Aufrufe
vor 1 Woche

2022_47

  • Text
  • Chalverat
  • Jahreskonzert des mvd
  • Chlauseinzug
  • Drogerie hafen
  • Kirchgemeinde versammlung
  • Seniorennachmittag
  • Festliches baumschmücken
  • Marlis dürst
  • Edith zuber
  • Brüttisellen
  • Celestino piatti
  • Gsellhof
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Wallisellen
  • Wangen
  • Kurier
  • Gemeinderat
  • Dezember
  • November

8 Handel – Industrie

8 Handel – Industrie – Gewerbe / Organisationen Kurier Nr. 47 24.11.2022 Dorf-Drogerie Hafen Eine Wurzel mit vielen Vorteilen Die Wirkungen der Nachtkerze: die Dorf-Drogerie Hafen kennt sie. Oenothera biennis stammt ursprünglich aus Nordamerika und gelangte 1614 nach Europa. Die Wurzel wurde als Gemüse zubereitet oder in dünnen Scheiben als Salat (Schinkensalat, da der Geschmack dem des gekochten Schinkens ähnelt) gegessen. Damals sagte man, dass ein Pfund davon mehr Kraft gebe als ein Zentner Ochsenfleisch. Die Nachtkerze öffnet ihre Blüten abends. Erst streckt sich der Stempel aus der Blütenhülle, dann bricht diese längs auf und die Blütenblätter entrollen sich. Ein betörendes Parfum verströmt, welches die Nachtfalter zur Bestäubung anlockt. Gesunde Inhalte Das in den Nachtkerzen-Samen enthaltene, fette Öl hat einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, welches Haut und Schleimhäute schützt. Zudem hat es eine juckreizlindernde Wirkung indem Entzündungen gehemmt werden. Auch Schuppenareale und Akne werden gelindert. Daher wird Nachtkerzenöl bei Ekzemen, Hautproblemen und Neurodermitis mit Juckreiz, Trockenheit und Rötung eingesetzt. Die essentielle Fettsäure dieser Pflanze ist wichtig zur Vorbeugung viraler Infekte und verbessert die Beweglichkeit der Gelenke. Kunden profitieren im Dezember von 30 Prozent Rabatt auf die Nachtkerzenöl-Kapseln in der Dorf-Drogerie Hafen. (Eing.) Dorf-Drogerie Hafen www.dorf-drogerie.ch Kirchgemeinde-Versammlung Das Kirchenbudget sieht erneut einen Verlust vor Die Versammlung der Kirchgemeinde Wallisellen, Dietlikon, Wangen- Brüttisellen genehmigte das einzige Traktandum, das Budget 2023, ohne Diskussion und Gegenstimmen, obwohl es erneut einen Verlust vorsieht. Noch kann die Kirchgemeinde sich das leisten, aber mittelfristig werden Massnahmen nötig sein. Die Kirchgemeinde Wallisellen, Dietlikon, Wangen-Brüttisellen beschloss, bei einem der kantonsweit tiefsten Steuerfüsse zu bleiben. (Foto zvg) Steuerfuss bleibt unverändert «Noch können wir uns das leisten, weil wir nach wie vor über genügend eigene Mittel verfügen – aber lange liegen solche negativen Ergebnisse nicht mehr drin», warnte Renato Hutter. Treten keine unerwarteten positiven Ereignisse auf, wie die Zuwanderung eines grossen Steuerzahlers, werden in den nächsten Jahren Massnahmen – Sparbemühungen, der Abbau von Leistungen oder eine Erhöhung des Steuerfusses – unumgänglich sein. «Die Kirchenpflege ist sich dieser Situation sehr wohl bewusst und wird sich im nächsten Jahr intensiv damit befassen», stellte der Finanzvorstand in Aussicht. Für das Jahr 2023 wurde der Versammlung noch einmal ein unveränderter Steuerfuss in der Höhe von 8 Prozent – und damit einer der tiefsten Steuerfüsse im Kanton – beantragt. Die Rechnungsprüfungskommission, nach dem gesundheitsbedingten Ausscheiden ihres Präsidenten Philippe Hechenberger vertreten durch Markus Roth, stützte die Anträge der Kirchenpflege. Die Stimmberechtigten folgten und genehmigen das Budget 2023 und die Steuerfussfestlegung ohne eine einzige Gegenstimme. (Eing.) 1 2 3 4 5 Nach mehreren reich befrachteten Kirchgemeindeversammlungen stand diesmal nur ein einziges Geschäft auf der Traktandenliste: das Budget und die Festsetzung des Steuerfusses für 2023. Die neue Kirchenpflegepräsidentin Anne- Catherine de Loë konnte den offiziellen Teil der ersten von ihr geleiteten Versammlung bereits nach 17 Minuten wieder schliessen. Denn von den gut zwei Dutzend Anwesenden im Dietliker Pfarreisaal verlangte keiner das Wort. Dabei waren es keine guten Nachrichten, die ihnen Finanzvorstand Renato Hutter präsentierte: «Wir werden voraussichtlich auch im nächsten Jahr wieder mehr Geld ausgeben, als wir einnehmen». Die Kirchgemeinde mit den beiden Pfarreien St. Antonius in Wallisellen und St. Michael in Dietlikon und Wangen-Brüttisellen kann aktuell mit ihren Einnahmen nicht einmal den laufenden Betrieb decken. Bei einem budgetierten Gesamtaufwand von 4,92 Millionen Franken wird sich die Kirchgemeinde 2023 einen Aufwandüberschuss in der Höhe von 529 000 Franken leisten müssen. Dazu gesellt sich im nächsten Jahr die hohe, aber unumgängliche Investition in die Sanierung der farbigen, denkmalgeschützten Glasfenster der Walliseller Antonius-Kirche, die den Finanzierungsfehlbetrag auf 913 500 Franken ansteigen lässt. Magisches Quadrat 1 Küchengerät, zum Teig verarbeiten oder Vermengen von Flüssigkeiten. 2 Archaische Geländeform, entnommen der Thurtalernorm. 3 In modischen Pepita-Looks entdeckt: zentral ein Stiefellandvorname steckt. 4 Motorsportwettbewerb, Sternfahrt; notiert hier nach der Briten Art. 5 Vorname, findet als Namenszusatz etwa in der Luft- und Schifffahrt Platz. Auf Seite 23 ist der Platz für die Lösung dieses Rätsels. 2 3 4 5

Kurier Nr. 47 24.11.2022 Parteien – Organisationen – Vereine 9 Katholische Kirche Dietlikon, Wangen-Brüttisellen Mehr Raum für die Spiritualität An den vier Freitagen im Advent finden in der katholischen Kirche St. Michael die Gottesdienste in einer neuen, alternativen Form statt. Diese bietet viel Raum für Stille, für eigene Gedanken, aber auch Austausch und Spontanität. Die Tage sind kürzer geworden – und angesichts der drohenden Stromknappheit auch dunkler. Dabei steigt in den Tagen vor Weihnachten das Bedürfnis nach Licht und nach Wärme. «Aber es ist nicht allein das äussere Licht, das fehlt. Auch im Inneren sehnt man sich nach Licht, nach Ermutigung, nach Zuspruch – in den eigenen Sorgen und in der Sorge um die Welt», sagt Diakon Michael Eismann von der katholischen Kirche Dietlikon, Wangen-Brüttisellen. Um dafür einen Ort zu schaffen und Raum für die persönliche Spiritualität, für den Austausch, aber auch für die Stille, für Gebete und das Mahl Jesu, hat er eine neue, alternative Form der Andacht ins Leben gerufen. Die vier Gottesdienste, die an jedem Freitag im Advent um 18 Uhr beginnen und rund 30 Minuten dauern, stehen unter dem Leitmotiv «Licht im Dunkeln – Spiritualität am Abend». Dabei wird der Kirchenraum von Kerzen erleuchtet sein und die Teilnehmenden sitzen nicht in den Bänken, sondern gemeinsam in einem Stuhlkreis zwischen Altar und Kreuz. Die gemeinsame Feier lehnt sich zwar an die Liturgie an, folgt ihr aber nicht strikt: es wird kein Messe gelesen, es erklingt kein Orgelspiel. «Licht im Dunkeln – Spiritualität am Abend»: Wir brauchen nicht nur äusseres, sondern auch inneres Licht. (Foto zvg) Raum für Gottes Geist Dafür bleibt jede Menge Raum für Gottes Geist, für Stille, für eigene Gedanken und den Austausch mit anderen, für Spontanität und Improvisation. Vieles kann, aber nichts muss, in dieser neuen Gottesdienstform und Michael Eismann wünscht sich, dass sich die Pfarreiangehörigen auf das Experiment einlassen. Voraussetzungen gibt es dafür keine zu erfüllen, ganz im Gegenteil, meint der Pfarreileiter und sagt ein bisschen kryptisch: «Bringen Sie mit, was sie sind und wie es Ihnen geht. Nicht mehr, aber auf gar keinen Fall weniger!».(Eing.) Gottesdienste am Freitag 25. November, 2., 9. und 23. Dezember, 18 Uhr Verein Dorfschopf Wangen-Brüttisellen Hier entstehen liebevolle Geschenke Welche Eltern kennen es nicht – das Basteln mit den Kindern in der Adventszeit. Grosseltern, Gotte und Götti sollen doch ein Geschenk unter dem Christbaum finden, das mit viel Liebe von einem Kind hergestellt wurde. Essen und Trinken Der Verein Dorfschopf lädt Kinder an drei Nachmittagen ein, Weihnachtsgeschenke zu basteln. Die Aromaberaterin, Sonja Heigold, unterstützt, zusammen mit einigen Helferinnen die Kinder darin, ihre Geschenksideen umzusetzen. Verschiedenes Bastelmaterial, mit welchem die Kinder entweder selbst, oder mit ein klein wenig Hilfe, ihrer Phantasie freien Lauf lassen können, steht reichlich zur Verfügung. Beispielsweise können Badesalze, Seifen oder Handcrèmes mit natürlichen ätherischen Ölen hergestellt werden. Ab dem Kindergarten dürfen die Kinder allein kommen, jüngere Kinder nur in Begleitung eines Erwachsenen. Für die ganz Kleinen ist für alle Fälle immer auch eine Spielecke mit tollen Spielsachen vorhanden. «Kommt vorbei und schaut mal rein! Es gibt auch einen leckeren Zvieri!», schreiben die Organisatorinnen. (Eing.) Basteln: Do, 1. und Mi, 7. Dezember 14 – 16 Uhr, Chileschür Wangen Sa, 17. Dezember, 14 – 15 Uhr, Schurterhaus Wangen Fr. 5.– pro Kind plus Material Anmeldung notwendig: info@dorfschospf.ch Infos: www.dorfschopf.ch Verein Dorfschopf Wangen-Brüttisellen Jeder bringt eine Speise mit Am Sonntag lädt der Verein Dorfschopf wieder zur bereits zur Tradition gewordenen «Teilete» ein. fühlen sich in Gesellschaft netter Menschen schöner an. Gross und Klein sind herzlich willkommen zu diesem unkomplizierten Zusammentreffen, verbunden mit einem Angebot vielfältigster kulinarischer Höhepunkte. Wer daran teilnimmt, bereichert den Tisch, oder eben die Tafel, mit einer mitgebrachten Speise. Die kann süss oder rezent sein. Auch Getränke können mitgebracht werden. So entsteht ein Buffet, an dem sich alle bedienen können. Was am Ende übrig bleibt, wird entweder verteilt oder wieder mit nach Hause genommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. (Eing.) Teilete in der Chileschür So, 27. November, 11–14 Uhr Hegnaustrasse 36a, Wangen Infos: www.dorfschopf.ch Sanitär Krucker AG Zürichstrasse 38 b, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 35 33 www.sanitaer-krucker.ch info@sanitaer-krucker.ch 8306 Brüttisellen Planung und Ausführung aller sanitären Anlagen Reparatur-Service Boilerentkalkungen

Gemeindezeitung Kurier