Aufrufe
vor 1 Woche

2022_25

  • Text
  • August
  • Kirchgemeinde
  • Telefon
  • Juli
  • Wangen
  • Kurier
  • Gemeinderat
  • Gemeinde
  • Juni
  • Dietlikon

16 Kurier Nr.

16 Kurier Nr. 25 23.6.2022 Öffentlicher Verkehr SBB schliesst Schalter per 1.7.2022 Die SBB wandelt den Bahnhof Dietlikon per 1. Juli 2022 in eine Station mit Selbstbedienung um. Damit reagiert sie auf die konstant abnehmende Nachfrage nach bedientem Verkauf und die aufgrund der Corona- Pandemie sehr angespannte finanzielle Lage. Die Kundinnen und Kunden kommen auch ohne Schalter einfach und schnell zum Billett. Bereits heute finden schweizweit rund 95 Prozent der Billettkäufe über selbstbediente Verkaufskanäle statt. In den mittleren und grossen Reisezentren nimmt der Wunsch nach persönlicher Beratung laufend zu, während an den kleinen Standorten die Anzahl Kunden weiter stark abnimmt. Optionen für persönliche Beratung Für persönliche Beratungen beim Billettkauf oder für die Planung von Reisen und Ausflügen ist das Verkaufsteam im Reisezentrum Effretikon auch weiterhin gerne behilflich. Auf sbb.ch/termin können die Kundinnen und Kunden zudem einen Beratungstermin im Reisezentrum Zürich Oerlikon buchen. Schulungsangebote für Kundinnen und Kunden Interessierte können sich persönlich über die Bedienung der Billettautomaten, die Fahrplanauskunft und den Billettkauf über SBB Mobile und SBB.ch beraten lassen. Termine können im SBB Reisezentrum Dietlikon vereinbart werden. Nebst dieser Möglichkeit bieten die SBB selbst sowie verschiedene Partnerorganisationen wie Rundum Mobil, Pro Senectute oder die Swisscom Academy Schulungen an. Alternativen zum Billettbezug im Reisezentrum Über SBB Mobile und SBB.ch sind jederzeit Fahrplanauskünfte und Billette erhältlich. Das automatische Ticketing EasyRide vereinfacht den Billettbezug zusätzlich. In Dietlikon stehen ausserdem zwei Billettautomaten zur Verfügung. Um den Billettkauf am Automaten zu vereinfachen, bietet die SBB eine Gratis Helpline Automaten an, welche am Automaten angeschrieben Billettkauf oder helfen bei technischen Störungen. Das SBB Contact Center ist zudem jederzeit unter der Telefonnummer 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min.) für Auskünfte und ist. Unter der Nummer 0800 11 Buchungen erreichbar. Bestellte 44 77 (24h / 7 Tage, in vier Sprachen: D, F, I, E) unterstützen SBB Billette werden bequem und ohne Versandkosten zugestellt. Mitarbeitende die Kundinnen und Kunden Kurzinserat, direkt KURIER per Telefon vom beim 14.4.2022 Gemeindeverwaltungen Die Organisationseinheit Raum, Umwelt + Verkehr ist innerhalb der Gemeindeverwaltung zuständig für die Raum- und Verkehrsplanung, die Bau- und Feuerpolizei, den öffentlichen Verkehr sowie den Umweltschutz und die Abfallentsorgung. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n Sachbearbeiter/in (80 % / Job-Sharing möglich) Interessiert? Mehr über diese Stelle unter dietlikon.ch/stellen 12.4.2022 Dienstag, 21.6. bis Montag, 27.6.2022 Wochenhit Gültig solange Vorrat. bis zu 80% günstiger Outlet Migros Dietlikon Greenhouse Industriestrasse 31, 8305 Dietlikon Öffnungszeiten: Mo – Fr, 9 – 19 Uhr, Sa, 8 – 18 Uhr Alle Servietten erhältlich in diversen Farben und Sorten z.B. violett, 30 Stück, pro Pack –.90 statt 4.50 Ein Besuch lohnt sich immer !

Kurier Nr. 25 23.6.2022 17 Der gemeinsame Weg zu einer neuen Kirchgemeinde Am 15. Juni und am 19. Juni haben die beiden reformierten Kirchgemeinden Dietlikon und Wangen-Brüttisellen je an ihren Kirchgemeindeversammlungen über den Stand des Projektes «Zusammenschluss von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen», informiert. Sie erinnern sich, an dieser Stelle wurde bereits darüber Ende Dezember 2021 zum ersten Mal berichtet. Die Kirchgemeindemitglieder wurden letzte Woche nun über Details und weitere Schritte informiert. Die Fakten, die zum Beschluss der beiden Kirchgemeinden geführt haben sind: – demographischer, gesellschaftlicher und technologischer Wandel – anhaltender Mitgliederschwund – weniger Steuereinnahmen – Abbau von Pfarrstellen – Schwierigkeiten, Behörden zu besetzen – kostenintensive Infrastruktur z.B. Liegenschaften Beide Kirchgemeinden haben fast gleich viele Mitglieder, bei sinkender Tendenz: Mitglieder per 31.12.2022: Dietlikon 2004 (-42), Wangen Brüttisellen 1834 (-46) Pfarrstellen 2020 – 2024: Dietlikon 120 % + 30 % eigenfinanziert, Wangen-Brüttisellen 100 %. Pfarrstellen, 2024 – 2028, bei weiter anhaltendem Mitgliederschwund: Dietlikon 100 % (-20 %), Wangen Brüttisellen 90 % (-10 %) Bei gleichförmig anhaltendem Mitgliederschwund und Finanzdruck wird sich Dietlikon keine gemeindeeigene Pfarrstelle mehr leisten können und die Pfarrstellenprozente in der Pfarrlegislatur 2024 – 2028 auf 100 % Pfarrstellprozent schrumpfen. In Wangen Brüttisellen sogar auf noch 90 Stellenprozent. Dies hat Auswirkungen auf das kirchliche Angebot und das Gemeindeleben. Diesem Abwärtstrend kann man nach heutigen Erkenntnissen nur mit einem Zusammenschluss entgegentreten. Dies würde für die nächsten 4 Jahre immer noch 210 Pfarrstellprozent generieren. Auch wenn Kirchgemeinden nicht alleine aus Pfarrstellen bestehen, sind doch gerade Pfarrstellen wichtige Schlüsselpositionen. Behörden Dietlikon hat zurzeit eine Kirchenpflege von 7 Personen, Wangen Brüttisellen mit deren 5. Beide Gemeinden hatten unlängst Schwierigkeiten, diese Behördenstellen zu besetzen. Auch wenn beide zurzeit wieder vollständig sind, erweist sich die Suche nach den politischen Vertreter:innen je länger je mehr als problematisch. Kirchgemeinden sind eigenständige Körperschaften, für deren Funktionieren Behördenmitglieder unabdingbar sind. Der Zusammenschluss zweier Kirchgemeinden wird diesem Problem entgegenwirken und es ist anzunehmen, dass es künftig leichter sein wird, Menschen aus insgesamt 3 Gemeinden für ein solches Amt zu begeistern. Im direkten Vergleich zeigt sich, dass beide Kirchgemeinden auf gesunden finanziellen Füssen stehen. Dietlikon hat einen Steuerfuss von 12 %, Wangen Brüttisellen 11 %. Wobei Dietlikon zurzeit noch über eine leicht erhöhte Steuerkraft verfügt. Die Vergangenheit hat aber gelehrt, dass dies sehr schnell ändern kann. Selbst bei den Immobilien unterscheiden sich die beiden Kirchgemeinden kaum. Somit beste Voraussetzungen für ein Zusammengehen. Anlässlich einer gemeinsamen Retraite haben sich beide Gemeinden (Personal und Behördenmitglieder) über einen Zusammenschluss ausgetauscht. Dabei wurde folgendes festgestellt: Es besteht grosse Einigkeit darüber, dass die Chancen weitaus grösser sind als die Nachteile und es an der Zeit ist, den Schulterschluss zu wagen. Folgendes spricht dafür: – Nur noch eine Behörde mit voraussichtlich 7 Mitgliedern – Einheitliche Gemeindeorganisation und Verwaltung mit vereinheitlichten Prozessen und gestrafften Strukturen. – Entstehende Synergien werden genutzt, die Effizienz gesteigert und mittelfristig werden Kosten gesenkt. – Liegenschaften werden besser ausgenutzt – Raum für vielfältige Nutzung und Veranstaltungen entsteht – Raum für thematische Schwerpunkte, neue Gefässe und Formen des kirchlichen Lebens – Kompetenzbasierte Pfarrämter – mehr Raum für neue, andere Formen und Lebenswelten – Personalressourcen werden frei, es entsteht Raum und Zeit für Neues im sozialdiakonischen Bereich Über all diesen Neuerungen prangt der Satz: «die Kirche bleibt im Dorf». Es bleiben die jeweiligen Ortskirchen mit je einem vielfältigen kirchlichen Leben. Es wird keine Kirche geschlossen werden, es kann aber sein, dass nicht mehr an jedem Sonntag Gottesdienst in beiden Kirchen stattfinden werden. Beide Gemeinden bieten weiterhin Mitgestaltungsmöglichkeiten bei der Weiterentwicklung ihrer Ortskirche. Ganz nach dem Motto: «Chilä ohni Lüüt, das isch nüüt». Die neue Kirchgemeinde wird voraussichtlich 3800 Mitglieder haben und neu dem Bezirk Uster zugeteilt sein. Dies ist vor allem auch für Dietlikon im Hinblick auf den Spital Uster (Seelsorge) wichtig, in welchen die Dietliker Kirchgemeindemitglieder heute schon öfter gehen als nach Bülach. Wie geht es nun weiter? Da beide Kirchgemeinden grossen Elan haben, den angestossenen Prozess voranzubringen und zu erleben, was es heisst, etwas Neues zu schaffen, ist man zeitlich ambitioniert unterwegs. Momentan läuft Phase 1: Grundlagen- und Entwicklungsarbeit. Zusätzlich wird ab Juli 2022 Phase 2 gestartet. Die Abstimmungsvorarbeiten werden in Angriff genommen. Dazu gehört u. a. eine neue gemeinsame Kirchenordnung. Das ambitionierte Ziel wäre der Urnengang im März 2023. Bei positivem Ausgang in beiden Kirchgemeinden bleibt ein ¾ Jahr für die Umsetzungsplanung. Im September 2023 würde dann eine gemeinsame Kirchenpflege gewählt und per 1. Januar 2024 entsteht eine (die) neue Kirchgemeinde. Klar ist, dass die für die Gemeindemitglieder spürbaren Momente erst nach dem Zusammenschluss erlebbar sind. Erst danach beginnt das grosse Abenteuer des gemeinschaftlichen Miteinanders. Wettbewerb für einen neuen Namen Diese neu entstehende Kirchgemeinde benötigt einen neuen Namen. Darum wird ein Wettbewerb initiiert. Bis zum 15. Juli 2022 haben die Kirchgemeindemitglieder Zeit, einen neuen Namen zu kreieren und uns diesen mitzuteilen. Die Jury besteht aus den beiden Steuergruppen und je zwei Mitgliedern aus den Kirchgemeinden. Als Preis winkt ein Nachtessen für zwei Personen im Restaurant Rössli oder Sternen in Wangen. Vorschläge können an die Adresse der Prozessleiterin gesendet werden: info@goelzconsulting.ch. Der Siegervorschlag wird im August 2022 publiziert. Die nächsten Schritte – Verfassen des Zusammenschlussvertrags (Urnenabstimmung im Frühjahr 2023) und gemeinsame Kirchengemeindeordnung – Erwartungen und Bedürfnisse der Gemeindeglieder abholen, Workshops, Umfrage usw. – Entwickeln eines Gemeindemodells mit zwei Ortskirchen, welches vielfältigen Bedürfnissen gerecht wird – Ideen entwickeln zur Nutzung der Synergien. Der Aussenblick ist gefragt, um Betriebsblindheit zu überwinden. – Erarbeiten der gemeinsamen Pfarrdienstordnung (Pfarrteam) – Verwirklichen gemeindeübergreifender Kooperationen und Veranstaltungen – Regelmässige Information gegenüber allen Partnern. Die Kirchgemeindeglieder sind nun aufgefordert, aktiv bei dieser Arbeit mitzumachen und die neue Kirchgemeinde mitzugestalten. Angefangen beim Wettbewerb. Grundsätzlich sind es alle Mitglieder, welche mit ihrer Stimme – sei es in den Kirchgemeindeversammlungen und zum Schluss an der Urne – das letzte Wort haben werden und darüber bestimmen, ob und wenn ja, wie das neue Schiff Fahrt aufnehmen wird. Reformierte Kirchenpflegen Dietlikon und Wangen-Brüttisellen

Gemeindezeitung Kurier