Aufrufe
vor 1 Woche

2021_41

  • Text
  • Erweiterung der tempo 30 zone
  • Bootcamp
  • Kultur kreis
  • Feg
  • Sun tcm
  • Dietliker jubilarenfest
  • Feuerwehr dietlikon
  • Jubilaren
  • Marlis dürst
  • Edith zuber
  • Brüttisellen
  • Wangen
  • Mammut
  • Geburtstag
  • Gemeinde
  • Wallisellen
  • Kurier
  • Gemeinden
  • Telefon
  • Oktober

8 Parteien –

8 Parteien – Organisationen – Vereine Kurier Nr. 41 14.10.2021 Bettensee Schützen Wer macht mit beim Sportschiessen? Die Bettensee Schützen suchen für die am 25. Oktober beginnende Wintersaison neue Kolleginnen und Kollegen. Frauen finden vermehrt den Weg fürs 10-Meter-Schiessen. (Foto zvg) Ob Einsteiger oder Profi, egal ob man nur gelegentlich mitmachen möchte oder mit einem regelmässigen Training die Resultate verbessern will, bei den Bettensee Schützen sind alle willkommen. Auf Wunsch stehen ausgebildete Schiesslehrer zur Verfügung, welche gerne Tipps für den Erfolg geben. Zwei Disziplinen Das Luftgewehrschiessen ist in zwei Disziplinen aufgeteilt, ins olympische Stehendschiessen und das Auflageschiessen. Das Stehendschiessen ist eine sehr anspruchsvolle Disziplin (Olympiamedaille in Tokio von Nina Christen), ohne regelmässiges Training geht hier gar nichts. Das Auflageschiessen ist für Schützinnen und Schützen gedacht, welche das Stehendschiessen zu aufwändig finden oder aus Altersgründen dazu nicht mehr in der Lage sind. Die notwendige Ausrüstung wird zur Verfügung gestellt. Wer eine Sportart abseits von Hektik und Lärm sucht, für den ist das Sportschiessen genau richtig. Der Schiesssport ist eine ausgezeichnete Schulung von Körper und Geist. Man lernt dadurch ruhiger und konzentrierter durchs Leben zu gehen. Das Zuhause ist in der Sporthalle Hüenerweid in Dietlikon, Eingang Riedenerstrasse 5. Die Bettensee Schützen treffen sich, und hoffentlich auch neue Interessentinnen und Interessenten jeden Montag ab 18 Uhr. (Eing.) Weitere Infos www.bettensee-schuetzen.ch Reformierte Kirchenpflege Das Gute im Leben Einladung zum Laiengottesdienst vom 17. Oktober unter dem Motto: «Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan». Godi Diemi und Moni Müller von der Reformierten Kirchenpflege fragen: «Probieren Sie auch im täglichen Leben im Guten zum Wohle der anderen Menschen danach zu handeln? Gelingt es Ihnen auch nicht immer? Wir dürfen ja manchmal Fehler machen und kommen trotzdem in den Himmel…». Moni Müller und Godi Diemi führen durch diesen Laiengottesdienst. Sie freuen sich, alle in diesem Gottesdienst begrüssen zu dürfen. In Gottesdiensten bis 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gilt Maskenpflicht, aber keine Zertifikatspflicht. (Eing.) Korrigendum Martin Kull tritt wieder an Durch ein Versehen ging im Artikel über den Forum- Abend vom 14. September (Kurier vom 23.9.), der Name von Gemeinderat Martin Kull vergessen. Im Artikel wurde unter anderem über den Stand der Kandidaturen für die Behördenwahlen 2022 berichtet. Martin Kull, Ressortvorstand Tiefbau und Sicherheit, stellt sich mit Unterstützung des Forum ebenfalls für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Das Forum entschuldigt sich für dieses Versehen und bedauert, falls dadurch ein falscher Eindruck entstanden sein sollte. Das schreibt der Vorstand. (Eing.) 1 2 3 4 5 2 Magisches Quadrat 1 Echallens, mit fünf postalisch multipliziert, zum Übergangsort im Dialekt hinführt. 2 Vernunft und auch Verstand; auch mit ultima im Verband. 3 Mit der Apfelsine ohne Schluss zusammen in den Zoo der muss. 4 Baumart aus dem Reich der Mitte, in der kürzeren Schreibweise, bitte. 5 Dieser russische Autor kommt im Kongo-Golfstrom vor. Des Rätsels Lösung kommt auf Seite 19 vor. 3 4 5 DE BONIS GEBÄUDE- & GARTENUNTERHALT MIT EIDG. FACHAUSWEIS SEIT 33 JAHREN HAUSWARTUNGEN INKL. HAUSTECHNIK – HOCHDRUCKREINIGUNG: FASSADEN / BETON – TEXTIL- UND HARTBODENBELÄGE GRUNDREINIGUNG – SCHNEERÄUMUNGEN GARTENUNTERHALT / PFLEGE – RASENMÄHEN / DÜNGEN – LAUB ENTFERNEN UND ENTSORGEN – RABATTENUNTERHALT / JÄTEN WINTER- / SOMMERSCHNITTE – HECKEN UND STRÄUCHER – BUCHSENSCHNITT / ZÜNSELSCHUTZ – STEINGÄRTEN ANLEGEN LUIGI DE BONIS • IM BLATTACHER 54 • 8602 WANGEN • TEL. 044 833 50 52 FAX 044 833 50 56 • debonis@bluewin.ch • www.luigidebonis.ch

Kurier Nr. 41 14.10.2021 Parteien – Organisationen – Vereine 9 Auch im Nebel gut erkennbar: die Wandergruppe der FEG unterwegs. (Foto zvg) Rückblick auf die Wanderung Mit der FEG in den Hoch-Ybrig Treffpunkt für alle Wanderfreudigen der Freien Evangelischen Gemeinde Dietlikon-Wangen-Brüttisellen war am vergangenen Samstag, 9. Oktober um 11 Uhr der grosse Parkplatz bei der Talstation Ybrig-Weglosen. Die geräumige Gondel brachte alle an die Bergstation «Seebli». Dort angekommen, herrschte Nebel und Kälte. Jedermann war froh um eine zusätzlich mitgenommene Jacke. Hier trennten sich die Gruppen: Die Teilnehmer der einen Wandergruppe, welche sich für die längere Variante entschieden hatte, nahmen den Weg in die Höhe Richtung «Nühüttli» unter die Schuhe. Für Gruppe zwei ging es zuerst nach unten via Fuederegg um den Roggenstock. Noch waren alle guter Hoffnung, auf ihrem Weg irgendwo die Sonne zu entdecken, die das Nebelmeer lichten sollte. Daher kaperten sie kurzentschlossen die nächstbeste Bergbahn und fuhren in die Höhe. Auf der Krete angekommen, schwand die Hoffnung, dass die Sonne an diesem Tag auch im Hoch-Ybrig-Gebiet scheinen würde – überall herrschte dichter Nebel. Aber eifrig wurde der mitgebrachte Proviant ausgepackt und geschmaust – es war ja schliesslich schon nach zwölf Uhr. Dann machte man sich auf die Suche nach dem «Wilden Mann», einem Restaurant, in dem eine gemütliche Aufwärmstunde verbracht werden konnte. Nun folgte der Abstieg. Dafür trennte man sich. Steil oder weniger steil? Das war hier die Frage. Es durften alle Wanderer heil wieder unten ankommen – Gott sei Dank –, aber um einen Muskelkater wird der eine oder die andere wohl nicht herumkommen. Die Berg-Geissen der ersten Gruppe waren derweil auch auf der Krete beim Spirstock auf 1771 Meter Höhe angekommen und genossen auf Holzbänken bei einer kleinen Kapelle miteinander ihren mitgebrachten Lunch. Kurzes Gastspiel der Sonne Die Sonne schaute einige Minuten lang vorbei, um sich kurz darauf wieder zu verabschieden – schade. Gar zu gerne hätte auch diese Gruppe einen Blick auf die umliegende Bergwelt erhascht. Der Wanderweg ging weiter in die Höhe. Im Restaurant «Sternen», am Weg gelegen, gab es ein heisses Getränk. Von dort ging es einen recht steilen, matschigen und steinigen Bergweg hinunter. Immer der weiss-rotweissen Markierung nach, die sich gut sichtbar vom Boden abhob, denn der Nebel war am Nachmittag noch dichter geworden. Zum Glück waren alle bald an der Druesberghütte angelangt. Dort montierte man Helm und Handschuhe und nahm den Rest der Wegstrecke – etwa fünf Kilometer noch – Richtung Talstation Ybrig- Weglosen per Monster-Trotty unter die Reifen. Es durften auch hier alle «Trittbrettfahrer» heil unten ankommen. Am Abend liessen sich die Wanderer der FEG noch ein gemeinsames Znacht im Restaurant Fuederegg schmecken. (Eing.) Tennis für alle Leistungs- und Altersklassen Tennisschule Cyrill Keller ★ ★ ★ ★ Obere Wangenstrasse 35 8306 Brüttisellen Telefon 044 833 33 48 info@tennishalledietlikon.ch www.tennishalledietlikon.ch 8602 Wangen galatech@bluewin.ch www.galatech.ch jáíÖäáÉÇ GERI Fahrschule 079 666 76 86 044 833 41 29 Schaltung oder Automat www.fahrschule-geri.ch www.fahrschule-hitz.ch

Gemeindezeitung Kurier