Aufrufe
vor 2 Wochen

2021_40

  • Text
  • Amtsdauer 2022 – 2026
  • Erneuerungswahlen
  • Schneekristalle
  • Severin hirt
  • Alessandra pfenninger
  • Fcb brüttisellen dietlikon
  • Glattal falcons
  • Veri
  • Gemeindeversammlung
  • Chilbi wangen
  • Brüttisellen
  • Antrag
  • Tagen
  • Telefon
  • Gemeinde
  • Politischen
  • Chilbi
  • Kurier
  • Wangen
  • Oktober

12 Parteien –

12 Parteien – Organisationen – Vereine Kurier Nr. 40 7.10.2021 GLP Wangen-Brüttisellen Ein GLP-Mitglied in die RPK Für die neue Amtsperiode 2022 – 26 ist es der GLP Wangen-Brüttisellen seit ihrer Gründung Ende 2019 zum ersten Mal möglich, mit Alessandra Pfenninger ein Behördenmitglied zur Wahl aufzustellen. Alessandra Pfenninger (GLP) stellt sich für die Behördenwahl auf. Die GLP Wangen-Brüttisellen freut es ausserordentlich, Alessandra Pfenninger bei der Kandidatur als RPK-Mitglied zu unterstützen und zu empfehlen. Dies nicht partout, weil sie jung und weiblich ist. Mit ihrer kaufmännischen Ausbildung und ihrer Teilzeittätigkeit als kaufmännische Angestellte in einem KMU in Wangen ist sie mit Zahlen vertraut und diesem Amt durchaus gewachsen. Die Mutter einer 14-jährigen Tochter interessieren die verschiedenen Geschäfte in Wangen-Brüttisellen und sie verfolgt Veränderungen gerne aktiv mit. Das Podiumsgespräch von Félicie Bozzone (RPK- Mitglied, forum) am Frauennetzanlass liess schliesslich keine Zweifel mehr zu. Seit 2003 mit ihrem Mann in Wangen daheim, engagiert sich Alessandra sehr gerne im Dorf. Sei es als langjährige Kassierin und Vizepräsidentin des Frauenvereins Wangen oder als Vorstandsmitglied des English Circle. Die Zeit ist nun für ein politisches Engagement reif. (Eing.) atelier garten und wohnen gmbh feng shui beratung • gartengestaltung • landschaftsarchitektur monica müller loorenstrasse 9 8305 dietlikon fon 043 495 54 41 fax 043 495 54 42 mobile 079 406 65 14 www.gartenundwohnen.ch Haushaltapparat defekt? B BURKHALTER HAUSHALTAPPARATE Kirchstr. 3 8304 Wallisellen Telefon 044 830 22 80 info@bucowa.ch Mit eigenem Kundendienst – schnell, professionell und günstig. In Wallisellen, Wangen-Brüttisellen und Dietlikon ohne Anfahrtskosten! Gewerbe-Verein Wangen-Brüttisellen Keinen dritten Lockdown Sich impfen lassen ist nicht nur zum Vorteil der Geimpften. Nein, es dient unserer gesamten Gesellschaft, schreibt Joe P. Stöckli, Präsident des Gewerbe-Verein Wangen-Brüttisellen. Leider ist in der Schweiz die Impfquote immer noch zu tief, unter 60 Prozent. Chilbi Wangen Danke den Bäckerinnen Die Besucherinnen und Besucher haben es bei strahlendem Herbstwetter sichtlich genossen, dieses Jahr wieder dabei zu sein. Sie kamen in Scharen. Annamarie Widmer- Hürlimann, Leiterin der Kafistube Schauen wir zu unseren Nachbarländern hinüber, so stellen wir fest, dass die Schweiz bis dato gut durch die Pandemie gekommen ist. Zu keinem Zeitpunkt erlebten wir einen vollständigen Lockdown. Deutschland, Italien, Frankreich und Österreich bekundeten viel härtere Massnahmen, was unsere Wirtschaft umgehendst zu spüren bekam. Lieferketten wurden unterbrochen, was in unserem Land zu Verzögerungen und Knappheit führte. Italien führt für ArbeitnehmerInnen strengste Massnahmen ein, Österreich spricht von Maskenpflicht in Skigebieten, Entlassungen werden angekündet. Wollen wir all das mitmachen? Soziale Kontakte, Gesellschaftsleben und Wirtschaft sollen und dürfen nicht zum Erliegen kommen. Auch Sport soll weiterhin betrieben werden können. Einen 3. Lockdown will und kann sich die Schweiz in keiner Weise erlauben. Bevölkerung und Wirtschaft müssen schnellstmöglichst wieder in die Normalität finden. Sämtliche Dachverbände unserer Wirtschaft empfehlen das Impfen. Geschätzte ArbeitgeberInnen, empfiehlt euren Angestellten das Impfen, lasst sie auch während der Arbeitszeit impfen. (Eing.) Die Wangemer Chilbi war trotz gewissen Einschränkungen wieder ein voller Erfolg. Im Schurterkafi gab es leckere Angebote. im Schurterhaus, schreibt: «Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen freiwilligen Kuchen- und Tortenbäckerinnen ganz herzlich bedanken. Die Auswahl an feinen Desserts war riesig. Den Dank gilt aber auch den fleissigen Mithelferinnen in der Kafistube.» (Eing.) Unsere Küche, ein Sprung in die 80er Jahre Moderne und doch noch traditionelle Mediterrane Küche • Täglich 4 Mittagsmenüs • (Fr. 20.– bis 32.– inkl. Salat/Suppe) • Genügend Parkplätze • Rollstuhlgängige Räume • Gepflegte Location ausschneiden und einlösen Testen Sie uns – Ihre Meinung ist uns wichtig! Willkommens Ermässigung Wir freuen uns schon jetzt auf Euch! A presto! Ihr La Tavola Team Stationsstrasse 5, 8306 Brüttisellen Tel. 044 833 30 11 / 079 284 98 56 bruettisellen@latavola-ristorante.ch www.latavola-ristorante.ch

Kurier Nr. 40 7.10.2021 Parteien – Organisationen – Vereine 13 Ökumenisches Seniorenteam Wangen-Brüttisellen Wie lebt es sich auf der Alp? Älpler Reto Weber lädt zum Vortrag «Das gaht doch uf kei Chuehuut». Im Frühling die Aufbruchsstimmung spüren, packen – und gehen. Im Sommer neben dem hechelnden Hund hinter schweren Rinderleibern schwitzen, den Wetterlaunen trotzen. Im Herbst ins glasklare Gebirgsblau schauen und langsam Abschied nehmen. Szenen wie diese beschreibt der Älpler Reto Weber in seinem Vortrag «Das gaht doch uf kei Chuehuut» am Donnerstag, 21. Oktober, 14.15 Uhr am kirchlichen Seniorentreff Wangen-Brüttisellen im Gsellhof. Von Kühen und Schlitzohren Er berichtet von Enziana, Hulda und anderen Kühen oder von den Schlitzohren, den Geissen. Es sind gute, schöne, rührende und traurige Geschichten, die sich in der Welt des Berglers und Älplers ereignen. Der Referent Reto Weber erzählt aber nicht nur Anekdoten vom Leben auf der Alp, sondern informiert auch mit Bildern über das Alpwesen und den Alltag als Hirte. Das ökumenische Seniorenteam Wangen-Brüttisellen lädt alle Interessierten unabhängig ihrer Konfession herzlich zu diesem spannenden und unterhaltsamen Vortrag ein. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Wer den Autodienst benötigt, meldet sich bitte beim Sekretariat der reformierten Kirchgemeinde (jeweils vormittags) unter Telefon 044 833 35 03. (Eing.) Vortrag Kirchlicher Seniorentreff Do, 21. Oktober, 14.15 Uhr Gsellhof, Brüttisellen Begegnungen auf der Alp: Ein Vortrag gibt Einblicke. (Foto Pete Linforth, Pixabay) Reformierte Kirche Wangen-Brüttisellen «Gestalten wir gemeinsam die Zukunft der Kirchgemeinde!» Vor kurzem ist wieder Leben ins reformierte Pfarrhaus in Wangen gekommen. Pfarrer Severin Hirt stellt sich vor. «Meine Frau Nicole und unsere beiden Töchter Anna Carolina, drei Jahre alt, und Maria Letizia, vier Monate alt, sind von Zürich-Wiedikon nach Wangen umgezogen. Mein Name ist Severin Hirt und ab 1. Februar 2022 werde ich Ihr neuer Pfarrer in der Reformierten Kirche Wangen-Brüttisellen sein. Ich bin 35 Jahre alt und in der Region Baden sowie in Zürich aufgewachsen. Studiert habe ich zunächst Betriebswirtschaft. Zum Theologiestudium kam ich erst mit Ende zwanzig. Meine Frau ist Unternehmensberaterin. Als wir während meines Theologiestudiums zum ersten Mal Eltern wurden, haben wir gemeinsam Familie, Arbeit und Studium gemanagt. Nachdem ich diesen Sommer mein Lernvikariat als Pfarrer im Kirchenkreis sechs in Zürich abgeschlossen habe, arbeite ich nun noch bis Ende Jahr als stellvertretender Pfarrer in Hägendorf bei Olten. Das Motto der dortigen Kirchgemeinde ist «Jesus Christus: unser Weg». Dieses Verständnis von Kirche prägt meine Arbeit als Pfarrer: dass Jesus Christus unser gemeinsamer Weg ist. Das ist es, was den christlichen Glauben ausmacht: die freudige Botschaft von Gott, der in Jesus Christus Mensch geworden ist. Ich freue mich darauf, diese Botschaft zusammen mit den Mitarbeitenden und Mitgliedern der Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen zu leben und bekannt zu machen. Pfarrer Severin Hirt. (Foto zvg) Ein spannender Neuanfang Ein spannender Neuanfang steht vor mir. Es würde mich freuen, wenn Sie sich mit mir auf diesen Weg begeben und wir so gemeinsam die Zukunft der Kirchgemeinde gestalten. Und jetzt bin ich gespannt darauf, Sie in den kommenden Monaten kennen zu lernen.» (Eing.) Kultur-Kreis Wangen-Brüttisellen Übergabe der Schneekristalle Was in der Adventszeit vor 23 Jahren mit 30 Schneekristallen begann, ging vergangenen Freitag mit der stattlichen Anzahl von 74 leuchtenden Weihnachtsboten in neue Hände über. Am 1. Dezember 1998 erhellten während der Adventszeit zum ersten Mal 30 Schneekristalle die Zürichstrasse. Initiiert wurde dies im Namen des Kultur-Kreis Wangen- Brüttisellen durch Doris Betz-Moser. Unterstützung fand sie bei dieser Aktion von Beginn weg durch «Göttis», die jedes Jahr einen oder sogar mehrere Sterne sponserten. Im Laufe der Zeit konnte so die vorweihnachtliche Beleuchtung, dank dem Goodwill der Sponsoren, auf die Halden- und die Stationsstrasse ausgedehnt werden. Die Anzahl der Schneekristalle beträgt heute stolze 74 Stück. Eingerechnet sind dabei auch sechs Exemplare, die die jetzt im Bau befindliche «Flamingo-Kreuzung» bescheinen sollen. Während all den Jahren konnte Doris Betz-Moser ausserdem auf die tatkräftige Mitwirkung der Werke Wangen-Brüttisellen zählen. Die Montage vor dem ersten Adventssonntag stimmte die Einwohner und Einwohnerinnen jeweils auf die kommenden Festtage ein und die Demontage nach dem Dreikönigstag verhiess den Start in ein neues Jahr. Stabsübergabe im Gsellhof 23 Jahre nach dem «Einschalt-Apéro» fand am letzten Freitag im Gsellhof die «Stabsübergabe» statt. Bei einem feierlichen Apéro riche liess Doris Betz-Moser die vergangenen Jahre Revue passieren. Nie habe sie sich vorstellen können, dass diese «Geschichte» so lange und erfolgreich dauern würde. Und so verabschiedete sie sich mit einem lachenden, aber auch weinenden Auge von ihren Schneekristallen. Dies aber im Wissen, dass die Weiterführung der Weihnachtsbeleuchtung der Gemeinde in gute Hände übergeht. Der Gewerbe-Verein Wangen-Brüttisellen wird sich künftig für die Organisation verantwortlich zeichnen. Den Göttis und der Gemeindebevölkerung ist so die Erhaltung dieser wunderbaren Tradition gewiss. Der «Schneekristall-Initiantin» sei an dieser Stelle nochmals herzlich für ihren grossen Einsatz gedankt. (Eing.)

Gemeindezeitung Kurier