leimbacherdruck
Aufrufe
vor 3 Jahren

2020_34

  • Text
  • Dietlikon
  • August
  • Kurier
  • Wangen
  • Telefon
  • September
  • Forte
  • Zeit
  • Geburtstag
  • Gemeinde

6 Sport und Freizeit

6 Sport und Freizeit Kurier Nr. 34 20.8.2020 Old Brook Archers Die Pfeile fliegen wieder Auf dem Siegerpodest – mit Einhaltung der Abstandsregeln: Regzedmaa Ravjil-Streit (l.) (Foto zvg) Licht aus, Türen zu, hiess es im März. Die Bogenschiesshalle der Old Brook Archers – liebevoll «Longhouse» genannt, sank in den Dornröschenschlaf. Jetzt geht es wieder los. Es waren einsame Abende im Mai und Juni, als nur maximal fünf Personen gleichzeitig im «Longhouse» zum Training antreten durften. Als Individual-Sportart war es Bogenschützen erlaubt, unter Auflagen und Schutzkonzept das Training wieder aufzunehmen. Jetzt nach den Schulferien sind die Old Brook Archers wieder zurück. Die Bogenschiesshalle ist wieder offen. Der Trainingsbetrieb kann unter wenigen Einschränkungen fast normal stattfinden. Auch Schnuppertermine und Kurse können wieder angeboten werden. Am 26. August zum Beispiel startet ein neuer Anfängerkurs für Jugendliche ab zirka zehn Jahren – es hat noch freie Plätze (Informationen siehe Homepage). Ausblick und Turniere Fast alle Outdoor-Turniere waren abgesagt worden. So mussten die wenigen Turnierschützen weit fahren. Wie Regzedmaa Ravjil-Streit, die für die Matchplay Challenge im World Archery Excellence Center nach Lausanne fuhr und den 2. Rang erreicht hat. Oder Juniorin Jimena Wattinger, die für die Aufnahme ins Regionalkader trainiert und dafür bis nach Tenero/TI reist. Mit der Bewegungswoche, dem Zürcher Sportfest und der Teilnahme an Mittelalter- und 3D-Turnieren kommt wieder Leben in die Bogenschiessszene und alle hoffen mit der «Zurich Indoor Challenge» Ende Oktober in die Indoor-Saison zu starten. (Eing.) www.oldbrookarchers.ch SPITEX-NOTRUF Hilfe auf Knopfdruck ab CHF 58.00 pro Monat. Fussballclub Brüttisellen-Dietlikon Mit Schwung ins Lokal Derby Mit einem Kantersieg gegen Knonau-Mettmenstetten qualifizierte sich Brüttisellen für die zweite Runde des FVRZ Regionalcups und holte sich Selbstvertrauen für den Meisterschaftsstart gegen Dübendorf. Gratulationen Wie vom Trainer gefordert startete der FCB konzentriert in die Partie und ging bereits in der zweiten Minute in Führung. Während der ganzen Spielzeit wurde nicht nachgelassen und mit einer guten Chancenauswertung durften zwölf Treffer bejubelt werden. Damit steht der Einzug in die zweite Runde fest, die am Bettag Samstag ausgetragen wird. Sicher darf man sich über diesen Sieg freuen, doch man muss realistisch sein, denn war es doch ein bescheidener Gegner. Der Staff und das Team wissen, dass sie sich für den nächsten Sonntag steigern müssen. Am kommenden Sonntag mit Spielbeginn um 15 Uhr auf dem Sportplatz Zelgi steht mit Dübendorf ein Team von einem ganz anderen Kaliber gegenüber. Der letztjährige Interregio Absteiger hat auf die schwache Vorrunde der letzten Saison reagiert und will mit einem neuen Trainer sowie Spieler Zugängen wieder zurück auf die Erfolgsspur. Aussenseiterrolle hat Vorteile Klar ist Dübendorf in dieser Partie der klare Favorit und für sie ist ein Vollerfolg ein Muss. Doch der FCB hat in der Vergangenheit bewiesen, dass ihnen die Rolle als Aussenseiter liegt. Schon in vielen Partien in der Vergangenheit sind sie gerade in diesen Spielen über sich hinausgewachsen. Die Spieler hoffen wieder auf die Unterstützung der wie immer zahlreichen und treuen FCB Anhänger. (Eing.) 21. August Karl Früh, Dietlikon 93. Geburtstag 21. August Theresia Kapaun, Brüttisellen 85. Geburtstag 24. August Ingeborg Hilpertshauser, Brüttisellen 87. Geburtstag 24. August Hilde Kistler, Brüttisellen 85. Geburtstag 24. August Hajrije Odzini, Brüttisellen 83. Geburtstag 25. August Walter Stegmann, Dietlikon 87. Geburtstag 26. August Emilie Vogt, Wangen 81. Geburtstag 27. August Arnold Meier, Dietlikon 88. Geburtstag Goldene Hochzeit 21. August Hiltrud und Jürg Pfefferkorn, Dietlikon 50. Hochzeitstag Wir gratulieren den Jubilarinnen und den Jubilaren ganz herzlich. Mehr Informationen: Spitex Glattal, Tel. 044 835 12 12 info@spitexglattal.ch, www.vereinspitexglattal.ch Haushaltapparat defekt? Spitex_Glattal_Inserat_SW_96x40mm_d.indd 1 20.02.20 09:05 B BURKHALTER HAUSHALTAPPARATE Kirchstr. 3 8304 Wallisellen Telefon 044 830 22 80 info@bucowa.ch Mit eigenem Kundendienst – schnell, professionell und günstig. In Wallisellen, Wangen-Brüttisellen und Dietlikon ohne Anfahrtskosten! Pfister GmbH · Tel 043 499 88 88 · www.pfister-holzbau.ch Zürich · Katzenschwanzstr. 47 · 8053 Zürich-Witikon Dietlikon · Im Weizenacker 5 · 8305 Dietlikon fenster küchen dachfenster einbauschränke dachkonstruktionen türen einbruchsicherungen terrassenböden kinderspielplätze treppenbau schreinerei · zimmerei · parkett

Kurier Nr. 34 20.8.2020 Handel – Industrie – Gewerbe / Leserforum 7 Das neue ContentMakers-Team: (v.l.) Tim Eberhard, Janos Nerling, Anna Maio, Bulat Gali, Latifa Belhiba, Silas Meuri, Viivi Heller. (Foto zvg) Das neue Lehrjahr hat begonnen ContentMakers erhält Zuwachs ContentMakers freut sich bekannt geben zu können, dass sie zwei neue Mitglieder in ihrem Team begrüssen dürfen. Viivi Heller (aus Kloten) und Silas Meuri (aus Brüttisellen) haben sich entschlossen das Experience Year durchzuführen und werden somit ein Teil des Vereins. Anna Maio hat nun das Experience Year abgeschlossen und startet bei ContentMakers ihre Lehre als Mediamatikerin. Das Team setzt sich dieses Jahr wie folgt zusammen: Tim Eberhard (Vereinspräsident, Mediamatiker im 4. Lehrjahr), Janos Nerling (Vizepräsident, Interactive Media Designer im 3. Lehrjahr), Latifa Belhiba (Aktuarin, Mediamatikerin im 3. Lehrjahr), Bulat Gali (Kassierer, Mediamatiker im 3. Lehrjahr), Anna Maio (Technische Leiterin), Viivi Heller und Silas Meuri. Alle, die das Team persönlich kennenlernen wollen, können am 12. und 13. September im Rahmen der «Tage der offenen Türen» in der «alten Post» in Wangen vorbeischauen und einen Einblick in das Leben von ContentMakers erhalten. (Eing.) Leserbrief «Eine exponentielle Wachstumskurve von Erregern ist nichts besonderes» Replik auf den «Meinungsartikel» in der letzten Ausgabe des Kuriers. In der Kurierausgabe Nr. 32/33 schildert der Chefredaktor seine Eindrücke über die vergangenen Monate. Darin schreibt er: «Sollte die Anzahl Neuansteckungen tatsächlich exponentiell wachsen, wie überall zu lesen war, wäre es nur eine Frage der Zeit, bis fast jeder diese Krankheit hätte». Eine exponentielle Wachstumskurve von Erregern ist nichts besonderes, sondern Teil einer gewöhnlichen Populationsdynamik. Aber der Schluss von Ansteckung auf Krankheit und den nicht ausgesprochenen, von Lesern aber verspürte Schluss auf den Tod ist nicht korrekt und grenzt an Aberglaube. Der Kronenvirus mag von Mensch zu Mensch übertragen werden, vielleicht auch mit explosionsartiger Ausbreitung unter der Bevölkerung. Aber nicht jeder, der vom Virus infiziert wird, wird daran krank. Manche spüren vielleicht gar nicht, dass sie sich infiziert haben und fühlen sich kerngesund. Andere Infizierte mögen leichte Krankheitssymptome haben, und andere schwere Symptome, und wieder andere müssen wirklich ins Spital zur Behandlung. Und einige Infizierte erkranken so schwer, dass sie die Krankheit nicht überleben. Es gibt viele verschiedene solcher Viren, Infektionen und Krankheiten. Manche davon raffen Jahr für Jahr, vor allem in der Winterzeit, Tausende und Zehntausende dahin, wie zum Beispiel die Grippe. Oder der Krankenhauskeim schlägt zu – im Spital. Vor allem alte und durch andere Krankheiten geschwächte Personen sterben eher. Welcher Virus wirklich ursächlich für den Tod ist, wer kann das mit Sicherheit sagen? Was die Covid-19 Krankheit betrifft, bin ich bisher nur einen einzigen Fall im weiteren Bekanntenkreis gewahr geworden: Ein Mann im Alter von 97 Jahren. Anstelle von «Bleiben Sie gesund!» sage ich vermehrt «Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden.» Artur Braun, Wangen Industriestrasse 28 8304 Wallisellen Telefon: 041 521 66 66 ... sicher isch sicher !!! Ihr Fachmann für Elektroinstallationskontrollen in Ihrer Nähe !!!

Erfolgreich kopiert!

Gemeindezeitung Kurier