Aufrufe
vor 2 Jahren

2019_21

  • Text
  • Dietlikon
  • Kurier
  • Juni
  • Gemeinde
  • Kinder
  • Wangen
  • Telefon
  • Kirche
  • Klasse
  • Geburtstag

18 Kurier Nr.

18 Kurier Nr. 21 23.5.2019 Experiment Nichtrauchen Die Gewinner stehen fest Im Schuljahr 2018 / 2019 machten im Kanton Zürich 367 Schulklassen beim Schulklassenwettbewerb «Experiment Nichtrauchen» mit. Knapp 70 Prozent haben 6 Monate nicht geraucht und damit das Experiment erfolgreich abgeschlossen. Gewinnerklassen Kanton Zürich Im Rahmen des Klassenwettbewerbs «Experiment Nichtrauchen» setzen sich Schülerinnen und Schüler während sechs Monaten im Unterricht intensiv mit dem Thema Rauchen auseinander. Zusätzlich verpflichten sie sich, während dieser Zeit keinen Tabak zu konsumieren. 1588 von schweizweit 2308 teilnehmenden Schulklassen haben dies geschafft. Damit liegt die Erfolgsquote bei knapp 70 Prozent. Die erfolgreichen Klassen nahmen an der Verlosung von insgesamt 100 Reisegutscheinen der SBB teil. Im Kanton Zürich gehören 14 Klassen zu den glücklichen Gewinnerinnen. Herzliche Gratulation! Neue Produkte der Tabakindustrie zielen auf Jugendliche Experiment Nichtrauchen findet auch im nächsten Schuljahr wieder statt und ermöglicht Schülerinnen und Schülern, sich altersgerecht mit Schulhaus Moosmatt Urdorf Marcel Achermann Klasse AB1c Schulhaus Bergli Bubikon Fabienne Affolter Klasse 2b Kantonsschule Rychenberg Winterthur Gabriela Funk Klasse 2hG Sek Hinterbirch Bülach Nadine Gadient Klasse A3b Schulhaus Im Bruggen Bonstetten Beat Haas Klasse A1b Schulhaus Berg Gossau Rahel Kämpfer Klasse BC1b Schulhaus Rotweg Wädenswil Martin Lampert Klasse A2b PS Berg am Irchel Berg am Irchel Salome Ochsner Klasse C Schulhaus Kalktarren Schlieren Nicole Stammbach Klasse BC2a Sekundarschule Flaach Flaach Doris Stucki Klasse 1a1 Schulhaus Nauen Tann Christina Waldis Klasse A1a Eduzis Sekundarschule / Eichi Niederglatt Katrin Wasmer Klasse 3e Sekundarschule Stäfa Stäfa Kerstin Wulff Klasse SA2c Sekundarschule Zell Rikon im Tösstal Meret Zach Klasse 1Ab Schulhaus Bruggwiesen Brüttisellen Nathalie Zöllig Klasse A2a Sek Horgen Horgen Sarah Pouly Klasse B1b dem Rauchen auseinanderzusetzen. Diese Auseinandersetzung ist dringend nötig. Kinder und Jugendliche sind seit Jahren eine wichtige, wenn nicht die wichtigste Zielgruppe der Tabakindustrie. Und auch neue Produkte wie E-Zigaretten zielen auf Minderjährige ab. Dafür spricht schon die Ästhetik der Produkte, die oftmals direkt an die bei Jugendlichen beliebten elektronischen Designerprodukte angelehnt ist. Unter Schülerinnen und Schülern in den USA hat die E-Zigarette innerhalb der letzten zwei Jahre eine besorgniserregende Verbreitung gefunden. Auf der Videoplattform Youtube wird der Nikotinkonsum regelrecht zelebriert – Rauchen ist in den USA wieder Teil der Jugendkultur geworden. Auch in der Schweiz werden E-Zigaretten auf Plakatwänden, Gratiszeitungen und Social Media fleissig beworben. Dank dem «Experiment Nichtrauchen» werden 2308 Schulklassen in der Schweiz nicht mehr so leicht auf dieses Marketing hereinfallen. «Experiment Nichtrauchen» richtet sich an alle Klassen der 6. bis 9. Schulstufe. Für das Schuljahr 2019 / 2020 können sich Klassen ab dem September 2019 online unter www.experiment-nichtrauchen.ch anmelden. Die Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz führt den Wettbewerb zusammen mit den kantonalen Tabak- und Suchtpräventionsstellen sowie den kantonalen Krebs- und Lungenligen durch. Experiment Nichtrauchen wird vom Tabakpräventionsfonds finanziert. Im Kanton Zürich wird «Experiment Nichtrauchen» vom «Verbund der Stellen für Suchtprävention» unterstützt. Neu liegt die Projektleitung bei der Zürcher Fachstelle zur Prävention des Suchtmittelmissbrauchs (ZFPS). Zürcher Fachstelle zur Prävention des Suchtmittelmissbrauchs (ZFPS) – neues Kompetenzzentrum für Tabakprävention im Kanton Zürich Seit Anfang dieses Jahres ist die ZFPS für die Koordination der Tabakprävention im Kanton Zürich zuständig. In dieser Funktion koordiniert und fördert die Fachstelle Projekte wie Experiment Nichtrauchen, ready4life, Rauchstopp-Angebote, etc. Neben Tabak gehören auch Alkohol und Medikamente zum Themengebiet der ZFPS. Wir können Medienschaffenden jederzeit kompetent Auskunft erteilen und stehen auch für Interviews zur Verfügung. Die ZFPS gehört zum Verbund «Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich». Weitere Infos unter www.zfps.ch. Stadtrat Stadtrat SIL-Objektblatt Flugplatz Dübendorf Standortgemeinden verabschieden Stellungnahme Dübendorf, Volketswil und Wangen-Brüttisellen haben ihre Stellungnahmen zum Entwurf des SIL-Objektblatt verabschiedet und lehnen dieses in der aktuell vorliegenden Form klar ab, da es noch keine der zentralen Forderungen der Gemeinden erfüllt. Auch seitens der Bevölkerung sind bereits tausende Stellungnahmen beim Bund eingegangen. Im bisherigen SIL-Prozess wurde aus Sicht der Gemeinden nicht nur die Koordinationspflicht verletzt, im Entwurf des SIL-Objektblattes sind wichtige und vor allem sicherheitsrelevante Themen wie die Koordination der An- und Abflugverfahren mit dem Flughafen Kloten nicht fundiert dokumentiert. Ausserdem fehlt eine Abwägung aller Interessen bisher vollständig. Das zeigt sich unter anderem darin, dass der Bund weiterhin nur die Interessen der Flugplatz Dübendorf AG (FDAG) verfolgt. So sollen zukünftig die vom Flughafen Zürich-Kloten ausgelagerten Businessjets und die lärmmässig besonders störende Sport- und Freizeitfliegerei auf dem Flugplatz Dübendorf verkehren. Auch ist vorgesehen, die Betriebszeiten im Vergleich zum heutigen Stand massiv auszudehnen. Bund widerspricht eigenen Zielen Zudem will der Bund diverse Forderungen der FDAG erfüllen, die weit über die Festlegungen in den Ausschreibungsunterlagen des Bundes hinausgehen. Dazu gehört beispielsweise die Pistenverlängerung, wodurch grössere und somit auch lautere Flugzeugtypen auf dem Flugplatz Dübendorf landen könnten. Ebenfalls ist bereits die Rede von Ausnahmen, welche eine weitere Ausdehnung der Betriebszeiten zur Folge hätten. Damit widerspricht der Bund seinen eigenen Zielen zum Klimaschutz. Denn mehr Flugbewegungen und damit mehr Immissionen stehen im klaren Widerspruch zum UNO-Klimavertrag von Paris, den die Schweiz mitunterzeichnet hat. Die Standortgemeinden fordern in ihren Stellungnahmen unter anderen: – Beschränkung der jährlichen Flugbewegungen auf maximal 20 000 – Konzentration der Flugzeiten auf die Werktage (07.00 – 12.00 Uhr, 13.30 – 17.00 Uhr) – Keine Freizeit- und Sportfliegerei – Kein Business-Airport – Kein privater Heliport im nördlichen Areal – Lärmreduktion durch entsprechende Zielwerte und Flugzeugtypen – Mobilitätskonzept mit einem Minimum an Parkplätzen – Diverse Gewässerschutz- und Revitalisierungsmassnahmen Das SIL-Objektblatt legt den Rahmen für die künftige Infrastruktur sowie die Ausrichtung des Betriebs des Flugplatzes behördenverbindlich fest. Die Festlegungen im SIL- Objektblatt sind somit zentral und es ist wichtig, dass diese die Forderungen der Standortgemeinden beinhalten. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) wird das SIL-Objektblatt aufgrund der eingegangenen Anträge nun überarbeiten, bevor dann der Bundesrat Ende 2019 darüber beraten wird. Gemeinderat Wangen-Brüttisellen Stadtrat Dübendorf und Gemeinderat Volketswil Alle Informationen zum Thema finden Sie unter www.wangenbruettisellen.ch → Politik → Flugplatz Dübendorf

Kurier Nr. 21 23.5.2019 19 Sommerferienangebote 2019 Burner Flash zum zweiten… Traditionell wird den Schülerinnen und Schülern von Wangen-Brüttisellen in der letzten Sommerferienwoche etwas Spezielles geboten. Im vergangenen Jahr wurde erstmals das Projekt «Burner Flash» für Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren durchgeführt. Die vielen positiven Rückmeldungen hat die Jugend- und Familienkommission dazu bewogen, den Burner Flash diesen Sommer nochmals durchzuführen. Informationen, Impressionen und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.burnerflash.ch. Anmeldungen werden bis am 25. Juni 2019 entgegen genommen. Die Teilnehmerzahl ist auf 80 Kinder beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Ferienplausch Bezirk Uster und ZVV Ferienpass Am Mittwoch, 15. Mai 2019 wurde das Kursprogramm 2019 des Ferienplauschs Bezirk Uster als Beilage im Anzeiger von Uster an alle Haushalte verteilt. Wie in den letzten Jahren hat der Verein Ferienplausch Bezirk Uster mit Unterstützung der Mobiliar-Versicherung ein interessantes und sehr abwechslungsreiches Angebot für Kinder, die während der Sommerferien zu Hause bleiben, zusammengestellt. Abermals werden auch Kurse in Wangen-Brüttisellen durchgeführt. Es sind dies: Mo – Mi, 15. – 17.07.2019 18.30 – 20.00 Uhr, Coole Linedance (auch zu aktueller Musik) Mi, 17.07.2019, 8.30 – 12.00 Uhr, Cooler Schmuck aus verschiedenen Materialien Mi, 17.07.2019, 13.30 – 17.00 Uhr, Cooler Schmuck aus verschiedenen Materialien Fr, 19.07.2019, 09.00 – 12.30 Uhr Floraler Schmuck für Türen und Fenster Anmeldungen für diese Kurse können ab dem 20. Mai 2019 am einfachsten unter www.ferienplauschuster.ch eingereicht werden. Die Terminals sind für Anmeldungen ab 00.00 Uhr freigeschaltet. Es gilt: «dä Gschnäller isch dä Gschwinder»... Aber Achtung: die Anmeldungen sind verbindlich! Wer in den Sommerferien nicht wegfährt, hat viel Zeit den Kanton Zürich zu entdecken. Mit dem ZVV-FerienPass haben Kinder und Jugendliche mit den Jg. 2003 bis 2013 fünf Wochen freie Fahrt mit Bahn, Bus, Tram und Seilbahn im ganzen ZVV-Gebiet. Es stehen viele Möglichkeiten offen, den Kanton zu entdecken. Zudem profitieren Kinder und Jugendliche von vielen coolen Aktionen: Gratiseintritt in über 130 Badis im ganzen Kanton. Gratiseintritt in den Zoo Zürich, vergünstigter Eintritt ins Alpamare, ins Technorama, ins Kino oder in Seilparks, gratis Glacé-Coupe, Chicken McNuggets und vieles mehr... Der ZVV-FerienPass kostet CHF 25 und kann bequem direkt bei der Mobiliar Versicherung an der Bankstrasse 19, 8610 Uster gekauft oder online bestellt werden auf www.ferienplausch-uster.ch. Abteilung Gesellschaft Infomarkt Älter werden in Wangen-Brüttisellen und Umgebung Wie kann ich mich für das Leben im dritten Lebensabschnitt 60+ vorbereiten und organisieren? Wo erhalte ich Unterstützung oder konkrete Hilfe? Wie komme ich an nützliche Informationen heran? Wo finde ich Gleichgesinnte für meine Freizeit? – Das Bedürfnis nach Antworten ist sowohl bei Menschen 60+ als auch deren Angehörigen gross. Der am 4. April 2020 stattfindende Infomarkt soll den Besuchenden die Gelegenheit bieten, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Idee des Infomarktes Der Infomarkt «Älter werden in Wangen-Brüttisellen und Umgebung» soll eine Informations-, Beratungs- und Sensibilisierungsmesse sowohl für Besucher wie auch für Aussteller werden. Ziel der Messe ist es, einen Überblick zu verschaffen über die Vielzahl an Informationen, Dienstleistungen und Angeboten aus der gesamten Umgebung, die ein qualitativ hohes, aktives und selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen. Der Infomarkt soll ein Treffpunkt sowohl für Menschen im Alter 60+ als auch für deren Angehörige sein. Ebenso sind alle angesprochen, die sich auf die dritte Lebensphase vorbereiten. Auf niederschwellige Art können sich die Besucher informieren oder erste Kontakte zu Fachstellen knüpfen. Nebst Angeboten aus der Gemeinde werden auch Dienstleistungen aus der Umgebung vorgestellt. Die enge Zusammenarbeit mit den Allianzpartnern, dem Alterszentrum Hofwiesen Dietlikon, dem Pflegezentrum Rotacher Dietlikon, der Wägelwiesen Alters- und Pflegezentrum AG sowie der Spitex Glattal wird auch an diesem Infomarkt zum Tragen kommen. Organisation des Infomarktes Die Leitung des Infomarktes obliegt der Kommission 60+ Wangen- Brüttisellen. Reservieren Sie sich den Termin vom Samstag, 4. April 2020, von 9.30 – 16.30 Uhr, im Gsellhof Brüttisellen, bereits fest in Ihrem Kalender. Den Besucherinnen und Besuchern wird ein vielseitiges Rahmenprogramm mit Kurzreferaten und Unterhaltung geboten. So sind u. a. der Luftibus vor Ort, ebenso wie das Präventionsmobil der Kantonspolizei Zürich. Auch eine kleine Festwirtschaft wird nicht fehlen. Noch hat es freie Standplätze. Das Aussteller-Reglement wie auch das Anmeldeformular für interessierte Aussteller findet man auf der Homepage (siehe Kästchen). OK Infomarkt Infomarkt «Älter werden in Wangen-Brüttisellen und Umgebung» Organisationskomitee: Leitung: René Zimmermann, Ressortvorsteher Gesellschaft OK Mitglieder: Kommission 60+ und Gemeindeverwaltung Auskunft und Anmeldung: Gemeindeverwaltung, Abteilung Gesellschaft, Stationsstrasse 10, 8306 Brüttisellen, Telefon 044 805 91 78, E-Mail: gesellschaft@ wangen-bruettisellen.ch, www.wangen-bruettisellen.ch → Gesellschaft → Themenübersicht → Infomarkt 2020 ENTDECKEN AUSPROBIEREN Hauptsponsor / Partner Generalagentur Uster ERLEBEN SPASS HABEN Die Anmeldefrist läuft! www.ferienplausch-uster.ch Durchgeführt von der Stadtpolizei Dübendorf Geschwindigkeitskontrolle Ort der Messung: 8306 Brüttisellen, Obere Wangenstrasse 4 Datum und Zeit: 14. Mai 2019, 8.00 – 14.00 Uhr Fahrtrichtungen: beide Signalisierte Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h Gemessene Höchstgeschwindigkeit: 52 km/h Kontrollierte Fahrzeuge: 221 Anzahl der Übertretungen: 30 Prozent der Übertretungen: 13,6 % Abteilung Tiefbau, Unterhalt und Sicherheit

Gemeindezeitung Kurier