Aufrufe
vor 1 Jahr

2019_21

  • Text
  • Dietlikon
  • Kurier
  • Juni
  • Gemeinde
  • Kinder
  • Wangen
  • Telefon
  • Kirche
  • Klasse
  • Geburtstag

10 Parteien –

10 Parteien – Organisationen – Vereine Kurier Nr. 21 23.5.2019 Die Männergruppe lässt sich den Ramon Krater und dessen Geologie zeigen. (Foto zvg) Reformierte Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen Eine aussergewöhnliche Männerreise nach Israel Diese Reise werden die Mitglieder der Reisegruppe nicht vergessen: Thomas Maurer, Pfarrer der Reformierten Kirche Wangen-Brüttisellen, über die Erlebnisse in Israel. Eines der in den Medien am häufigsten genannten Länder ist Israel. Israel ist jedoch ein vielseitiges Land, sowohl hinsichtlich Kultur als auch Natur und Religion. Die drei grossen Religionen Judentum, Islam und Christentum haben hier ihre Wurzeln, und unser Reiseleiter vereinte alles in sich: Araber und Christ, kein Jude, aber doch ganz Israeli. Wir lernten von der Geschiche Jesu und seiner Jünger. Wir starteten im grünen Norden, rund um Nazareth und den See Genezareth, sahen Papageien, Palmen, Oliven- und Bananenplantagen. Leider mussten aufgrund zu dieser Zeit ungewöhnlich starker Regenfälle einige Wanderungen ausfallen. Weiter ging es in wärmere Gegenden in den Süden ans Tote Meer, ein heilsames Bad lockte. Natürlich sahen wir auch die Wüste und fuhren dazu stundenlang durch die Negev, bis wir den Ramon Krater erreichten: 45 Kilometer lang, durch Auswaschungen aus einem ursprünglichen Gebirge entstanden. Auf einer Tour mit einem Jeep lernten wir die an das trockene, bis zu 50 Grad heisse Klima angepasste Pflanzenwelt kennen. Auf den Spuren Herodes An einem anderen Tag erklommen wir das 300 Meter hoch gelegene Felsplateau Masada, auf dem Herodes eine überraschend grosse Palastanlage hatte errichten lassen, und von der grosse Teile noch erstaunlich gut erhalten waren. Einen Kontrast bot ein Zwischenstopp in der tierreichen Oase En Gedi am Rand der Wüste. Nach diesen eindrücklichen Naturschauspielen ging es ins geschichtsträchtige Jerusalem. Die Stadt beeindruckt mit Kirchen, Synagogen, Felsendom und Klagemauer, arabischem Viertel und Kreuzweg Christi sowie jüdischen Gräbern am Tempelberg. Faszinierend waren beispielsweise auch die ausdrucksstarken, farbig leuchtenden Chagall-Fenster der Synagoge des Hadassah-Spitals am Rande der Stadt und die in palästinensischem Gebiet liegende Geburtsstadt Jesu: Bethlehem. Zum Abschluss unserer Reise ging es über die sehr schöne Altstadt Jaffas nach Tel Aviv. War es in Jerusalem vergleichsweise ruhig, bestaunten wir hier in einem belebten Strassenlokal die ausgelassene Stimmung, die sich am Abend unter anderem mit Strassenmusikanten am Rothschild-Boulevard sowie Bars und Restaurants mit viel besuchtem Strassenbetrieb fortsetzt. Einer Antwort oder einer Idee, wie eine baldige Lösung des Konfliktes zwischen den dort lebenden Völkern erreicht werden könnte, sind wir leider nicht nähergekommen. Dennoch wird uns diese Reise trotz oder gerade wegen dieser Spannungsfelder als eine der eindrücklichsten in Erinnerung bleiben. Eine Reisegruppe aus Männern ist eine feine Sache, wir hatten es gut miteinander. Reformierte Kirche Wangen-Brüttisellen Pfarrer Thomas Maurer Nächste Männer-Reise: Mai 2020, Reiseziel Armenien, Der Flyer ist beim reformierten Pfarramt Wangen-Brüttisellen erhältlich. 25. Mai Samstag, 25. Mai von 9.00 – 14.00 Uhr auf dem Dorfplatz Wangen Attraktive Stände und die Festwirtschaft mit Grill wartet auf Sie. Zusammen mit dem Gaudi-Rennen! www.gvwb.ch

Kurier Nr. 21 23.5.2019 Parteien – Organisationen – Vereine 11 TV Dietlikon Die Turnerinnen trafen sich am kantonalen Zürcher Gerätewettkampf Dies war bereits der zweite Wettkampf dieser Saison und über 1000 Turnerinnen nahmen an diesem Wettkampf teil. Viele Turnerinnen konnten sich am zweiten Wettkampf der Saison bereits steigern und sich über die gelungenen Leistungen und eine Auszeichnung freuen. Die jüngsten neun Turnerinnen starteten in der Kategorie 1 (K1). Aline Rickenbach (51. Rang), Aurora Russo (67. Rang) und Malin Frey (91. Rang) konnten sich über eine Auszeichnung freuen. Aber auch die anderen sechs Turnerinnen dieser Kategorie gaben sich grosse Mühe. Aufwärmen: Nicole Honegger und Sarah Gall. (Fotos zvg) Im K2 erreichten vier von fünf Turnerinnen eine Auszeichnung. Xenia Leuenberger im 53., Lia Näf im 82. und Naomi Volkart im 95. Rang. Aomi Schüepp gelang es sogar sich unter den Top 10 zu platzieren, sie erreichte den ausgezeichneten 6. Rang. Kleine Patzer störten nicht In der Kategorie 3 (K3) gelang es drei von sieben Turnerinnen eine Auszeichnung zu erturnen, Mya Wild im 30., Giulia Rohner und Julia Messerer im 64. Rang. Die Mädchen gaben an allen Geräten ihr Bestes und konnten sich trotz kleinen Patzern gut durch den Wettkampf meistern. Im K4 turnten sechs Teilnehmerinnen. Auch hier gelang es einigen in die vorderen Ränge zu turnen. Vier von sechs Turnerinnen erhielten ebenfalls eine Auszeichnung. Ein Blick auf die Kategorien 5 und folgende Die Kategorie 5 wird in die Unterkategorien A und B eingeteilt, vom Gute Leistungen: von links Xenia Leuenberger, Lea Wild, Naomi Volkart, Lia Näf, Aomi Schüepp. TV Dietlikon starteten 4 Turnerinnen in der Kategorie 5 B und zwei Turnerinnen in der Kategorie 5 A. Auch hier wurde grosses Engagement gezeigt. Lara Pfaller mit dem 32. Rang und Irina Matter mit dem 38. Rang konnten sich in der Kategorie 5 A über eine gelungene Leistung mit Auszeichnung erfreuen. In der Kategorie 5B schafften es zwei von vier Turnerinnen ebenfalls zu einer Auszeichnung. In der Kategorie 7 erturnte Sarah Gall mit einer grandiosen Bodenübung einer Note von 9.60. Sie wurde mit dem 10. Rang und einer Auszeichnung belohnt. In der Kategorie Damen gab Nicole Honegger ebenfalls wieder Vollgas. Durch ihr Talent zeigte sie spektakuläre Übungen, die ebenfalls mit guten Noten belohnt wurden. Sie konnte sich über den sensationellen 2. Podestplatz erfreuen. Eine herzliche Gratulation geht an Nicole Honegger! Das ganze Wochenende ist unfallfrei verlaufen und alle Turnerinnen haben ihr Können im Turnen gezeigt. Der TV Dietlikon ist stolz auf die guten Leistungen, welche gezeigt wurden und freut sich auf die kommenden Wettkämpfe. TV Dietlikon Alexandra Wäfler 55. Bezirks-Gruppenmeisterschafts-Final Die Dietliker Schützen mischten mit Der SV Höri und SV Hochfelden dominierten die Felder A, D und E in Wallisellen. 26 Gruppen der Felder A, D und E aus dem Bezirk Bülach nahmen am vergangenen Samstagnachmittag auf der 300-Meter-Schiessanlage Tambel in Wallisellen bei guten Wetterbedingungen am Bezirks-Gruppenmeisterschafts-Final teil. Die Durchführung hatte zum 55. Mal der SV Wallisellen, welcher die Organisation hervorragend meisterte. Das Schiessprogramm im Feld A bestand aus zwei Passen zu je 20 Schuss auf die Scheibe A10 und im Feld D und E mit zwei Passen zu je 15 Schuss auf die Scheibe A10. Im Feld A (Sportwaffen) nahmen sieben Gruppe teil. Hier siegte die Gruppe vom SV Höri 1 1930 Punkten vor dem SV Wallisellen mit 1898 und dem SV Embrach-Lufingen mit 1887 Punkten. Auf den weitere Rängen folgte der SV Höri 2 mit 1874 vor den MS Bülach mit 1870 und den Bettensee-Schützen Kloten-Dietlikon mit 1859 und dem SV Embrach-Lufingen 2 mit 1818 Punkten. Spitzenresultate gab es von Tobias Roth, SV Höri mit 197/193, Martin Schoch, SV Wallisellen mit 190/197, Marcel Müller, SV Embrach-Lufingen, 193/195, Kurt Schnüriger, SV Höri 2, 190/195, Lucas Tschumper, MS Bülach 1 189/191, Monika Meier- Ganz, Bettensee Schützen Kloten- Dietlikon, 189/191 und Martin Sollberger, SV Embrach-Lufingen mit 185/192 Punkten. Gute Resultate im Feld D Hohes Niveau bei den Schützen im Feld D mit dem Sturmgewehr 57- 03. Sieben Schützen erreichten 140 von möglichen 150 Punkten. Neun Gruppen oder 45 Schützen nahmen das Programm von je zweimal 15 Schuss auf die Scheibe A10 in Angriff. Auch hier ging der erste Rang an den SV Höri 1, die Gruppe siegte knapp vor den MS Bülach mit 1390 (699/691) zu 1365 (668/697) Punkten. Auf den Rängen drei und vier folgte der SV Hochfelden mit 1350 (686/664) und der SV Embrach- Lufingen 1 mit 1349 (668/664) Punkten. Spitzenresultate kamen von Claudio Mares, SV Höri mit 140/143, Andre Grether, MS Bülach,145/141, Peter Albrecht, SV Hochfelden, 137/140, Paul Lüthi, SV Embrach-Lufingen, 139/144, Christoph Werder, 131/140 und Berger Guido, SV Bachenbülach mit 135/141 Punkten. Die grösste Teilnehmerzahl stellte des Feld E mit 10 Gruppen oder 50 Schützen. Nach dem zweiten Durchgang stand überraschend der SV Hochfelden 1 mit 1334 (662/672) Punkten als Sieger fest, vor den MS Bülach 1 mit 1327 (676/651) Punkten, dem PSB Opfikon-Glattbrugg mit 1282 (648/643) und dem SV Oberembrach mit 1274 (640/634) Punkten. Spitzenresultate kamen von Marco Zöbeli, SV Hochfelden, 127/138, Markus Schuhmacher, MS Bülach, 140/139, und Bruno Trachsel mit 131/131 Punkten. Die Einzelsieger im Feld A heissen Tobias Roth, SV Höri, 390 Punkten, Andre Grether im Feld D mit 286 Punkten und Markus Schuhmacher im Feld E von den MS Bülach mit 270 Punkten; diese wurden am Absenden mit einen Spezialpreis ausgezeichnet. Bettensee Schützen Kloten-Dietlikon Emil Rathgeb Weil Sie wissen, was wir tun. DEIN BEITRAG IST WICHTIG: WWW.GREENPEACE.CH/BEITRAG Jetzt Gönner werden: www.rega.ch

Gemeindezeitung Kurier