Aufrufe
vor 2 Jahren

2018_51-52

  • Text
  • Dietlikon
  • Januar
  • Dezember
  • Kurier
  • Weihnachten
  • Wangen
  • Festtage
  • Gemeinde
  • Schule
  • Telefon

2 Dorfspiegel Dietlikon

2 Dorfspiegel Dietlikon / Wangen-Brüttisellen Kurier Nr. 51 / 52 21.12.2018 Aber Spass beiseite: Dieser Begriff gefällt mir, weil er darauf hinweist, dass hinter den ursprünglichen Weihnachtsgebäcken wirklich mehr steckt als eine schmackhafte Süssigkeit. Schon im Mittelalter wurden in den Klöstern Lebkuchen gebacken. Damals aber vor allem, um sie den Armen und Bedürftigen zu verschenken. Für diese Menschen waren das eher Lebenskuchen, weil sie ihnen tatsächlich geholfen haben, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Sie sollten nicht nur den Hunger stillen, sondern durch ihre Gewürze auch gesund halten. Das Lebkuchengewürz, das wir heute Magisches Quadrat meist als fertige Mischung kaufen, ist denn auch aus unterschiedlichen Gesundheit fördernden Gewürzen zusammengesetzt: Aus Ingwer, der wärmt und Erkältungen vorbeugt, und Änis, der die Atemwege frei hält. Kardamom und Muskat, die die Verdauung unterstützen. Zimt, der den Blutzucker senkt und Nelken, die gegen Zahnschmerzen helfen sollen. Dieses letztgenannte Gewürz ist aber auch darum besonders, weil es im Mittelalter ein Symbol für die Passion Christi war. Die «Nägeli» galten als Erinnerung an die Nägel, mit denen Jesus ans Kreuz geschlagen wurde. So erinnert uns 1 2 3 4 5 1 Dem Schotten und dem Geizkragen braucht man das nicht erst zu sagen. 2 Vor Stern und Nacht oder Kreise angebracht. 3 In Eiskanalwindstärken kann man sich den Knaben merken. 4 Topografisch schief, und dazu im Genitiv. 5 Steckt immer im Bernsteinzimmer. 2 3 4 5 der Lebkuchen auch daran, dass Jesus sich selber mit dem «Brot des Lebens» verglichen hat. Er sagte: Wer von diesem Brot isst, wird keinen Hunger mehr haben – weil es eine besondere Wirkung hat. Wie früher der Lebkuchen nicht einfach ein gutes «Znüni» oder «Zvieri» war, sondern das Lebensbrot, das die Leute genährt und gestärkt hat, so soll auch Jesus Christus für uns zum «Brot des Lebens» werden. Das mag für uns Schweizerinnen und Schweizer, die mehrheitlich keinen Mangel an Brot leiden, nicht unbedingt als etwas Besonderes erscheinen. Begleiter – Tag für Tag Aber ich glaube, dass genau darin der Wert dieses Vergleiches liegt: Jesus Christus vergleicht sich mit etwas Alltäglichem, etwas, das wir Tag für Tag für unser Leben brauchen. Er will kein «Luxusprodukt» sein, das wir uns nur an Weihnachten und vielleicht noch an Ostern leisten, sondern etwas, das uns tagtäglich zur Verfügung steht: Jemand, der bei uns ist, nicht nur an Feiertagen, sondern auch im Alltag. Jemand, der uns in allen Lebenslagen zur Seite steht, nicht nur an den grossen Festtagen. Jemand, der uns stärkt und schützt, wie man es dem Lebkuchengewürz zuschreibt. Gratulationen Ganz gewiss an jedem neuen Tag Daran erinnert uns Weihnachten: Dass Gott uns Menschen als Mensch nahe kam und das Leben kennt, mit seinem süssen, seinem salzigen und seinem bitteren Geschmack. Und dass er darum nicht nur die Festzeiten mit uns teilen will, sondern jeden Tag von Neuem. So, wie es Dietrich Bonhoeffer so treffend in seinem Weihnachtsgruss ausdrückte: «Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.» Mögen die Klänge und die Düfte, die uns diese Botschaft auf wunderbare Weise vermitteln über die Feiertage in unseren Alltag hineinreichen. – Vielleicht auch mit meinem unkomplizierten Lieblings-Lebkuchenrezept, das durchaus «Allzeit-» und nicht nur Adventszeit-tauglich ist. Rezepttipp Lebkuchen 3dl Milch 200g brauner Zucker 2 EL Kakao 1 EL Lebkuchengewürz 300g Mehl ½ P. Backpulver Alles in eine Schüssel geben und mixen. In eine eingefettete Kuchenform von ca. 22cm Durchmesser geben und bei 180 Grad 40 Minuten backen. 23. Dezember Elisabeth Hübscher, Wangen 81. Geburtstag 26. Dezember Ellen Müller, Wangen 87. Geburtstag 26. Dezember Maria Negri, Brüttisellen 85. Geburtstag 26. Dezember Walter Berweger, Wangen 84. Geburtstag 30. Dezember Renzo Zancanaro, Wangen 84. Geburtstag 01. Januar Chane Yusuf, Brüttisellen 96. Geburtstag 01. Januar Jampa Tagsar, Brüttisellen 91. Geburtstag 01. Januar Veronika Bertschy, Dietlikon 87. Geburtstag 01. Januar Elisabeth Graf, Wangen 83. Geburtstag 01. Januar Hedwig Bankl, Brüttisellen 83. Geburtstag 02. Januar Heidi Lipp, Dietlikon 90. Geburtstag 04. Januar Alfred Götz, Dietlikon 84. Geburtstag 05. Januar Margareta Nievergelt, Dietlikon 85. Geburtstag 05. Januar Antonius Steiner, Dietlikon 84. Geburtstag 06. Januar Gertrud Krebs, Dietlikon 80. Geburtstag 07. Januar Ottfried Arnt, Brüttisellen 82. Geburtstag 08. Januar René Fischer, Dietlikon 81. Geburtstag 08. Januar Jenny Fritz, Dietlikon 80. Geburtstag 09. Januar Albert Rathgeb, Dietlikon 96. Geburtstag 10. Januar Martha Roth, Dietlikon 84. Geburtstag 10. Januar Adolfine Gallina, Brüttisellen 81. Geburtstag 10. Januar Maria Ackermann, Brüttisellen 80. Geburtstag Goldene Hochzeit 30.12.68 Maria und Antonio Nero, Wangen 50. Hochzeitstag Wir gratulieren den Jubilarinnen und den Jubilaren ganz herzlich. Wie immer steht die Lösung in diesem Kurier, diesmal auf Seite 38.

Kurier Nr. 51 / 52 21.12.2018 Dorfspiegel Wangen-Brüttisellen 3 Musikalischer Jahresabschluss: Sekundarschule Bruggwiesen Brüttisellen. (Foto zvg) Jahresabschluss in der Schule Stimmungsvoller Ausklang Am Dienstag, 11. Dezember 2018, lud die Sekundarschule Bruggwiesen von Brüttisellen ihre Schülerinnen und Schüler, Eltern und Gäste zum stimmungsvollen Jahresausklang ein. Die Aula platzte dabei aus allen Nähten. Über 80 Schüler und Schülerinnen aus allen Stufen und Klassen trugen auf der Bühne aktiv zum Gelingen des fünfzigminütigen Festes bei. Sie wirkten mit bei der modernen Weihnachtsgeschichte, den Musik- und Gesangsvorträgen, den Weihnachtsgrüssen aus aller Welt in den Sprachen der Schülerinnen und Schüler oder bei der gekonnten Moderation, die ganz in der Hand von drei 3. Sek-Schülerinnen lag. Den sehr stimmungsvollen Ausklang fand die Feier anschliessend vor der Aula im Schein der Feuerkörbe bei Punsch, Maroni und kleinen Backgeschenken der Klasse A1a. Die Sekundarschule sagt den Eltern damit mit einer sympathischen Geste Dank fürs Kommen sowie die Unterstützung und Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Sekundarschule Bruggwiesen, Brüttisellen Hans Peter Rüegg

Gemeindezeitung Kurier