Aufrufe
vor 2 Jahren

2018_43

  • Text
  • Dietlikon
  • Oktober
  • November
  • Kurier
  • Gemeinderat
  • Wangen
  • Kirche
  • Gemeinde
  • Markt
  • Orchideen

18 Kurier Nr.

18 Kurier Nr. 43 26.10.2018 Wahlvorschläge Erneuerungswahl der Bezirkskirchenpflege Uster für die Amtsdauer 2019 – 2023 Auf die Ausschreibung vom 31. August 2018 sind innert Frist für die Erneuerungswahl der sieben Mitglieder der Bezirkskirchenpflege Uster für die Amtsdauer 2019 – 2023 folgende Wahlvorschläge eingereicht worden: 1. Jürg Bruppacher, 1953, Ing. FH, Forch, von Küsnacht ZH, bisher 2. Urs-Christoph Dieterle, 1954, Jurist, Uster, von Zürich und Uster, bisher 3. Karl Dülli, 1951, Psychologe FSP, Egg, von Thayngen, bisher 4. Elsbeth Kunz, 1956, Theologin FH, Uster, von Uster und Mönchaltorf, bisher 5. Kurt Schär, 1946, Betriebsökonom, Uster, von Uster, bisher 6. Melchior Volz, 1964, lic. iur., Jurist, Dübendorf, von Bern und Nidau BE, bisher 7. Silvia Ziegler, 1958, Tiefbauzeichnerin, Schwerzenbach, von Basel und Schwanden GL, neu Diese Wahlvorschläge können bis Freitag, 2. November 2018, geändert oder zurückgezogen werden. Auch können dem Bezirksrat Uster, Amtsstrasse 3, 8610 Uster, bis zum gleichen Termin weitere Wahlvorschläge eingereicht werden. Die Wahlvorschläge müssen von mindestens 15 Personen unterzeichnet sein, welche ihren politischen Wohnsitz im Bezirk Uster haben, der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich angehören, das 16. Altersjahr vollendet haben und über das Schweizer Bürgerrecht oder über eine ausländerrechtliche Bewilligung B, C oder Ci verfügen. Das PowerPlay geht wieder los! Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von Wahlvorschlägen geben Namen, Vornamen, Geburtsdatum sowie Adresse an und fügen ihre Unterschrift hinzu. Für jede vorgeschlagene Person sind Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Heimatort, Beruf und Adresse anzugeben. Hinzugefügt werden können der Rufname, die Parteizugehörigkeit und der Hinweis, ob die vorgeschlagene Person dem Organ schon bisher angehört hat. Wählbar sind alle der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich angehörenden Stimmberechtigten, die das 18. Altersjahr vollendet haben, auch wenn sie in einem anderen Bezirk den politischen Wohnsitz haben. Wahlvorschläge können mit einer kurzen Bezeichnung versehen werden. Die vorgeschlagenen Personen werden vom Bezirksrat in stiller Wahl als gewählt erklärt, wenn nach der zweiten Frist die Zahl der Wahlvorschläge die Zahl der zu besetzenden Stellen (7 Stellen) nicht übersteigt und die zunächst vorgeschlagenen Personen mit den definitiv vorgeschlagenen Personen übereinstimmen (§ 54 des Gesetzes über die politischen Rechte). Andernfalls findet am 10. Februar 2019 der erste Wahlgang der Urnenwahl statt. Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. 26. Oktober 2018 Bezirksrat Uster Die farbigen Blätter an den Bäumen läuten nun schon zum achten Mal das PowerPlay ein. Dabei handelt es sich um ein Sportangebot für Kinder von der 4. bis 6. Klasse, das letztes Jahr von sagenhaften 124 Kindern aus Wangen-Brüttisellen besucht wurde. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Reformierte Kirche von Wangen-Brüttisellen, welche es durch ihre langjährige finanzielle Unterstützung ermöglicht, dass das Angebot für alle Kinder kostenlos zur Verfügung steht. Das PowerPlay findet ab dem 27. Oktober bis zu den Sportferien jeden Samstag in der Turnhalle vom Schulhaus Bruggwiesen statt. Treffpunkt ist jeweils um 17.00 Uhr vor der Halle, mit Sportbekleidung und Hallenturnschuhen im Gepäck. Wir freuen uns auf eine neue Saison mit neuen Spielen und den alt bekannten Coaches. Zum Startanlass sind auch Eltern und andere Interessierte auf einen Apéro mit Blick in die Halle eingeladen, um einen Einblick in das erfolgreiche Projekt zu erhalten. Es werden Coaches und jemand der Projektleitung vor Ort sein, welche gerne Fragen rund ums Projekt beantworten. Ein PowerPlay-Abend läuft folgendermassen ab: Die Kinder werden in Gruppen eingeteilt und es beginnt die erste Spielphase, in welcher je zwei Mannschaften in vier Spielfeldern gegeneinander antreten. Die Spiele sind so ausgewählt, dass alle Kinder – egal ob Knabe oder Mädchen, jünger oder älter, grösser oder kleiner – voll auf ihre Kosten kommen. Danach gibt es eine Pause mit einer kleinen Verpflegung. Dieser etwas späte Zvieri wird jeweils von Freiwilligen organisiert und zubereitet (bei Interesse am Mithelfen am besten zum Startanlass kommen oder bei der Offenen Jugendarbeit melden: marianne.weber@wangenbruettisellen.ch). Danach geht es weiter mit der zweiten Spielphase, in welcher die Mannschaften erneut gegeneinander antreten, jedoch mit anderen Spielen. Nachdem alle Mannschaften alle Spiele durchgeführt haben, gibt es eine kurze Siegerehrung und die Gewinnermannschaft darf ein Spiel für das nächste PowerPlay wählen. Bevor die Kinder sich dann um 20.00 Uhr umziehen und nach Hause gehen, gibt es noch ein Abschlussspiel. Wir freuen uns auf deinen Besuch beim Startanlass! Für die Projektleitung PowerPlay Nicola Bach Startanlass: Wann: Samstag 27. Oktober 2018, von 17.00 bis 18.00 Uhr Wo: In der Turnhalle im Schulhaus Bruggwiesen in Brüttisellen

Kurier Nr. 43 26.10.2018 19 Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung «In Wangen-Brüttisellen fühlen wir uns wohl» Die Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung sind erfreulich: Die Befragten leben sehr gerne in Wangen-Brüttisellen, sie fühlen sich wohl und sicher in ihrer Gemeinde. Zwischen den Ortsteilen bestehen gewisse Unterschiede: Die Wangemer Bevölkerung bewertete die Lebensqualität im Durchschnitt etwas höher als die Brüttiseller. Insbesondere ältere Menschen oder Personen, die schon sehr lange in Wangen-Brüttisellen wohnen, schätzen die Gemeinde als attraktiven Ort und persönlichen Lebensmittelpunkt. In der im April 2018 durchgeführten Befragung hatten alle Einwohnerinnen und Einwohner ab 16 Jahren die Möglichkeit, ihre Meinung zur Lebensqualität im Allgemeinen und zu verschiedenen Aspekten des Gemeinwesens abzugeben. Die Resultate zeigen Stärken und Schwächen der Gemeinde aus Sicht der befragten Bevölkerung und dienen dem Gemeinderat als wichtige Grundlage für die politische Arbeit. Intakte Naherholungsgebiete, die hervorragende Lage zwischen Stadt und Land und die gute verkehrliche Anbindung zählen zu den absoluten Stärken der Gemeinde. Die Kehrseiten der zentralen Lage und guten Erreichbarkeit, nämlich der Lärm und die Verkehrsbelastung, wurden sehr kritisch bewertet. Statistische Analysen zeigen, dass unter anderem die nahe Natur, der gute Service Public von Behörden und Verwaltung und die aktuellen Informationen über das Geschehen in der Gemeinde aber auch das aktive Gemeinwesen (Vereine, Dorffeste) besonders wichtig sind für die hohe Lebensqualität. Der Gemeinderat wird sich dafür einsetzen, dass diese Qualitäten gehalten werden. Der Gemeinderat stellte der Bevölkerung fünf Spezialfragen zu aktuellen Themen (Dorfkern in Brüttisellen, Aufenthaltsmöglichkeiten für Familien mit Kleinkindern, Stellenwert Hallen- und Freibad Faisswiesen, Onlineangebot, Leitbild 2045). Die Auswertungen zeigen, dass die Bedürfnisse der befragten Personen von der Lebensphase, in der sie sich befinden, und dem Ortsteil, in dem sie leben, abhängig sind. Vor allem die Brüttiseller wünschen, dass die Möglichkeiten für einen Dorfkern im Bereich Dorfstrasse/Gsellhof/Gemeindehaus geprüft werden. Insgesamt stimmten 54 % der Befragten diesem Anliegen zu. Das Bedürfnis nach Aufenthaltsmöglichkeiten für Familien mit Kleinkindern ist sehr ausgeprägt bei jungen Familien und Menschen zwischen 25-34 Jahren. Menschen in anderen Lebensphasen haben dieses Anliegen nicht oder lehnen es gar ab. Das Hallen- und Freibad Faisswiesen ist für Brüttiseller und junge Familien wichtig – die Wangemer finden es weniger wichtig. Jeweils mehr als 50 % der Befragten sind mit dem Onlineangebot und dem Leitbild zufrieden. Die Befragten hatten die Möglichkeit, weitere Einschätzungen in offenen Kommentaren abzugeben. Der Gemeinderat prüft diese und nimmt konstruktive Vorschläge in den Ideenspeicher auf. Abbildung 1 zeigt als Stimmungsbild, welche Themen abgesehen von Wangen und Brüttisellen in den offenen Kommentaren am häufigsten genannt wurden. In Gesprächen mit Schlüsselpersonen, die im Gemeindeleben engagiert und gut vernetzt sind, wurden die Ergebnisse der Befragung gespiegelt. Nebst den grössten Stärken und Schwächen bestätigten diese Gespräche auch, dass sich die Bedürfnisse der Einwohnerinnen und Einwohner je nach Lebensphase oder Ortsteil unterscheiden. Der Gemeinderat liess diese Erkenntnisse in seine Standortbestimmung einfliessen, welche eine wichtige Grundlage für die Überarbeitung des Leitbilds und der strategischen Schwerpunkte bilden wird. An seiner Klausur im Oktober wird sich der Gemeinderat mit dem Leitbild und den strategischen Schwerpunkten befassen. Der Gemeinderat dankt allen ganz herzlich für ihre Teilnahme an der Bevölkerungsbefragung und die wertvollen Kommentare. Rund 11 Jahre nach der ersten Erarbeitung des Leitbilds möchte der Gemeinderat den direkten Dialog mit der Bevölkerung über die Zukunft von Wangen-Brüttisellen fortführen. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind eingeladen, sich an einem öffentlichen Forum am 2. Februar 2019 mit dem vom Gemeinderat überarbeiteten Leitbild und den angepassten strategischen Schwerpunkten auseinanderzusetzen. Bitte vormerken: Am Morgen des 2. Februar 2019 findet ein öffentliches Forum zur Gemeindeentwicklung statt. Der Gemeinderat lädt alle Interessierten zu einem Dialog über das überarbeitete Leitbild und die strategischen Schwerpunkte herzlich ein. Ort: Restaurant Sternen, Wangen. Gemeinderat Leitbild Wangen-Brüttisellen: Schwerpunktprogramm 2019 / 20 aktualisiert Gestützt auf das Leitbild Wangen-Brüttisellen legt der Gemeinderat jährlich neue Schwerpunkte und Tätigkeiten fest. In diesem Prozess ist der Ideenspeicher mit Ideen und Wünschen aus der Bevölkerung fester Bestandteil. Tätigkeiten des Gemeinderats im Schwerpunktprogramm 2019/20 sind unter anderem die Entwicklung des Militärflugplatzes Dübendorf (Realisieren des Konzepts der Anrainergemeinden, das u.a. die Mitsprache sichern und den privaten Heliports am vorgesehenen Standort verhindern soll) oder die Umsetzung der Massnahmen aus dem Masterplan, insbesondere im Bereich Verkehr (Umgestaltung der Zürichstrasse oder Wohngebiete vom Durchgangsverkehr entlasten). Ebenso beschäftigen sich Gemeinderat und Gemeindeverwaltung mit der Totalrevision der Gemeindeordnung, Pflege der Erholungsräume im Siedlungsgebiet, dem Parkieren im öffentlichen Raum, Energiefragen, der Qualitätssicherung der Schule und Vielem mehr. Das Leitbilddossier sowie die aktuellen gemeinderätlichen Schwerpunkte und Tätigkeiten 2019/20 können unter www.wangen-bruettisellen.ch (Politik/Leitbild) heruntergeladen oder bei der Gemeindeverwaltung, Stationsstrasse 10, 8306 Brüttisellen, Tel. 044 805 91 42, nadja.graf@wangenbruettisellen.ch, bestellt werden. Ideen aus der Bevölkerung können auch über die Homepage der Gemeinde Wangen-Brüttisellen jederzeit einfach über ein Online-Formular gemeldet werden (www.wangen-bruettisellen.ch/Politik/Leitbild/Meldung für Ideenspeicher). Der Gemeinderat freut sich über jede konstruktive Anregung und ist bestrebt die Gemeinde im Sinne des Leitbilds weiterzuentwickeln. Zurzeit überarbeitet der Gemeinderat das Leitbild und die Schwerpunkte. Dabei werden die Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung einfliessen (gemäss ausführlichem Bericht in diesem Kurier). Gemeinderat

Gemeindezeitung Kurier