Aufrufe
vor 2 Jahren

2018_42

  • Text
  • Oktober
  • Dietlikon
  • Kinder
  • Kurier
  • Wallisellen
  • Geburtstag
  • Gemeinderat
  • Zeit
  • November
  • Wangen

18 Kurier Nr.

18 Kurier Nr. 42 19.10.2018 Bauausschreibung Meier Bruno, Stationsstrasse 31, 8306 Brüttisellen; Aufstockung Wohnung auf bestehendes Garagengebäude, Altbachstrasse 4, Grundstück Nr. 4758, Gebäude Nr. 481; 4-geschossige Wohnzone 2.8 Fahrplanwechsel per 9. Dezember 2018 Der Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 bringt besonders für die Kunden im Raum Zürich und in der Ostschweiz bessere Verbindungen. Davon ist auch Dietlikon betroffen. Ab dem 9. Dezember 2018 treten folgende Veränderungen am Fahrplan in Kraft: Buslinie 765 Dietlikon Bahnhof / Bad – Bassersdorf Bahnhof – Flughafen Bahnhof Mo – Sa: Neuer Flughafenfrühkurs ab Dietlikon Bahnhof/Bad um 4:33 Uhr nach Zürich Flughafen. Zusätzlicher Kurs ab Zürich Flughafen um 5:01 nach Dietlikon Bahnhof/Bad. Mo – Fr: Zusätzliche Kurse um 19:46 und 20:16 Uhr ab Zürich Flughafen nach Dietlikon Bahnhof/Bad. Zwei neue Kurse um 19:17 und 19:47 Uhr ab Dietlikon Bahnhof/Bad nach Zürich Flughafen. So: Zusätzliche Kurse um 19:01 und 20:01 Uhr ab Zürich Flughafen nach Dietlikon Bahnhof/Bad. Zwei neue Kurse ab Dietlikon Bahnhof/Bad um 18:31 und 19:31 nach Zürich Flughafen. Neuer Flughafenfrühkurs ab Dietlikon Bahnhof/Bad um 4:31 Uhr nach Zürich Flughafen. Die Kurse ab Dietlikon Bahnhof/Bad um 5:01, 6:01 und 7:01 Uhr werden aufgehoben. An deren Stellen verkehren um 5:31, 6:31 und 7:31 Uhr neu drei Kurse ab Dietlikon Bahnhof/Bad nach Zürich Flughafen. Buslinie 787 Zürich Bahnhof Oerlikon – Dietlikon Bahnhof / Bad – Brüttisellen Mo – So: Die Linie 787 wird ab Zürich Luchswiesen via Leutschenbach und Zürich Bahnhof Oerlikon Ost nach Zürich Bahnhof Oerlikon verlängert. Treffen mit der Gemeindepräsidentin Haben Sie Fragen, Vorschläge oder ein Anliegen, welches Sie gerne mit mir besprechen möchten? An folgenden Daten stehe ich der Bevölkerung von Dietlikon zwischen 16.00 und 18.00 Uhr für ein persönliches Gespräch zur Verfügung: – Dienstag, 30. Oktober 2018 – Dienstag, 8. Januar 2019 – Dienstag, 20. November 2018 – Dienstag, 29. Januar 2019 Ihre Anmeldung mit Besprechungsthema nimmt die Gemeindekanzlei bis spätestens am Montag vor dem gewünschten Termin unter kanzlei@dietlikon.org oder 044 835 82 50 entgegen. Terminanfragen ohne Gesprächsthema werden nicht berücksichtigt. Ich freue mich auf zahlreiche Begegnungen. Herzlich Ihre Edith Zuber, Gemeindepräsidentin Buslinie 796 Dietlikon Bahnhof / Bad – Wangen Dorfplatz Mo – Fr: Zusätzlicher Kurs um 21:19 ab Dietlikon Bahnhof/Bad nach Wangen Dorfplatz. Zusätzlicher Kurs um 20:59 Uhr ab Wangen Dorfplatz nach Dietlikon Bahnhof/Bad. S 3 Wetzikon – Effretikon – Stadelhofen – Zürich HB – Zürich Hardbrücke (– Bülach) Die S3 verkehrt nicht mehr nach Aarau, sondern nur noch auf dem Abschnitt Wetzikon – Zürich Hardbrücke. Dafür erfolgt eine Verlängerung der Route in den Hauptverkehrszeiten (werktags) von Zürich Hardbrücke nach Bülach und umgekehrt. Nachdem das Bundesgericht eine Beschwerde des Bundesamtes für Verkehr (BAV) abgewiesen hat, verkehren diese Züge wie geplant im Halbstundentakt mit Halt in Zürich Hardbrücke, Zürich Oerlikon, Glattbrugg, Bülach und ersetzen die Zusatz-S-Bahnen von Zürich Stadelhofen nach Bülach und zurück. Ausserhalb der Spitzenzeiten verkehrt die S3 nur bis Bahnhof Hardbrücke. (Auf dem Abschnitt Aarau – Dietikon – Zürich HB – Stettbach ersetzt neu die S11 die gestrichene S3.) Raum, Umwelt + Verkehr Planauflage / Rechtsbehelf Die Gesuchsunterlagen liegen während 20 Tagen bei der Gemeindeverwaltung öffentlich auf und können während den Schalteröffnungszeiten oder nach telefonischer Vereinbarung eingesehen werden. Während dieser Zeit können Baurechtsentscheide schriftlich bei der zuständigen Baubehörde angefordert werden. Für die Zustellung des baurechtlichen Entscheides wird eine Pauschalgebühr von Fr. 50.– verrechnet. Wer das Begehren nicht innert der Frist stellt, hat das Rekursrecht verwirkt. Die Rekursfrist läuft ab Zustellung des Entscheids (§§ 314–316 PBG). Baubehörde Bürgerrechtsaufnahmen Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 2. Oktober 2018, gestützt auf Art. 30 Ziff. 4 Gemeindeordnung, die folgenden Personen in das Bürgerrecht der Gemeinde Dietlikon aufgenommen: Bug, Peter Josef (m), Jahrgang 1957, deutscher Staatsangehöriger Isa, Schermin (w), Jahrgang 2005, staatenlos Isa, Shevin (w), Jahrgang 2000, staatenlos Isa, Solin (w), Jahrgang 2002, staatenlos Olvera Rosano, Rebeca Alejandra (w), Jahrgang 1979, Ituarte Contreras, Federico Jose (m), Jahrgang 1978, mit den Kindern Ituarte Olvera, Monika (w), Jahrgang 2011 und Ituarte Olvera, Sandra (w), Jahrgang 2014, alle mexikanische Staatsangehörige Die Aufnahme von ausländischen Personen erfolgt unter dem Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der eidgenössischen Einbürgerungsbewilligung. Gemeinderat

Kurier Nr. 42 19.10.2018 19 Verhandlungsbericht Nr. 8 / 2018 Aus dem Gemeinderat Verschiedene Projekte der Gemeindewerke abgerechnet – Verlegung Mittelspannungskabel an der Bachtelstrasse Am 28. Februar 2017 bewilligte der Gemeinderat für die Verlegung des Mittelspannungskabels an der Bachtelstrasse als gebundene Ausgabe einen Kredit von Fr. 68 000. Das Projekt konnte mit Kosten von rund Fr. 67 100 abgerechnet werden. – Erneuerung Fahrbahn und Werkleitungen am Chaletweg Für die Erneuerung der Fahrbahn sowie der Werkleitungen im Chaletweg bewilligte der Gemeinderat am 11. Juli 2017 einen Kredit von total 224 500.00. Die Abrechnung zeigt folgendes Bild: Übersicht Kredit Abrechnung Differenz Elektrizitätswerk 82 500.00 63 430.08 19 069.92 Wasserversorgung 24 500.00 18 207.34 6 292.66 Fahrbahn 117 500.00 101 424.55 16 075.45 Total 224 500.00 183 061.97 41 438.03 Die Minderkosten sind auf günstigere Arbeitsvergaben und Projektoptimierungen zurückzuführen. – Ersatz Sekundärrelais Trafo-Station 23 Am 29. November 2016 hat der Gemeinderat für den Ersatz des Sekundärrelais in der Trafo-Station 23 (Industriestrasse 10) einen Kredit von Fr. 65 000 bewilligt. Weil die Arbeiten schneller ausgeführt werden konnten und zudem die Position für Unvorhergesehenes nicht beansprucht werden musste, sind Minderkosten von rund Fr. 12 700 entstanden. Der Gemeinderat hat die Abrechnung mit Kosten von Fr. 52 228 genehmigt. Wie nachstehende Grafik zeigt, liegt die Verschuldung über alle Bereiche in Zukunft aber immer deutlich unter der Grenze von 50%. – Umbau Trafo-Station 29 Am 15. November 2016 hat der Gemeinderat für den Umbau der Trafo- Station 29 (Industriestrasse 29) einen Kredit von Fr. 350 000 bewilligt. Ursprünglich war geplant, dass sich die EKZ mit zwei Schaltfeldern und einer Messeinrichtung für die Noteinspeisung am Projekt beteiligen. Im Januar 2017 teilten die EKZ mit, dass sie auf eine Realisierung verzichten. In der Folge wurde auf den Ersatz der Mittelspannungsanlage verzichtet. Es wurden lediglich die Schutzrelais ausgewechselt und die Anlage ins Netzleitsystem eingebunden. Durch diese Projektänderung konnten rund Fr. 281 600 eingespart werden. Der Gemeinderat hat die Abrechnung mit Kosten von Fr. 68 400 genehmigt. Maximale Verschuldung der Gemeindewerke neu geregelt Um die Verschuldung der Gemeindewerke zu kontrollieren, hat der Gemeinderat Ende 2013 beschlossen, das Fremdkapital auf maximal 70% des kalkulatorischen Restbuchwertes pro Bereich (Abwasserbeseitigung, Elektrizitätswerk, Kabelnetz und Wasserversorgung) zu begrenzen. Im Zusammenhang mit der Umstellung der Rechnungslegung auf HRM2 hat der Gemeinderat diese Vorgabe überprüft und präzisiert. Die maximale Verschuldung von 70% darf nur in ausserordentlichen Situationen, zum Beispiel bei grösseren Investitionsschüben, erreicht werden. Im regulären Betrieb mit mittelfristig durchschnittlichen Gegebenheiten wird eine Zielverschuldung von höchstens 60% pro Werk angestrebt. Die maximale Gesamtverschuldung (Ausschöpfungsgrad) über alle Bereiche darf dabei höchstens 50% des maximalen Fremdkapitals betragen. Die langfristige Planung zeigt, dass die Verschuldung bei der Abwasserbeseitigung und der Wasserversorgung immer deutlich unter dem Grenzwert von 60% liegt. Die Verschuldung des Elektrizitätswerks beträgt per Ende 2017 46% und steigt gemäss Planung bis 2021 auf 48% an. Anschliessend sinkt sie wieder. Das Kabelnetz weist nach der Umstellung auf HRM2 per Ende 2019 voraussichtlich eine Verschuldung von 93% aus. Ab 2032 sinkt dieser Wert auf unter 70%. Der aktuell hohe Verschuldungsgrad ist auf die grossen Investitionen für den Aufbau eines Glasfasernetzes zurückzuführen. Die Situation ist auch deshalb ausserordentlich, weil für die Inhouse-Erschliessung einmalige Investitionen von rund CHF 0.8 Mio. getätigt wurden. Der Gemeinderat hat dem Kabelnetz bis 2033 für die Verschuldung eine Ausnahmebewilligung erteilt. Neuer Nachführungsvertrag für den Geometer Am 2. Dezember 2011 hat der Gemeinderat den Werkvertrag über die Nachführung der Grundbuchvermessung mit den patentierten Ingenieur-Geometern David Erny und Werner Frei abgeschlossen. Infolge Pensionierung von Werner Frei auf Ende 2018 wird dieser aus dem Vertrag ausscheiden. Damit die Gemeinde in Bezug auf die amtliche Vermessung handlungsfähig bleibt, muss die Stellvertretung zwingend neu geregelt werden. Die Gossweiler Ingenieure AG schlägt vor, Thomas Hew als zweiten und Martin Scherrer als dritten patentierten Ingenieur-Geometer zu bezeichnen. Thomas Hew ist seit vielen Jahren in der Gossweiler Ingenieure AG tätig und seit dem 1. Januar 2017 stellvertretender Abteilungsleiter und Filialleiter in Zumikon. Martin Scherrer war, bevor er mit seinem Team zur Gossweiler Ingenieure AG wechselte (Übernahme von der ewp AG Effretikon), seit 18 Jahren Nachführungsgeometer in fünf zürcherischen Gemeinden. Er leitet seit dem 1. Juli 2017 die Filiale in Effretikon. Die Ingenieur-Geometer David Erny, Thomas Hew und Martin Scherrer sind alle im eidgenössischen Geometerregister eingetragen und damit zur Ausführung von Arbeiten der amtlichen Vermessung berechtigt. Für die Aufnahme von weiteren Nachführungsgeometern in den Vertrag ist wegen den geänderten Randbedingungen (Pflichten des Nachführungsgeometers) ein neuer Vertrag erforderlich. Gemäss Auskunft des kantonalen Amtes für Raumordnung und Vermessung ARE fällt diese Auftragsvergabe nicht unter die Bestimmungen der Submissionsverordnung, weshalb keine Ausschreibung erforderlich ist. Bitte lesen Sie auf der Folgeseite weiter.

Gemeindezeitung Kurier