Aufrufe
vor 2 Jahren

2018_35

  • Text
  • September
  • Dietlikon
  • Gemeinde
  • Stimmrecht
  • Kurier
  • Gemeinderat
  • August
  • Wangen
  • Gemeindeverwaltung
  • Beschluss

28 Kurier Nr.

28 Kurier Nr. 35 31.8.2018 Ein Jubiläums-Konzert der Musikschule Bläserserenade W. A. Mozart «Gran Partita» Die Gran Partita gilt als Mozarts Perle der Blasmusik und wird von Lehrpersonen und erwachsenen Schülerinnen und Schülern der Musikschule Region Dübendorf gespielt und interpretiert. Das Konzert findet am Sonntag, 2. September, 17.00 Uhr in der Zwicky-Fabrik in Fällanden statt. Der Eintritt kostet SFr. 25.–, StFö/AHV/Membercard sowie Studenten erhalten Vergünstigungen, Schülerinnen und Schüler der Musikschule sind gratis. Musikschule Region Dübendorf Vivian Nemeth Impression von der letztjährigen Abschluss-Vorstellung der Herbstsingwoche. Ferienangebot der Musikschule Region Dübendorf 6. Herbstsingwoche Zum sechsten Mal bietet die Musikschule Region Dübendorf (MRD) in der ersten Woche der diesjährigen Herbstferien eine Singwoche für Erst- bis Viertklässler an. Dieses Jahr lernen die Kinder das Mini-Musical «Der kleine Eisbär ist weg», ein Musical von Egon Ziesmann zum Thema Freundschaft mit einfachen Liedern und kurzen Theaterszenen. Die Vorstellung findet am Freitag, 12. Oktober, 19.00 Uhr im Singsaal des Schulhauses Stägenbuck statt. Zur Geschichte: «Viel zu viele Menschen», denkt der kleine Eisbär Kurt und flieht aus dem Zoo. «Keine Hänseleien mehr», denkt Lukas und schwänzt die Schule. Die Begegnung der beiden hat ungeahnte Folgen. Die Situation von Lukas wendet sich mit der Hilfe des Eisbären zum Guten und auch für Kurt gibt es eine Lösung. Die Herbstsingwoche steht unter der Leitung von Stephan Lauffer, Dirigent vom Kinderchor «animato» Dübendorf und Theaterpädagoge MAS. Sie findet statt vom Montag, 8. Oktober bis Freitag 12. Oktober, jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr im Singsaal vom Schulhaus Stägenbuck in Dübendorf. Die Kurskosten betragen Fr. 100.– (Fr. 80.– ab dem zweiten Kind aus der gleichen Familie), weitere Auskunft erteilt der Kursleiter unter der Nummer 052 222 77 12. Anmeldungen mit Anmeldeformular an: Musikschule Region Dübendorf, Zwinggartenstrasse 28, 8600 Dübendorf, Tel. 044 801 10 70, E-Mail: musikschule@duebendorf.ch; Anmeldeschluss ist der 24. September 2018. Musikschule Region Dübendorf Vivian Nemeth Kartonabfuhr Mittwoch, 5. September Bitte stellen Sie den Karton verschnürt in handlichen Bündeln oder Kleinkartons in einer Kartonschachtel am Abfuhrtag vor 07.00 Uhr am Strassenrand bereit. Nicht in die Kartonabfuhr gehören beschichtete Kartons (Tetrapackungen), Kunststoffe (Traggriffe bei Waschmittelpackungen und Bierkartons), Metalle wie Nieten und Klammern. Abteilung Tiefbau, Unterhalt und Sicherheit Schiessgefahr Auf dem Schiessplatz Wangen- Brüttisellen wird wie folgt scharf geschossen: Samstag, 1. September, 14.00 – 16.00 Uhr Training Knabenschiessen, SV Wangen Mittwoch, 5. September, 18.00 – 19.30 Uhr Training / OMM, SV Wangen und SV Brüttisellen Unter Ablehnung jeder Haftung im Nichtbeachtungsfalle wird jedermann aufgefordert, das Betreten des gefährdeten Gebietes zu unterlassen. Gemeinderat Annahmeschluss für Einsendungen Montag, 13.00 Uhr Erneuerungswahl der Bezirkskirchenpflege Uster für die Amtsdauer 2019 – 2023 Bei der 2019 durchzuführenden Erneuerungswahl der Bezirkskirchenpflege des Bezirks Uster für die Amtsdauer 2019 – 2023 sind zu wählen: 7 Mitglieder der Bezirkskirchenpflege. Sofern eine Urnenwahl durchgeführt werden muss, findet der erste Wahlgang am Sonntag, 10. Februar 2019, statt. Die Durchführung der Wahl erfolgt nach den Vorschriften des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und der Verordnung über die politischen Rechte (VPR). Wahlvorschläge sind dem Bezirksrat Uster, Amtsstrasse 3, 8610 Uster, bis spätestens am Mittwoch, 10. Oktober 2018, einzureichen. Die Wahlvorschläge müssen von mindestens 15 Personen unterzeichnet sein, welche ihren politischen Wohnsitz im Bezirk Uster haben, der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich angehören, das 16. Altersjahr vollendet haben und über das Schweizer Bürgerrecht oder über eine ausländerrechtliche Bewilligung B, C oder Ci verfügen. Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von Wahlvorschlägen geben Namen, Vornamen, Geburtsdatum sowie Adresse an und fügen ihre Unterschrift hinzu. Für jede vorgeschlagene Person sind Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Heimatort, Beruf und Adresse anzugeben. Hinzugefügt werden können der Rufname, die Parteizugehörigkeit und der Hinweis, ob die vorgeschlagene Person dem Organ schon bisher angehört hat. Wählbar sind alle der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Zürich angehörenden Stimmberechtigten, die das 18. Altersjahr vollendet haben, auch wenn sie in einem anderen Bezirk den politischen Wohnsitz haben. Wahlvorschläge können mit einer kurzen Bezeichnung versehen werden. Die vorgeschlagenen Personen werden vom Bezirksrat in stiller Wahl als gewählt erklärt, wenn die Zahl der Wahlvorschläge die Zahl der zu besetzenden Stellen (7 Stellen) nach Ablauf der zweiten Vorschlagsfrist von 7 Tagen nicht übersteigt und die zunächst vorgeschlagenen Personen mit den definitiv vorgeschlagenen Personen übereinstimmen (§ 54 GPR). Andernfalls wird eine Urnenwahl angeordnet. Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, erhoben werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Bezirksrat Uster, 31. August 2018

Kurier Nr. 35 31.8.2018 29 Die Werke Wangen-Brüttisellen in den Startlöchern Auf der Datenautobahn in die Zukunft Schnelles Internet, zeitversetztes Fernsehen, Streaming von Musikvideos und Filmen und Shopping am Bildschirm gehören heute zum Alltag. Kaum jemand macht sich jedoch Gedanken darüber, was es braucht, um all das zu Hause verfügbar zu haben. Die Werke Wangen-Brüttisellen, kurz wwb, versorgen den Ortsteil Brüttisellen nicht nur mit Strom und Wasser, sie unterhalten auch das Kabelnetz, mit vollem Namen Ortsantennen- und Kommunikationsnetz. Verbreitung des Signals Während Jahrzehnten erfolgte die Verbreitung des Fernseh- und Radiosignals mittels Koaxialkabel. Internetdienste wurden über den Telefonanschluss bezogen. In vielen Wohnungen gibt es noch eine Dose für das Telefon und eine weitere für das Fernsehsignal und den Radioempfang. Inzwischen hat das Koaxial- oder Kupferkabel Konkurrenz erhalten durch das Glasfaserkabel. Dieses erlaubt, grössere Datenmengen schneller, sicherer und in besserer Qualität zu transportieren und erfordert nur noch eine Dose statt deren zwei. FTTB und FTTH Abkürzungen sind in. Sie tragen aber oft nicht zum besseren Verständnis bei. FTTB ist die Abkürzung für Fiber to the Building und bedeutet, dass ein Gebäude mit Glasfaserkabel erschlossen ist, nicht aber jede Wohneinheit. FTTH steht für Fiber to the Home und heisst, das Gebäude und jede Wohneinheit sind ans Glasfasernetz angeschlossen. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit haben die Werke Wangen- Brüttisellen in den letzten Jahren ein Glasfasernetz erstellt. Waren in einer Strasse Leitungsarbeiten fällig, wurden gleichzeitig auch Rohre für den Einzug von Glasfaserkabeln verlegt. Heute ist die Groberschliessung des Gemeindeteils Brüttisellen – und darüber hinaus – abgeschlossen. Was noch in den Anfängen steckt, ist die Feinverteilung zu den einzelnen Liegenschaften. Bereits können jedoch 160 Liegenschaften das Fernsehsignal und Internetdienste über Glasfaser beziehen. Die entsprechenden FTTB- Anschlüsse von den Verteilkabinen zu den Häusern wurden auf Antrag der Liegenschaftseigentümer oder Interessenten erstellt. Vorderhand bleibt aber auch das Koaxialkabel aktiv, versorgt es doch aktuell noch eine grosse Anzahl Abonnenten. Mit der Verbreitung der Glasfaseranschlüsse wird diese Zahl jedoch in Zukunft sicher sinken. Spleiss-Kassette. Ziel Dezember 2019 Vor den Sommerferien hat unser Verwaltungsrat einen Kredit von gut einer Million Franken für den Ausbau des FTTB-Netzes in Brüttisellen genehmigt. Mit den Arbeiten, die gebietsweise erfolgen, wird nach den Sommerferien begonnen. Es ist daher in den kommenden Monaten vermehrt mit Grabarbeiten zu rechnen. Damit den Monteuren der beauftragten Firmen Zugang zu den anzuschliessenden Liegenschaften gewährt wird, werden wir deren Eigentümer vorgängig schriftlich informieren. Gesamthaft ist der Anschluss von gut 280 Liegenschaften – 6 Gewerbeliegenschaften, 56 Einfamilien- beziehungsweise Doppeleinfamilienhäuser, 218 Mehrfamilienhäuser und 3 erschlossene Bauparzellen – geplant. Die Arbeiten sollen bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Sobald eine Liegenschaft angeschlossen ist, unterstützen wir interessierte Eigentümer gern bei der internen Erschliessung, also für den Übergang von FTTB zu FTTH. Bedürfnisgerechtes Angebot Über das Glasfasernetz kann der End User (Konsument) den Provider selber auswählen. Zu den Anbietern, die bereits auf dem Netz präsent sind, werden sich mit Sicherheit weitere Provider für die Verbreitung ihres Angebotes auf dem Brüttiseller Glasfasernetz interessieren, sobald die Zahl der FTTH-Anschlüsse eine gewisse Grösse erreicht hat. Fasern sind ausreichend vorhanden. Darüber, ob die Swisscom auch dazu gehören wird, kann im Moment nur spekuliert werden. Die Abtretung des Netzes an einen Dritten ist für uns keine Option. Dark Fiber Ein Angebot, welches vor allem Unternehmen interessieren dürfte, ist Dark Fiber. Dabei geht es um Punkt-zu-Punkt-Verbindungen über das Glasfasernetz ohne Umweg über das offene Netz. Damit lassen sich geschlossene Netzwerke einrichten. Das kann für Unternehmen mit mehreren Betriebsstätten Sinn machen. Auch die Gemeinde kann davon profitieren, zum Beispiel bei einer einheitlichen Überwachung der Abwasserpumpstationen. Hier trägt das Glasfasernetz zusätzlich zur Versorgungssicherheit bei. Mit Dark Fiber könnte auch ein Verbindungsnetz zwischen den Schulhäusern in Wangen-Brüttisellen realisiert werden. So müsste nicht mehr jedes Schulhaus eine eigene IT-Infrastruktur unterhalten. Für die Zukunft gerüstet Mit der Groberschliessung Brüttisellens mit einem topmodernen Glasfasernetz ist der erste grosse Schritt getan. Der nächste Schritt ist der Anschluss aller Gebäude. Wir sind zuversichtlich, dass die Hauseigentümer mitziehen und dafür sorgen werden, dass die Bewohner ihrer Häuser schnell vom Brüttiseller Glasfasernetz und seinen Möglichkeiten Gebrauch machen können. Auch im Ortsteil Wangen aktiv Die Grundbausteine für das schnelle Netz konnten wir auch in Wangen bereits legen. Ein Raum für die optische Glasfaserverteilung ist vorhanden. Wo immer möglich bauen wir bei Strassenbauprojekten Leerrohre ein, die eine Anbindung ans Glasfasernetz ermöglichen. Für zusätzliche Auskünfte steht Ihnen unser Betriebsleiter Christoph Metzger, Telefon 044 835 22 42, info@ werkewb.ch, gern zur Verfügung. Knotenpunkt Kommunikations-System (POP: Point of Presence) (Fotos zvg) Werke Wangen-Brüttisellen

Gemeindezeitung Kurier