Aufrufe
vor 1 Jahr

2017-41

  • Text
  • Dietlikon
  • Oktober
  • Kurier
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Dietliker
  • Sicherheit
  • Wangen
  • Programm
  • Zeit

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 13. Oktober 2017 41 Saisonstart im Kulturtreff Dietlikon Nah beim Publikum Für einen fulminanten Start in die neunte Saison des Dietliker Kulturtreffs sorgte am Freitag und Samstag Simon Enzler mit seinem Programm «Primatsphäre». Scharfsinnig, scharfzüngig und verschmitzt: Simon Enzler sorgte in Dietlikon für Lacher und regte zugleich zum Nachdenken an. (Foto rm) Ruedi Muffler Was 2009 als Versuch einiger kulturinteressierter Dietlikerinnen und Dietliker angefangen hat, ist heute eine feste Institution und erfreut sich grosser Beliebtheit. Zum neunten Mal sorgt ein kleines Team von Freiwilligen unter dem Patronat der politischen Gemeinde mit Herzblut dafür, dass in Dietlikon Kultur auf hohem Niveau genossen werden kann. Auch für die Saison 2017 / 2018 ist ist es dem Team gelungen, grosse Namen der Kleinkunstszene zu engagieren. Zu deren Vertretern gesellen sich neue Sterne am Kleinkunsthimmel, die im Monatsrhythmus abwechselnd mit ausgewähl- ten Filmen Dietlikons Kulturleben bereichern. Räss wie ein Appenzeller Käse Das Markenzeichen von Simon Enzler ist sein Appenzeller Dialekt. Der allein hätte jedoch nicht genügt, um den «Swiss Comedy Award», den «Salzburger Stier», den «Prix Walo» in der Kategorie Comedy und weitere renommierte Kabarettpreise verliehen zu bekommen. Enzler ist 1976 geboren und seit gut 15 Jahren landauf, landab erfolgreich unterwegs. Sein aktuelles Programm «Primatsphäre» spielt er noch bis kommenden Mai. Dabei gastiert er nicht nur in grossen Theatersälen, sondern mehrheitlich in Kleintheatern, wie demjenigen im Alexander Bertea- Dorftreff in Dietlikon. Mit seinen 40 Plätzen hält es gemäss Enzler den bisherigen Rekord als kleinste Bühne, auf welcher er gastierte. Die Nähe zum Publikum mache aber gerade den Reiz aus, hier aufzutreten. «So nah beim Publikum bin ich selten», hielt er fest. «Da kann ich flüstern und werde trotzdem auch in der hintersten Reihe verstanden. In grossen Sälen besteht die Gefahr, zu laut zu werden, was nicht immer gut ist» (siehe auch Interview auf Seite 2). Scharfsinnig beobachtet und scharfzüngig kommentiert Enzler, was um ihn herum passiert. Er erzählt, wie die Appenzeller zum Jodeln gekommen sind. Es ist der Ausdruck des Heimwehschmerzes, der sie befällt, sobald sie auch nur einen Fuss über die Kantonsgrenze setzen. Wettbewerbe mit mehr oder weniger sinnvollen Preisen nimmt er ebenso auf die Schippe wie den Einkaufstourismus. Er schlägt gekonnt den Bogen von dringend benötigten zusätzlichen Stauseen zum «Seelein» auf dem Kartoffelstock und welchen Beitrag dieses «Seelein» zur Integration einer ausländischen Servicefachfrau leistete. Die Vorteile des Schnitzens erklärt er ebenso Fortsetzung auf Seite 2. Grosse Feier Goldene Hochzeit, 80. und 85. Geburtstage: Zu Gast am fröhlichen Jubilarenfest in Dietlikon. 3 Grosser Kirchturm An der Infoveranstaltung zum freistehenden Kirchturm St. Michael Dietlikon gab es kritische Stimmen. 4 Amtlich Gemeinsam 12 – 13 Wangen-Brüttisellen 14 – 17 Dietlikon 18 – 22 Den «Kurier» online lesen und downloaden Den «Kurier» können Sie jeweils ab Montag auch online lesen. Ein pdf der aktuellen Ausgabe sowie ein Archiv mit alten Ausgaben der Lokalzeitung zum Download finden Sie auf www.leimbacherdruck.ch Die Online-Ausgabe erreichen Sie aber auch bequem, indem Sie folgenden QR-Code mit der passenden App Ihres Mobile- Phone scannen.

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen