Aufrufe
vor 2 Jahren

2017-20

  • Text
  • Dietlikon
  • Wangen
  • Juni
  • Kurier
  • Dietliker
  • Gemeinde
  • Schuler
  • Elsa
  • Fritz
  • Telefon

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 19. Mai 2017 20 Kultur häppchenweise an der Ersten Dietliker Kulturnacht am 24. Juni Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen Musikfesttage, Theaterwochen, Freilichtaufführungen und Festivals aller Art gibt es landauf, landab zu Dutzenden. Aber nur in Dietlikon gibt es eine Kulturnacht, die von fast allem etwas bietet. Es ist keineswegs so, dass in Dietlikon in Sachen Kultur bisher nichts geboten worden wäre. Es gibt den Musikverein, der das Kulturleben in der Gemeinde regelmässig mit anspruchsvollen Konzerten bereichert. Auch der Frauenchor als einziger noch existierender Chor im Dorf trägt zum aktiven Kulturleben bei. Kleinkunst und ausgewählte Filme haben ihre Heimat im Kino und Kleintheater im Alexander- Bertea-Dorftreff und das Theater Dietlikon erfreut sein Stammpublikum alljährlich mit einer Neuinszenierung. Ausserdem lädt die Gemeinde immer am Muttertag zu einer Serenade ins Gemeindehaus ein. Was jedoch am 24. Juni passiert, hat es in dieser Form bisher noch nicht gegeben. Das Rad nicht neu erfunden Baden-Württembergs Hauptstadt Stuttgart kennt einen Anlass dieser Art schon seit vielen Jahren und davon hat sich Dietlikons Gemeindepräsidentin Edith Zuber inspirieren lassen. Die Erste Dietliker Kulturnacht wird aber keine Kopie der «Stuttgartnacht», wo es Shuttlebusse braucht, um von einem der 70 Spielorte zum anderen zu gelangen. Die Erste Dietliker Kulturnacht wird etwas Eigenständiges, etwas Einmaliges. Zwar gibt es auch in einem Vorort von Bern einen vergleichbaren Anlass, aber eben nur vergleichbar, nicht gleich. Häppchen als Appetitanreger Die Idee und Absicht hinter dem Anlass ist, der Bevölkerung verschiedene Facetten der Kultur näherzubringen. Man muss nicht ein Ticket für ein zweistündiges klassisches Konzert kaufen, in dem man sich vielleicht schon nach einer Viertelstunde langweilt. Man muss auch nicht einer ganzen Zirkusvorstellung mit Tieren und Clowns beiwohnen, wenn man einfach wieder einmal Weltklasse-Akrobatik sehen oder sich von einem Magier verzaubern lassen möchte. Vielleicht möchte man gern in Kurzform hören, was ein bekannter Satiriker zu sagen hat, oder man hat Lust auf irische Folkmusik im intimen Rahmen. Auch kann es Spass machen, verschiedene Musikrichtungen – Klassik, Folklore und Jazz – auf kleinstem Raum miteinander zu vergleichen. Diese Häppchen sollen Appetit auf mehr machen, zum Beispiel auf den Besuch einer Vorstellung im Dietliker Kleintheater in der nächsten Saison, auf eine Zirkusvorstellung oder eines Konzertes, egal welcher Musikrichtung. Es kann auch sein, dass die Autorenlesung dazu beiträgt, dass man wieder einmal ein Buch zur Hand nimmt oder dass der Besuch der Kunstgalerie eigene ungeahnte gestalterische Fähigkeiten freisetzt. Breites Spektrum Das aus hiesigen Kulturschaffenden und Kulturinteressierten bestehende Organisationskomitee mit Edith Zuber an der Spitze hat eine bunte Palette an Darbietungen ausgewählt, auf der es für jeden Geschmack etwas hat. Vor der Auswahl und der Verpflichtung der Künstler mussten zehn Lokalitäten rund um den Dorfkern gefunden werden, war doch Voraussetzung, dass alle Spielorte zu Fuss erreicht werden können. Insgesamt stehen in den Räumen 1000 Sitzplätze zur Verfügung, wobei das Platzangebot von Lokalität zu Lokalität variiert. Mundharmonika-Virtuose Bei der Auswahl der Künstler hat das OK darauf geachtet, auch bekannte Grössen nach Dietlikon zu holen, die Publikum von auswärts anziehen. Daneben ist mit dem «Duo Scacciapensieri», welches auf Auftritte auf fast allen Kontinenten zurückblickt, und der Irish- Folk-Band «Bombay Suicide» auch einheimisches Schaffen vertreten. Die Auftritte beginnen immer zur vollen Stunde und dauern zwischen 20 und 30 Minuten. (siehe Kasten «Wer ist wo zu sehen?») Nicht nur Kultur-Häppchen Der neue kulturelle Sommeranlass soll aber auch ein Ort sein, wo man Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2 Das Ehepaar Schuler feiert Elsa und Fritz Schuler aus Brüttisellen sind seit 60 Jahren ein Ehepaar. 5 Junge Kicker ganz hilfsbereit C-Junioren des FC Brüttisellen-Dietlikon bewirteten anlässlich des Muttertagsbrunches Helfer-Eltern. 7 Erlebnisreiche Sizilien-Reise 22 Reiselustige der Pfarrei St. Michael liessen sich einen Kulturtrip in den Süden nicht entgehen. 12 Amtlich Gemeinsam 16–17 Wangen-Brüttisellen 18–21 Dietlikon 22 Die traditionelle Muttertagsserenade in Dietlikon stand heuer im Bann von Mundharmonika-Crack Daniel Hildebrand (rechts im Bild). Lesen Sie mehr über den denkwürdigen Konzertabend auf Seite 3. (Foto zvg)

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen