Aufrufe
vor 1 Jahr

2017-08

  • Text
  • Dietlikon
  • Februar
  • Kinder
  • Kurier
  • Telefon
  • Kirche
  • Gottesdienst
  • Reformierten
  • Planung
  • Gemeinden

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 24. Februar 2017 8 Projekt «Buchstart» in den beiden Bibliotheken Wangen-Brüttisellen und Dietlikon Leseanimation für Knirpse in den «Kurier»-Gemeinden Das nationale Projekt «Buchstart» setzt sich dafür ein, dass alle Kinder vom ersten Lebensjahr an in ihrer Sprachentwicklung gefördert werden. Die beiden Bibliotheken in Dietlikon und Brüttisellen beteiligen sich seit Jahren an diesem Programm und führen spannende Angebote. Jeweils am ersten Mittwoch im Monat organisiert die Bibliothek Wangen-Brüttisellen eine Leseanimation für Kleinkinder von 9 bis 24 Monaten. Dabei werden Fingerverse geübt, Lieder gesungen und Geschichten erzählt. Auch die Bibliothek Dietlikon bietet Frühsprachförderung an und zwar jeweils am Montagnachmittag für Kinder ab zwei Jahren (genaue Daten siehe Box auf der zweiten Seite). Das Projekt bietet eine unterhaltsame und lehrreiche Abwechslung im Alltag für die kleinen Knirpse und ihre Mütter und führt dabei die Kleinkinder spielend in die Welt der Bücher und Geschichten ein. Mit Büchern aufwachsen «Buchstart» ist ein gesamtschweizerisches Projekt zur Frühsprachförderung. Frühsprachförderung beginnt im Kleinkindalter schon ab halbjährig. Kinder, die mit Büchern aufwachsen, erfahren schon früh, wie viel Spass in Bildern und Büchern steckt. Damit wird die Grundlage gelegt, ein Leben lang Freude an Büchern und am Lesen zu haben. «Buchstart» möchte die Eltern dazu animieren, ihre Kinder mit Bilderbüchern vertraut zu machen: Bilderbücher sind nicht nur eine grosse Hilfe beim Spracherwerb, sie fördern auch die Gesprächskultur innerhalb der Familie, sie können Trost sein und Geborgenheit geben. Ziel von «Buchstart» ist es, allen Kindern die Möglichkeit zu geben, von Anfang an mit Büchern zu wachsen. Die beiden Gemeindebibliotheken Wangen-Brüttisellen und Dietlikon beteiligen sich schon seit Jahren aktiv an diesem Projekt. Ihre Angebote für Vorschulkinder sind Leseanimationen, Spiele mit Versen und Reimen. In Brüttisellen gibt es eine Gruppe für Kinder zwischen halbjährig und zwei Jahren und eine Gruppe für Kinder ab zwei Jahren bis zum Kindergartenalter. In Dietlikon besteht eine Gruppe für Kinder ab zwei Jahren. Bei den Kleinen stehen vor allem Reime und Singspiele auf dem Programm, bei den Grösseren werden auch Geschichten erzählt. Die Angebote sind für alle offen, sie sind gratis und der Besuch braucht keine Voranmeldung. Willkommen sind Mütter, Grosseltern und Väter, welche die Kinder begleiten. Die Gruppen werden von speziell ausgebildeten Fachkräften geleitet. Bei den Zwergen In der Leseecke der Bibliothek Wangen-Brüttisellen ist alles bereit: Auf einer Wandtafel sind die für heute ausgewählten Verse platziert und auf dem Boden steht eine kleine Klappbühne; sie zeigt einen Wald, davor sitzen ein paar Zwerge in Miniformat. Noch ist es still in Auf der Wandtafel in der Bibliothek in Brüttisellen steht das Buchstart- Thema: Zwerge. (Foto bm) Politprominenz zu Gast Am Kontakttreffen der SP diskutierten Kantons- und Nationalräte in Dietlikon mit der Basis. 3 UHCD gewinnt deutlich Mit 10:3 Toren besiegten die Dietliker Unihockeyanerinnen ihre Gegner aus dem Emmental. 7 Amtlich Gemeinsam 11 Wangen-Brüttisellen 13–15 Dietlikon 16–17 der Bibliothek. Doch wie die ersten Besucher eintreffen, ist es mit der Ruhe vorbei: Mütter helfen ihren Kindern aus dem Kinderwagen und schälen sie aus der Regenbekleidung. Die einen Kinder beginnen sofort, die herumstehenden Spielsachen zu inspizieren, andere bleiben in der Nähe der Mutter und betrachten das Treiben aus sicherer Distanz. Nun ertönen leise Drehorgelklänge. Es wird ganz ruhig in der Runde. Bücherfuchs Filo begrüsst die Kinder und ihre Mütter: «Heute gehen wir zu den Zwergen in den Wald!» Und mit dem ersten Vers ist die Aufmerksamkeit der Kinder schon gewonnen. Zum Vers «Ich bin än chline Stumpe, rund und dick, trampe inä Glungge, hui das sprützt!» tauchen die Kinder in eine Pfütze ein, einem am Boden ausgebreitetem und blau eingefärbtem Tuch. Und als der Wind das Zwergenhaus umblasen will, blasen alle kräftig dagegen, damit das Häuschen gerade stehen bleibt. Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen