Aufrufe
vor 1 Jahr

2017-04

  • Text
  • Dietlikon
  • Januar
  • Februar
  • Wangen
  • Kurier
  • Telefon
  • Schweiz
  • Schule
  • Markus
  • Studer

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 27. Januar 2017 4 Nachhaltige Schulprojekte zugunsten der Umwelt in Dietlikon Blauer Planet soll auch in Zukunft blau bleiben «Nachhaltigkeit und Spuren hinterlassen» ist das Thema der Schulprojekte der Sekundarschule Dietlikon, mit dem sich die Schüler der Abschlussklassen in diesem Schuljahr beschäftigen. Am Donnerstag letzter Woche präsentierten sie den Eltern die Resultate der Gruppenprojekte. Auf dem Stundenplan der dritten Sekundarklassen sind wöchentlich drei Lektionen für das Fach «Projektunterricht» reserviert. Wie Schulleiter Reto Valsecchi an der Präsentation im Rahmen eines Elternabends ausführte, haben Projekte den Zweck, all das mehrheitlich theoretische Wissen, welches sich die Schüler während ihrer Schulzeit angeeignet haben, praktisch anzuwenden. Unter dem Motto «Nachhaltigkeit und Spuren hinterlassen» haben sich die Abschlussklassen seiner Schule in Gruppenarbeiten mit Fragen des Klimas und seinem Schutz, der nachhaltigen Energieerzeugung und dem achtsamem Umgang mit der Energie auseinandergesetzt. Breites Spektrum Bei der Themenwahl waren die Schüler relativ frei, sie mussten jedoch einen Bezug zu Dietlikon haben. So setzte sich eine Gruppe mit biologischem Backen auseinander und überzeugte die Besucher vor Ort mit dem Resultat ihrer Bemühungen, während andere wertvolle Tipps zum Stromsparen erarbeiteten oder vor dem Gemeindehaus 1000 Narzissenzwiebeln in Form des Dietliker Sterns setzten. Sie konnten im Moment nur schildern, wie sie vorgegangen sind, das Resultat ihrer Arbeit mit dem klangvollen Namen «Starflower», also Sternblume, wird erst in einigen Wochen zu sehen sein. Zwei Gruppen besuchten das Alterszentrum Hofwiesen. In Gesprächen mit Bewohnern erfuhr die eine Gruppe, wie es früher gewesen ist und was es alles noch nicht gegeben hat, das für uns selbstverständlich ist. Sie erfuhr aber auch, wie man zu Kriegszeiten mit wenig Zutaten einen Kuchen backte. Davon, wie ein solcher Kuchen schmeckt, konnten sich die Gäste anlässlich der Präsentation ein Bild machen. Die andere Gruppe hat den Bewohnern des Alterszentrums die heute gängigen Kommunikationsmittel und elektronischen Geräte und ihre Einsatzmöglichkeiten näher gebracht. Eine gemischte Gruppe war für den Klima-Apéro zuständig. Dies nur eine Auswahl aus den insgesamt 14 Gruppenprojekten. JZZ – Jede Zelle zählt Das wohl nachhaltigste Projekt trägt den Namen «JZZ – Jede Zelle zählt» mit dem Untertitel «Sunneklar: Hüeni goes solar!». Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Kampagne der Schule Dietlikon und des Vereins myblueplanet (siehe Kasten auf Seite 2). Durch dessen Vermittlung kommt Dietlikon gratis zu einer Solarstromanlage auf dem Dach des Sekundarschulhauses Hüenerweid. Die Schulgemeinde stellt das Dach zur Verfügung, auf welchem ein privates Unternehmen, ein sogenannter Contractor, auf eigene Rechnung die Anlage erstellt. Im Gegenzug verpflichtet sich die Schule, ihm den auf ihrem Dach produzierten Strom zu einem fairen, im Voraus festgelegten Preis abzunehmen. Die Anlage wird eine Leistung von 40 bis 50 Kilowatt peak (1 kWp = 1000 Watt) abgeben und ungefähr einen Drittel des Strombedarfs der Schulanlage Hüenerweid, also des Schulhauses und der angegliederten Turnhallen abdecken. Dieses Projekt nimmt denn auch in den Projektarbeiten der Schüler grossen Raum ein. Sie sensibilisieren die Bevölkerung für ihre Anliegen, indem sie ihr Solarzellen zum Kauf anbieten. Dabei handelt es sich allerdings nur um einen symbolischen Kauf, wird der Käufer doch nicht Eigentümer einer Zelle. Der Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2 Seltenes Boogie-Woogie-Furioso Lebenstraum nacherzählt «Vom Chirurgen zum Fernfahrer»: 3 diese Story sorgte für Platznot im Gsellhof-Saal. Coci erreicht Umweltziele Coca-Cola mit Sitz in Brüttisellen und Produktion in 6 Dietlikon ist schweizweit das drittbeste Unternehmen bezüglich Umweltziele. Amtlich Gemeinsam 11 Wangen-Brüttisellen 12–15 Dietlikon 16–18 In den Genuss europäischer Spitzenklasse kamen am letzten Freitag in Wangen die fachkundigen Freunde der traditionellen Blues- und Jazzpiano-Musik. Anlässlich der ersten Sternen-Nacht 2017 des Kulturkreises Wangen-Brüttisellen spielte Dave Ruosch (am Piano) mit seiner Band auf. Lesen Sie mehr über den Auftritt auf Seite 5. (Foto jdw)

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen