Aufrufe
vor 1 Jahr

01-02

  • Text
  • Dietlikon
  • Januar
  • Gemeinde
  • Kurier
  • Wangen
  • Telefon
  • Margrit
  • Gemeinderat
  • Kinder
  • Dezember

4 Dorfspiegel

4 Dorfspiegel Wangen-Brüttisellen Kurier Nr. 1 / 2 9.1.2020 Neujahrsinterview: Das Jahr 2019 – von A bis Z «Danke allen, die sich für unsere Gemeinde engagieren» Traditionell blicken die Gemeindepräsidentinnen der Kuriergemeinden zu Begin des neuen Jahres auf die vergangenen zwölf Monate zurück – und voraus auf die nächsten. Dieses Jahr kommt das Neujahrsinterview in persönlicher Form daher. Den Auftakt des «A bis Z» macht Marlis Dürst mit Gedanken zu ihrer Gemeinde Wangen-Brüttisellen. Interview: Leo Niessner Abfallentsorgung: Wenn Abfall auf der Strasse oder Wiese landet, nennt man das Littering. Leider ein Phänomen der Wohlstandsgesellschaft, dem wir unter anderem mit dem «clean up day» begegnen. Dabei haben letztes Jahr Schulklassen und Mitarbeitende der Coca Cola HBC Schweiz geholfen, den öffentlichen Raum von Abfall zu säubern. Vielen Dank auch unseren Mitarbeitenden des Unterhaltsdienstes, die jeden Tag für Ordnung in der Gemeinde sorgen. Budget: Das Ziel eines ausgeglichenen Budgets ist und bleibt auch im nächsten Jahr eine grosse Herausforderung. Die Steuereinnahmen steigen nicht im selben Mass wie die Ausgaben. Der Gemeinderat Wangen-Brüttisellen hat bereits zu Beginn des neuen Jahres einen Workshop zu diesem Thema geplant. Chilbi: Die Chilbi Wangen gehört zu den Höhepunkten des Gemeindelebens. Aber auch andere Anlässe wie Dorffäscht, Seifenkistenrennen, Musig uf em Dorfplatz, Turnerchränzli, 1. August- Feier etc. sind tolle Anlässe, wo sich Menschen begegnen können und die ich, wenn immer möglich, besuche. Danke: Wem möchten Sie für geleistete Dienste oder Einsätze im letzten Jahr besonderen Dank aussprechen? Ich möchte allen danken, die sich auf irgendeine Art, oft unentgeltlich, für unsere Gemeinde engagieren. An dieser Stelle möchte ich niemanden persönlich hervorheben. Zwei Personen werden jedoch am 26. März 2020 im Mittelpunkt stehen, wenn die Gemeinde wiederum den Lifetime- Award für Freiwilligenarbeit und den Freiwilligen-Award für eine besondere Leistung im 2019 vergeben wird. Entwicklung der Gemeinde: Wir stecken mitten in der Revision der Bau- und Zonenordnung. Flugplatz Dübendorf: Der Marschhalt des Bundes hat uns überrascht und gefreut. Endlich werden wichtige Themen wie die Sicherheit vertieft betrachtet. Wir werden uns weiterhin für eine massvolle Entwicklung auf dem Flugplatz Dübendorf und damit für eine gute Lebensqualität unserer Bevölkerung einsetzen. Geschenke: Das beste Geschenk, das Sie im letzten Jahr erhalten oder jemandem überbracht haben? Mir fällt kein bestes Geschenk ein. Mich freut es, wenn ich merke, dass ich jemandem eine Freude machen konnte. Ein grosses Geschenk für mich ist Zeit in der Natur verbringen zu dürfen. Marlis Dürst zu «Unterhaltung»: «Der Kultur-Kre Jugend: Wo sind Ihre Berührungspunkte mit der Jugend der Gemeinde? Berührungspunkte mit der Jugend habe ich an unterschiedlichen Orten. Das Projekt Powerplay unterstütze ich als Freiwillige und beim Projekt Engage.ch habe ich als Behördenvertretung teilgenommen. Daraus ist letztes Jahr der Jugendverein Jumi entstanden, worüber ich mich sehr gefreut habe. Highlights des letzten Jahres in der Gemeinde: Unser Team auf der Gemeindeverwaltung ist wieder komplett, unter anderen durften wir eine tolle neue Gemeindeschreiberin anstellen. Der Entscheid des Bundes, wichtige Fragen zu klären, bevor über die Weiterentwicklung des Flugplatzes Dübendorf entschieden wird. Die vielen von Freiwilligen durchgeführten Anlässe für die Bevölkerung. Die Gründungen des Jugendvereins Jumi oder der GLP Wangen-Brüttisellen, die zeigen, dass wir in einer lebendigen, aktiven Gemeinde leben. Und Vieles mehr. Marlis Dürst: «Die Chilbi Wangen gehört zu den Höhepunkten». (Fotos zvg) Irrtum: Die grösste Fehlannahme, welche in der Bevölkerung verbreitet ist? Keine Ahnung! Vielleicht, dass viele meinen, dass die Gemeindepräsidentin alles weiss? Highlights: «Wir durften mit Heidi Duttweiler eine

Kurier Nr. 1 / 2 9.1.2020 Dorfspiegel Wangen-Brüttisellen 5 ringt auch bekannte Künstler wie Philipp Fankhauser in die Gemeinde.» Klimabewegung: Zum Glück gibt es sie. Mich freut es, dass sich junge Menschen Gedanken über ihre Lebensgrundlage machen und sich auch dafür engagieren. Lachen: Sollte man viel mehr. Es tut gut. Das letzte Mal habe ich an der Sternennacht des Kultur-Kreises mit Chrissi Sokoll Tränen gelacht. Miteinander anpacken: Was gibt es 2020 in der Gemeinde zu tun? Wie sagt man so schön? Es gibt viel zu tun, packen wir es an! Der Gemeinderat hat im Herbst 2019 das Leitbild mit Schwerpunkten und vielen Massnahmen verabschiedet. Bei der Umsetzung hat er sich zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung miteinzubeziehen und alle Projekte auf die Möglichkeit der Partizipation zu prüfen. Querulanten: Was war das mühsamste Erlebnis im letzten Jahr diesbezüglich? Ich denke, dass es in jeder Gemeinde Menschen gibt, die von einzelnen Personen oder Gruppierungen als Querulanten eingestuft werden. Ich könnte im Moment keinen nennen und würde das natürlich auch nicht machen, wenn es so wäre. Reisen (Wünsche oder Highlights aus dem letzten Jahr oder Pläne): Eine mehrtägige Wanderung durch den Jura im letzten Herbst hat mir eine wunderbare, mir noch unbekannte Gegend der Schweiz gezeigt. SBB: Wir haben keinen eigenen Bahnhof, sind aber sehr wohl vom Bau des Brüttenertunnels betroffen, da die Bahnlinie zwischen Dietlikon und Effretikon verlegt wird und der Landschaftsraum Eich über Jahre als Bauinstallationsplatz benötigt wird. Trinkwasser: Zum Wasser müssen wir Sorge tragen. Wenn Trockenheit herrscht und der Grundwasserspiegel sinkt, ist das ein Grund Wasser zu sparen und auch die Dorfbrunnen abzustellen. Unterhaltung: Neben den verschiedenen Dorffesten gehören die Anlässe des Kultur- Kreises zu meinen kulturellen Highlights. Neben Kleinkünstlern oder dem Theater für den Kanton Zürich bringt der Kultur-Kreis auch bekannte Künstler wie Stefanie Berger oder Philipp Fankhauser in unsere Gemeinde. Auch die Matinee der Hugo-Looser-Stiftung mit einem jeweils vollen Gsellhofsaal gehört sicher zu den Höhepunkten des kulturellen Lebens der Gemeinde. Verkehr (in der Gemeinde): Den hätten wir lieber nicht oder zumindest weniger. Ein ewiger Kampf … Weihnachten: Ein schönes Familienfest, auf das ich mich immer freue, das aber immer zu schnell kommt! X-Beliebig: Ich wünsche Ihnen ein gesundes und glückliches 2020 und freue mich auf viele Begegnungen und Gespräche im neuen Jahr. Zuzüger: Wangen-Brüttisellen hat sich in den letzten Jahren sehr moderat entwickelt, da keine grösseren Bauvorhaben realisiert wurden. Das wird sich ändern, wenn zum Beispiel die vor einem Jahr geschaffene Hochhauszone bebaut und bezogen wird. Neujahr: Welche Vorsätze haben Sie sich genommen? Ich nehme mir schon lange keine Vorsätze mehr, aber ich weiss, dass ich früher zu Bett gehen sollte … Ort zum Verweilen: Mein Garten Politik-Highlight und / oder Politik-Tiefpunkt des letzten Jahres: Die Bevölkerung genehmigt an den Gemeindeversammlungen alle Anträge des Gemeinderates, was ein grosses Vertrauen in unsere Arbeit ausdrückt. tolle neue Gemeindeschreiberin anstellen.» (Foto lni)

Gemeindezeitung Kurier