Aufrufe
vor 1 Woche

2019_44

  • Text
  • Dietlikon
  • November
  • Kurier
  • Gemeinde
  • Wangen
  • Kinder
  • Kirchgemeinde
  • Oktober
  • Kirchenpflege
  • Wallisellen

12 Parteien –

12 Parteien – Organisationen – Vereine Kurier Nr. 44 31.10.2019 Sportnetz Dietlikon bewegt Abenteuer Turnhalle startet wieder Am Sonntag startet das beliebte Kindersportprogramm Abenteuer Turnhalle in die neue Wintersaison. Spiel, Spass, Bewegung – und etwas Nervenkitzel: Abenteuer Turnhalle. Wie gewohnt steht ab 9.30 Uhr eine spannende Bewegungslandschaft für Kinder im Alter von 0 bis 8 Jahren bereit. Die Posten orientieren sich an den Bewegungsgrundbedürfnissen der Kinder, ermöglichen also schaukeln, springen, drehen, hangeln und vieles mehr. Und sie bieten allen Kindern auf ihrem Niveau Herausforderungen, die Mut und Geschicklichkeit brauchen. Abenteuer Turnhalle wurde 2015 vom Zürcher Kantonalverband für Sport mit dem «anderen Sportpreis» ausgezeichnet und wird zunehmend auch in anderen Gemeinden kopiert. Passende Kleidung notwendig Die ersten zwei Stunden sind eher für jüngere Kinder reserviert, die in der Regel noch von den Eltern begleitet werden. Es ist zu beachten, dass die Kinder zweckmässige Turnkleider anhaben – rutschende Socken sind beispielsweise nicht geeignet. Strassenschuhe müssen vor der Tür abgezogen werden. Es sind Garderoben vorhanden. Die letzte Stunde gehört dann Kindern, die schon ohne Eltern turnen können. Wenn diese aber um 12.30 Uhr noch da sind, freuen wir uns über jede helfende Hand beim Aufräumen. Die neue Turnhalle Hüenerweid 4 ist für alle Kinder von 9.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Von 11.30 bis 12.30 Uhr gehört die Halle den älteren Kindern, die ohne Begleitung selber turnen können. Während der ganzen Zeit ist eine Aufsicht durch Leiter aus dem Turnverein Dietlikon gewährleistet. Die Benutzung der Bewegungslandschaft erfolgt auf eigene Gefahr, der Eintritt ist frei. Sportnetz Dietlikon Andreas Krebs Mehr Informationen: www.sportnetz.dietlikon.ch Zur Schliessung der Wertstoffsammelstelle in Dietlikon Offener Brief der BVD an die Firma Loacker AG, 8600 Dübendorf Sehr geehrte Damen und Herren Die Bürgerliche Vereinigung Dietlikon (BVD) hat mit Erstaunen, bzw. Entsetzen feststellen müssen, dass kein Jahr nach Ihrer Übernahme der Sammelstelle Herzig, Sie diese schliessen, da offenbar nicht rentabel. Nun haben wir Einwohner von Dietlikon keine Entsorgungsmöglichkeit mehr in unserer Gemeinde, wurde doch die Sammelstelle neben dem Betriebsgebäude nach Eröffnung der Firma Herzig geschlossen. Bei den Mitgliedern der BVD sowie auch überall im Dorf, sei es auf der Strasse, in Treppenhäusern, ja sogar in Turnstunden der Senioren ist die Schliessung ein grosses Thema. Allen gemeinsam ist, dass dies in der heutigen Zeit nicht nachvollziehbar ist, auch wenn die Sammelstelle angeblich nicht rentabel sei. Mit etwas Einfühlungsvermögen könnte sicher eine Lösung für alle gefunden werden. Aus diversen Gesprächen konnten wir heraushören, dass die Leute, jüngere und viele ältere Personen nicht nach Wallisellen zur Sammelstelle fahren werden oder können. Und wo landet dann dieser Abfall? Genau, dort wo er nicht hingehört – im Abfallsack. Wir glauben, dass dies keine gute Weitsicht ist und kein gutes Licht auf das Management Ihrer Firma wirft. Oder ist es wirklich so, dass Ihnen die Umwelt egal ist und nur das schnelle Geld zählt? Im Namen der Mitglieder der BVD sowie vermutlich ein Grossteil der Dietliker Bevölkerung bitten wir Sie, sehr geehrte Geschäftsleitung der Firma Loacker AG, Ihren Entscheid zu überdenken und die Sammelstelle in Dietlikon nicht zu schliessen. Gerne steht Ihnen der Vorstand der Bürgerlichen Vereinigung Dietlikon (BVD) für Fragen zur Verfügung. Freundliche Grüsse im Namen der BVD Reto Bernasconi, Präsident Frauenverein Dietlikon Der elfte Monat des Jahres kann kommen Speis und Trank für Jung und Alt: ein Blick aufs Programm im November. Am Freitag werden die Tische fürs Frühstück im reformierten Kirchgemeindehaus gedeckt. Man beachte, dass auch im Adventsmonat das Zmorgebuffet an einem Freitag sein wird, nämlich am 6. Dezember. Am Dienstag, 5. November, um 18 Uhr, startet der Räbeliechtliumzug beim Schulhaus Dorf seinen Umgang. Die Kinder und ihre Kunstwerke werden dabei vom Musikverein begleitet. Ausklang ist etwa um 18.45 Uhr auf dem Dorfplatz. Heisser Punsch wird offeriert. Kalte Getränke, Hotdog und Kuchen werden gegen die entsprechenden Bons abgegeben. Diese können vor Ort gekauft werden. Nächster Suppenzmittag Am Donnerstag, 14. November hat das Suppenzmittag-Team seinen ersten von insgesamt vier Auftritten. Der erste Auftritt ist immer eine Hauptprobe. Sollte da was misslingen, können die weiteren drei Durchgänge eigentlich nur erfolgreich sein. Zum Start ins Winterprogramm wird im nächsten Kurier näher auf den Suppenzmittag eingegangen. Das Team freut sich schon jetzt darauf, sein Bestes zu geben. Gemütliche Stunden bei Tee und Kuchen, in einer Spielrunde, bei einer Plauderstunde oder mit einem packenden Buch wünscht seinen Mitgliedern der Frauenverein. Frauenverein Dietlikon Gertrud Frey, Aktuarin Zu vermieten 1 Tiefgaragenplatz In Lampitzäckern 57, Dietlikon, Miete Fr. 120.– pro Monat. Monika Bolliger, Tel. 079 401 21 29 Zu vermieten per sofort Garagenplatz in Tiefgarage Sonnenbühlstrasse 18, 8305 Dietlikon Miete Fr. 120.– pro Monat Telefon 043 366 00 06 (R. Kurz)

Kurier Nr. 44 31.10.2019 Parteien – Organisationen – Vereine 13 FDP Herbstausflug vom Samstag Schnuppern bei Gartenbau und Blumen Der diesjährige Ausflug der FDP Dietlikon führte zu Blumen Remund, einem regional aufgestellten und diversifizierten Gartenbaubetrieb mit einem innovativen Blumengeschäft. Dieses Jahr ist der Ausflug etwas Besonderes: Die FDP Dietlikon besucht den Betrieb der Mitglieder Corinne und Urs Remund. Die beiden sind bekannt als gewerbepolitisches Duo auf Stufe Gemeinde und Bezirk – Corinne als Präsidentin des Gewerbevereins Wallisellen und Urs als Präsident des Bezirksgewerbeverbands Bülach (BGVB). Nun sind die Teilnehmer des Anlasses gespannt, was die beiden in ihrem beruflichen Alltag tun. Der erste Teil des Ausflugs führt in den Gartenbaubetrieb, wo Urs Remund nach einer kurzen Führung die Geschichte des Betriebs erläutert. Die Wandlung von einer Friedhofsgärtnerei in einen Betrieb für Garten- und Landschaftsbau ist ein Beispiel, wie ein Betrieb sich im Verlaufe der Zeit adaptiert und seine Ausrichtung laufend den Kundenbedürfnissen entsprechend ausrichtet. So riecht Erde Die Teilnehmer können aber auch «fachlich» etwas lernen. Wie riechen die verschiedenen Arten von Erde und wo werden sie eingesetzt? Die Entwicklung des Berufs als Landschaftsgärtners: Dies ist mittlerweile eine hochinteressante Lehre, die neben «Schaufeln» auch viele fachliche Anforderungen stellt, sei dies in Planung, Umweltrecht und natürlich Pflanzenkunde und Biodiversität. Eigentlich unverständlich, dass auch dieser Beruf, der ausdrücklich auch Frauen offensteht, es schwer hat, geeignete Lehrlinge zu finden. Urs Remund freut sich hier naturgemäss über interessierte Schnupper-Lernende. Den Abschluss bildet ein Wettbewerb im Kleinbagger-Bedienen. Im zweiten Teil des Ausflugs geht es in das Blumengeschäft im Zentrum Wallisellen beim Bahnhof. Corinne Remund und ihre Stellvertreterin Jasmin Jud haben eine Überraschung für die Besucher vorbereitet: Zuerst zeigen sie, wie man professionell einen Blumenstrauss bindet. Nun dürfen die Teilnehmer im Laden Blumen und Beiwerk auswählen. Unter fachkundiger Anleitung der beiden Expertinnen schaffen es alle, einen schönen Strauss zu binden. Vor allem die Männer flüstern sich zu, wen sie damit erfreuen werden. Während der Arbeit erfahren die Teilnehmenden manches über den Beruf des Floristen oder der Floristin. Ja, auch Männer können diesen Beruf wählen. Auch hier ist Fachkunde gefragt, da ein grosser Teil des Umsatzes nicht im eigentlichen Blumengeschäft, sondern über Aufträge für Firmen und Anlässe Gemeinderat Marc Schüpbach versucht sich als Baggerführer. (Foto zvg) erzielt wird. Hier ist vorgängige fachkundige Beratung und anschliessend saubere Ausführung vor Ort gefragt. Tradition und Spezialität der Firma ist unter anderem die Herstellung von Trauergebinden. Beim gemeinsamen Nachtessen wird weiter gefachsimpelt und der gelungene Anlass in geselliger Runde abgeschlossen. FDP Dietlikon Stefan Römer, Präsident Musiklager und Probewochenende Musikalische Hochsaison für den Musikverein Für den Musikverein Dietlikon (MVD) hat mit dem Probewochenende wieder die intensivste Zeit des Jahres angefangen. Für einige junge Mitglieder hat diese bereits eine Woche zuvor mit einem Musiklager begonnen. Der Musikverein Dietlikon erlebte in den letzten Jahren einen grossen Zuwachs von jungen Musikerinnen und Musikern. Mittlerweile sind 22 der 55 Mitglieder unter 25 Jahre alt. Das eröffnet dem Musikverein ganz neue musikalische Möglichkeiten und Herausforderungen. Den jungen Musikern ihrerseits öffnen sich durch den Musikverein ebenfalls neue Welten. Bereits zum sechsten Mal nahm eine Delegation des Musikvereins am Zürcher Kantonalen Jugendmusiklager in Stein am Rhein teil. Und zum zweiten Mal in Folge schafften es die Dietliker sogar, dabei die grösste Delegation zu stellen. Nach einer Woche intensiver Proben und zwei erfolgreichen Konzerten kamen die jungen Musiker zurück in den Verein. Probenweekend im Appenzell Am darauffolgenden Wochenende folgte das Probewochenende des MVD, das auch in diesem Jahr wieder in Appenzell stattfand. Neben intensiven Gesamtproben wurde in den Registern an schwierigen Stellen gearbeitet. Der Musikverein freut sich auf die beiden kommenden Konzerte und freut sich, die Besucher im November zu begrüssen. Musikverein Dietlikon Andreas Müller Jahreskonzerte: Fr, 22. November, 20 Uhr: Thema Nordlichter Katholische Kirche Dietlikon So, 24. November, 17 Uhr: Thema Nordlichter Katholische Kirche Dietlikon www.winterhilfe.ch/zuerich = Jahressammlung 2019 Notlagen lindern – dort helfen, wo es nötig ist. táåíÉêÜáäÑÉ=wΩêÅÜÉê=lÄÉêä~åÇI=dÉëÅÜ®ÑíëëíÉääÉ=i~åÖëíê~ëëÉ=OPNI=UMMR=wΩêáÅÜ= mçëíâçåíç=UMJOSPUNJU===================================f_^k=`ePU=MVMM=MMMM=UMMO=SPUN=U= =

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen