Aufrufe
vor 1 Woche

2019_40

  • Text
  • Oktober
  • Dietlikon
  • Kurier
  • Wangen
  • Gemeinderat
  • Schweiz
  • Zeit
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Franz

6 Leserforum Kurier Nr.

6 Leserforum Kurier Nr. 40 3.10.2019 Wahlen «Es ist Unsinn, dass die CO 2 -Zunahme an der Erderwärmung schuld ist» Hubert Koller, Sektionspräsident SVP Wangen Brüttisellen, bittet um Stimmen für seine Partei. Dass die einzelnen Parteien vor den Wahlen auf Stimmenfang gehen, ist normal. Dass ich als Sektionspräsident von der SVP Wangen-Brüttisellen nicht grad auf den Knien, aber doch dringend bitte, am 20. Oktober, ausnahmsweise auch einige SVP-Kandidaten zu wählen, die ihr sonst nicht wählen würdet, hat seinen Grund. Denn der Bundesrat ist nahe dran, das Rahmenabkommen mit der EU zu unterzeichnen. Während bei der Abstimmung zum EWR 1992 es nicht einfach zu erkennen war, ob es der Schweiz mit oder ohne EWR später einmal besser gehen würde, ist heute klar ersichtlich, dass der Rahmenvertrag der Schweiz nur finanzielle und administrative Nachteile bringen würde. Wir wären noch dümmer dran, als während den beiden Weltkriegen, als unsere Regierung, teils mit geheimer Absprache, aber immer auf gleicher Augenhöhe mit den kriegführenden Mächten, unser Land vor Krieg und Besetzung bewahren konnte. Unsere Situation nach Unterzeichnung dieses aktuellen Rahmenvertrags kann man am ehesten mit der Zeit vergleichen, als Napoleon unser Land mit Einverständnis der «Classe Politique» besetzte und als das Volk ihm zu viele Scherereien bereitete. Damals zog er mit einem hohen Tribut von Zürich, der ganzen Staatskasse von Bern und einigen 1000 Eidgenossen im besten Alter in den Krieg nach Russland. Klimaerwaärmung? Nicht wegen CO 2 -Zunahme Von allen Verträgen mit der EU ist das Freizügigkeitsabkommen das wesentlichste, das der Schweiz mehr und mehr schadet, weil junge Arbeitnehmer aus dem Ausland vor allem ältere Arbeitnehmer aus dem Arbeitsmarkt drängen. Ein weiterer Grund, jetzt erst recht SVP zu wählen, war der Unsinn, dass die homogene CO 2-Zunahme von 3,5 Prozent an der Erderwärmung schuld sei. Es ist Fakt, dass die Sonne und die aktuellen Konstellationen der Planeten die hohen Temperaturen zwischen 1998 und 2020 bewirkt haben. Sinken die Temperaturen sogar? Professor Borchert hat kurz vor seinem Tod 2015 einen Entwurf vorgestellt, in dem er ab 2025 bis 2100 langsam sinkende Temperaturen berechnet hat und ab 2100 befinden sich die Durchschnittstemperaturen im freien Fall, um bis 2350 unten in der Talsohle anzukommen. Die vier wichtigen Klimazyklen konnten bis 2800 Jahre zurück verfolgt und mit immer wiederholenden Perioden festgestellt werden. Auf sie kann man sich auch in der Zukunft verlassen und braucht nicht verschiedene Computerklimamodelle, von denen möglicherweise alle falsch sind. Auch wäre die Natur froh, wenn sie noch mehr CO 2 bekäme und die von der Regierung beschlossene CO 2 - Neutralität ihr nicht eine Hungerkur verpassen würde. Das beweisen die 30 Prozent Ertragssteigerungen in den Gewächshäusern, die mit CO 2 gedüngt werden. Liebe Wählerinnen und Wähler, je mehr Stimmen die SVP am 20. Oktober bekommt, umso mehr wird für den Mittelstand in Bern gestritten und umso besser geht es den Kantonen und Gemeinden. Und je weniger Stimmen die SVP bekommt, umso weniger wird vor der eigenen Türe gewischt. Eure Stimme hat Konsequenzen für die Schweiz. Hubert Koller, Sektionspräsident SVP Wangen Brüttisellen Vorsicht beim Krankenkassenvergleich Von der Jagd nach neuen Kunden Jetzt sind sie wieder Herbst-aktiv, die Krankenkassen-Kundenjäger. Unkompliziert und einfach könne man einen Prämienvergleich Gratulationen direkt im Internet erhalten, so versprechen es jedenfalls die Werbefenster, sobald man auch mal nur kurz den PC einschaltet. 04. Oktober Dzemila Rasidagic, Dietlikon 96. Geburtstag Ein kostenloser Vergleich kann ja nicht schaden, doch die Auswertungsergebnisse sind meist undurchsichtig, unvollständig und täuschen. Schnell habe der Kunde im Jahr tausend oder mehr Franken gespart, mit diesem oder jenem Kassenanbieter, Werbefloskeln, der Unterschied liegt bekanntlich im Detail. Viele dieser Angaben beziehen sich meist auf die wohl höchste Franchise beim Konkurrenten und im Vertrag danach ist nicht selten noch ein zusätzlicher Selbstbehalt vermerkt, und davon weiss man aber erst mal gar nichts. «Nachforschungen sind schwierig bis unmöglich» Es braucht also zusätzlich allerlei Informationen und Nachforschungen, und diese gestaltet sich eventuell schwierig bis teilweise unmöglich. Ein anderer Weg ist dieser. Durch die notwendig mitgeteilten Angaben für einen Vergleich, erhält man einen Call-Center-Anruf: Eine genaue Kassenvergleichsauskunft könne nur durch einen Vertreterbesuch zu Hause stattfinden. Spätestens mit so einem Einverständnis ist man mit dem vermeintlichen Kassenvergleich aber ganz nahe an eine mögliche Falle geraten. Denn wenn der Vertreter mal im Haus ist, kann guter Rat teuer werden. Aber schön locker bleiben, kein Frust, es besteht ja schliesslich die Möglichkeit des Widerrufs von einem neuen Vertrag, innert 14 Tagen nach Abschluss. Und es hat auch Vorteile: Die Detailinformationen, die man so erfährt, sind ja heute sonst kaum mehr zu erhalten. Mit ihnen kann man wirklich echte Vergleiche ziehen, um bei einem Kassenwechsel vielleicht doch etwas Geld zu sparen. Wir sind in der Schweiz verpflichtet, für eine Krankenversicherung zu bezahlen, ich nenne es variable Leibessteuer. Doch wir berappen im Normalfall viele Arztrechnungen dann doch selber, damit Krankenkassen, ihre Mitarbeitenden und die Pharmaindustrie beschäftigt sind und ein möglichst hohes Einkommen und Profite einfahren können. Peter Bächi, Dietlikon 05. Oktober Arno Borck, Dietlikon 81. Geburtstag 06. Oktober Domenica Tretter, Wangen 80. Geburtstag 07. Oktober Ella Scherf, Wangen 83. Geburtstag 07. Oktober Michele Trotta, Dietlikon 81. Geburtstag 08. Oktober Paula Nussbaumer, Dietlikon 81. Geburtstag 08. Oktober Eleonora Valär, Wangen 80. Geburtstag 08. Oktober Peter Meyer, Wangen 80. Geburtstag 09. Oktober Erich Müller, Dietlikon 82. Geburtstag 10. Oktober Lime Imeri, Brüttisellen 89. Geburtstag 10. Oktober Hans Rost, Dietlikon 81. Geburtstag Goldene Hochzeit 10. Oktober Silvia und Jürg Klaus, Brüttisellen 50. Hochzeitstag Diamantene Hochzeit 09. Oktober Maria und Karl Ackermann, Brüttisellen 60. Hochzeitstag Wir gratulieren den Jubilarinnen und den Jubilaren ganz herzlich. Wir sind seit über 35 Jahren im Umzug zuhause, und bieten Ihnen höchste Umzugsqualität. FRITSCHI TRANSPORTE UMZÜGE AG Besuchen Sie uns unter fritschi-umzuege.ch, oder kontaktieren Sie uns unter info@fritschi-umzuege.ch oder 044 833 64 44

Kurier Nr. 40 3.10.2019 Sport und Freizeit 7 Fussballclub Brüttisellen-Dietlikon Trotz guter Leistung keine Punkte für den FCB Eine bittere und unnötige Niederlage musste Brüttisellen in Wiesendangen hinnehmen, verspielten sie doch einen Vorsprung in den letzten sieben Minuten. Es schien alles auf den zweiten Vollerfolg des FCB hinzulaufen, als Capitän Ardit Adili in der 57. Minute seine Farben verdient in Führung schoss. Doch in der Schlussphase kehrte das Heimteam die Partie noch. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie ohne klare Torchancen auf beiden Seiten. Im zweiten Durchgang war es das Team von Trainer Merlo, das mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse machte. Dabei fiel auch der erwähnte verdiente Führungstreffer, nach einem Eckball und einem anschliessenden Schuss aus kurzer Distanz. Der Gegner kontrollierte die Partie In der Folge liess Brüttisellen dem Gegner keine grossen Möglichkeiten mehr zu und kontrollierte die Partie. Bis in der 83. Minute, als der Schiedsrichter bei einer Intervention im Strafraum diese als Strafstoss bewertete und mit dem fälligen Elfmeter, war der Ausgleich Tatsache. Es kam zwei Minuten später für die paralysierten Brüttiseller noch härter, als das Heimteam den zweiten Treffer markierte. Der FCB warf nun alles nach vorne und mobilisierte seine letzten Kräfte. Doch es nütze nichts mehr. Zu guter Letzt überstimmte der Schiedsrichter seinen Assistenten, der bei einer strittigen Szene im Wiesendanger Strafraum ein Foul gesehen hatte. Lokalderby gegen Effretikon Ein weiteres Derby steht am Sonntag mit gewohntem Spielbeginn um 14.30 Uhr auf dem Lindenbuck auf dem Programm. Der Aufsteiger aus Effretikon hat bereits neun Punkte auf der Habenseite und ist damit Punktemässig im Soll. Doch in den letzten zwei Partien musste das Team auch jeweils als Verlierer vom Platz. Eine für beide Teams wegweisende Partie für den weiteren Verlauf der Saison: Für Brüttisellen gilt es das Positive aus der vergangenen Partie mitzunehmen und aus den begangenen Fehlern zu lernen. Mögen die FCB-Anhänger, die das Team in der Vergangenheit immer so hervorragend unterstützt haben, der Mannschaft auch in diesem wichtigen Spiel helfen! FC Brüttisellen-Dietlikon Walter Remy Unihockey 1. Liga Erster Sieg für die Falcons Letzten Freitag empfingen die Glattal Falcons als Gastmannschaft im heimischen Dürrbach das nominelle Heimteam Zürisee Unihockey. Diese spezielle Konstellation kam zustande, weil Zürisee freundlicherweise einer Spielverschiebung auf Begehren der Falcons wegen Hochzeit eines Spielers zustimmte. Das Spiel startete nach vielen netten Worten und Gratulationen mit Action. Schon in der zweiten Spielminute brachte Zolliker die Falcons mit einem Weitschuss unter die Latte in Führung. Den Assist konnte sich Jaunin gutschreiben lassen. In der achten Minute wanderte Frommenwiler wegen Bodenspiels auf die Strafbank. Nach 20 Sekunden der Ausgleich Schon nach 20 Sekunden nutzte das spielstarke Zürisee die Überzahl zum Ausgleich. Der Spielstand von 1:1 hielt bis Ende des ersten Drittels, da beide Teams vielversprechende Chancen liegen liessen. Kurz nach Beginn des zweiten Drittels konnten sich die Seebuben abermals im Powerplay versuchen, jedoch ohne Torerfolg. Zehn Minuten später war es aber dennoch das Heimteam, das zum ersten Mal in Führung gehen konnte. Mit einem Doppelschlag brachte Müller die Falcons bis Ende des Mitteldrittels aber wieder zurück in in Führung. Eine Minute nach Anpfiff des letzten Drittels verwertete Jaunin einen Abpraller erfolgreich und baute die Führung auf zwei Tore aus. Doch anstatt diesen Vorsprung mit solider Defensive zu halten, wurden die Falcons von Minute zu Minute anfälliger für Gegenangriffe. Dies veranlasste Trainer Stiefenhofer dazu, sein Timeout schon in der 46. Minute zu nehmen, um die Mannschaft wachzurütteln. Aber auch das nützte nichts, Zürisee belohnte sich sieben Minuten vor Schluss mit dem Anschlusstreffer. Und in der letzten Spielminute verwerteten die Zürcher gar noch einen Pass direkt vors Tor zum Ausgleich. Doch zur Freude der Gäste konnte Lanzini 17 Sekunden vor Schluss seinem Team mit einem spektakulären Treffer doch noch die ersten drei Punkte bescheren. Glattal Falcons Adrian Sigrist SUN TCM GmbH Gesundheitspraxis für Chinesische Medizin Bettensee Schützen Kloten-Dietlikon Saisonabschluss mit dem Endschiessen Am Samstag kommt es auf der 300-Meter-Schiessanlage Bettensee in Kloten von 14 bis 16 Uhr zum letzten vereinsinternen Anlass der Bettensee Schützen Kloten-Dietlikon dieses Jahr. Akupunktur Akupunktur ● Tuina-Massage Tuina-Massage ● ● Schröpfen Schröpfen ● ● Kräuter Kräuter Krankenkassen anerkannt Die Zusatzversicherung für Alternativ-Komplementärmedizin übernimmt Die Zusatzversicherung die meisten Behandlungskosten. für Alternativ-Komplementärmedizin Bei Leiden wie: übernimmt die meisten Behandlungskosten. Bei Leiden wie: ● Rheuma, Arthritis, Arthrose, Migräne, Rückenschmerzen, Frozen Schulter ● Schlafstörung, ● Rheuma, Arthritis, Depression, Arthrose, Wechseljahresbeschwerden, Migräne, Rückenschmerzen, Frozen Menstruationsstörungen Schulter ● Stress, ● Schlafstörung, Bandscheibenvorfall, Depression, Wechseljahresbeschwerden, Hexenschuss, Schilddrüsenerkrankungen Menstruationsstörungen ● Durchfall, ● Stress, Bandscheibenvorfall, Verstopfung, Raucher- Hexenschuss, oder Alkoholentwöhnung Schilddrüsenerkrankungen ● Fettstoffwechselstörungen, ● Durchfall, Verstopfung, Raucher- Allergie, oder Asthma, Alkoholentwöhnung Tinnitus ● Fettstoffwechselstörungen, Allergie, Asthma, Tinnitus Tel. Tel. 043 557 63 38 Säntisstrasse 043 2, 8305557 Dietlikon (neben 63 der Post) 38 Säntisstrasse www.suntcm.ch 2, 8305 Dietlikon – info@suntcm.ch (neben der Post) www.suntcm.ch – info@suntcm.ch Das Endschiessen steht vor der Türe. Geschossen wird nach einem speziellen Programm und umfasst vier Stiche, zu welchen alle Mitglieder sowie die Jung- und Nachwuchsschützen eingeladen sind. Es sind attraktive Preise zu gewinnen! Das Schiessprogramm besteht aus einem Gabenstich mit acht Schuss auf die Scheiben A100, sowie von einer beliebigen Nachdoppel-Passe mit je zwei Schuss auf die Scheibe A100. Der Glücksstich besteht aus fünf Schuss auf die Scheibe A100. Der Honigstich ist mit dabei Natürlich fehlt auch der beliebte Honigstich nicht, mit dem Höchstresultat von zehn Schuss auf die Scheibe B10 kann sogar ein Kilo Honig den Frühstückstisch des Gewinners bereichern. Das Jahresabsenden findet am 2. November um 18 Uhr im Bertea Saal in Dietlikon statt, zu welchem eine Anmeldung aus organisatorischen Gründen erforderlich ist. Anmeldung an Geri Hitz, Klimmweg 26, 8305 Dietlikon oder geri.hitz@vtxmail.ch Bettensee Schützen Emil Rathgeb

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen