Aufrufe
vor 1 Woche

2019_40

  • Text
  • Oktober
  • Dietlikon
  • Kurier
  • Wangen
  • Gemeinderat
  • Schweiz
  • Zeit
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Franz

10 Parteien –

10 Parteien – Organisationen – Vereine Kurier Nr. 40 3.10.2019 Mit Tiana Angelina Moser kandidiert die glp für den Ständerat Cristina Wyss-Cortellini auf die Liste Die Grünliberalen (glp) kandidieren auf der Liste 4 für den Nationalrat. Die Dietliker Kantonsrätin und langjährige Gemeinderätin Cristina Wyss-Cortellini setzt sich ein für wirtschaftliche Innovation, Schonung der Landschaft und Lebensqualität für die Bevölkerung ein. Baumwipfelpfad Mogelsberg: Natur aus ungewohnter Perspektive. (Foto zvg) Reformierte Kirchgemeinde Dietlikon Hoch über den Wipfeln Die reformierte Kirchgemeinde Dietlikon lädt alle reformierten Kirchgemeindemitglieder zum Generationenausflug nach Mogelsberg zum Besuch des Baumwipfelpfades ein. Am Samstag, 26. Oktober haben alle die Gelegenheit dazu. Mit der Bahn fährt man nach Mogelsberg und kann dort gemeinsam über den Baumwipfelpfad spazieren. Das OK freut sich, mit den Teilnehmern die Natur aus einer ungewohnten Perspektive zu erkunden, zu bestaunen und die Farben zu bewundern. Nach der Führung können sich alle entweder aus dem eigenen Rucksack verpflegen oder im Gasthaus Rössli ein leckeres Mittagessen einnehmen. Programm 8.45 Treffpunkt am Bahnhof Dietlikon 9.06 Abfahrt Gleis 1, via Winterthur – St.Gallen 10.47 Ankunft in Mogelsberg Fussmarsch vom Bahnhof durch den Wald (bergauf mit 100 Höhenmetern) und Dauer ca. 45 Minuten oder Taxibestellung im Voraus für Fr. 6.– pro Person. 11.45 Führung dauert circa eine Stunde 13.30 Mittagessen (Picknick oder Gasthaus Rössli) Gemeinsame Rückfahrt nach Dietlikon ab 15.00 Uhr möglich. Reformierte Kirchgemeinde Dietlikon Monica Zanconato Anmeldung Bis Do, 10. Oktober, bei Sozialdiakonin Jacqueline Collard, 044 833 66 38 oder via jacqueline.collard@ref-dietlikon.ch Die glp Dietlikon empfiehlt, die Dietliker Kandidatin zweimal auf die Liste zu schreiben. Für die Nationalratswahlen am 20. Oktober 2019 lautet das Motto der Grünliberalen «Es ist Zeit!». Zeit für mehr Umwelt- und Klimaschutz, für marktwirtschaftliche Anreize, für Lenkungsabgaben statt Regulierungen. Es ist Zeit für eine liberale Gesellschaft, die aus ihrer Vielfalt Kraft schöpft, die offen ist für alle Lebensentwürfe, für mehr moderne Arbeitsmodelle, Elternurlaub und die Individualbesteuerung. Es ist Zeit für eine Schweiz, die sich auf ihre Stärken besinnt, auf Dialog statt Abschottung, auf den europäischen Binnenmarkt, der unseren wirtschaftlichen Wohlstand ermöglicht, auf bilaterale Verträge und das Rahmenabkommen. Die glp Dietlikon wünscht sich mehr Mut und Pioniergeist, nicht Protektionismus. Sie setzt sich für faire und nachhaltige Wettbewerbsmodelle ein. Man vergisst Reformierte Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen Zeit fürs Tageslager nicht die Herausforderungen, aber sucht die Chancen nachhaltiger Wirtschaftsmodelle, vielfältiger Gesellschaftsformen und digitaler Entwicklungen. Tiana Angelina Moser Tiana Angelina Moser besitzt zwölf Jahre Erfahrung im Nationalrat. Seit sieben Jahren ist sie unsere Fraktionspräsidentin. Sie bezeichnet sich als naturverbundene Mittepolitikerin, steht für die Vielfalt von Zürich und setzt sich für eine ausgewogene Vertretung unseres Kantons in Bern ein. Im Ständerat brauchen wir eine Vertreterin mit Innovationskraft, Know-how und einem politischen Leistungsausweis. Darum wählt die glp Dietlikon mit Überzeugung Tiana Angelina Moser in den Ständerat. glp Dietlikon, Vorstand Gabor Csernyik Weitere Informationen www.tianamoser.ch In der Woche vom 14. bis 17. April 2020 findet in der reformierten Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen das Tageslager für Kinder vom 1. Kindergarten bis zur 4. Klasse statt. Die Anmeldeformulare werden anfangs Februar 2020 verschickt. Das Lagerteam freut sich, wenn wiederum viele Kinder aus Wangen und Brüttisellen daran teilnehmen. Ref. Kirche Wangen-Brüttisellen Susanne Imhof Ruchstuckstrasse 19, 8306 Brüttisellen Erfahrung und Qualität seit über 40 Jahren Heizungsfachmann für: kompetente Beratung – Umbau, Neubau, Sanierung Planungs- und Montagearbeiten Energieberatung Wartungs- und Serviceverträge Öl-/Gasheizung 24 Stunden-Service Testen Sie uns – rufen Sie uns an! Tel. 044 833 14 24 www.hrmeier.ch info@hrmeier.ch

Kurier Nr. 40 3.10.2019 Parteien – Organisationen – Vereine 11 Wanderausflug des TV Wangen-Brüttisellen Sportliches Sommerende Alpwiesen, Geröllhalden und Fahrten mit dem Trottinett: Die Frauen des TV Wangen-Brüttisellen unterwegs. (Foto zvg) Erwartungsfroh starteten 19 Turnerinnen mit ihren zwei Leiterinnen am letzten Sommersonntagmorgen früh zum «Fun und Action»-Ausflug in Braunwald. Wetteraussichten und Programmvorschau verhiessen einen erlebnisreichen Tag im «Zigerschlitz». Nach einer durchgetakteten Bahnfahrt, der Fahrt mit der Standseilbahn und einem kurzen Anstieg zum Märchenhotel Bellevue in Braunwald wurde der Wanderstart zu einem lustigen Erlebnis. Wer durfte schon unter der «Golden Geiss Brücke» sitzen und über dem «Gotthas-Tunnel» seinen Kaffee geniessen? Gut gelaunt schulterten die Frauen alsbald ihre Rucksäcke und nahmen den Weg Richtung Gumen unter die Füsse. Bald zeigte sich, dass der Panoramaweg die Bezeichnung «anspruchsvoll» verdiente. Die ersten Schweisstropfen bildeten sich auf den Stirnen, es ging zügig in die Höhe. Dafür entschädigte die phänomenale Aussicht auf die Glarner Alpen und die weit unten liegenden Bergseen wie den Oberblegisee. Nach rund 630 erklommenen Höhenmetern mundete der mitgeschleppte Gipfelwein auf dem Seblengrat und das Gruppenfoto zeigte frohe Gesichter. Social Media auch am Berg Das weitere Wegstück zum Mittagshalt im Gasthaus Gumen führte sogar durch ein Tunnelstück unterhalb des Gumengrates. Leider kann sich die Bergwelt den heutigen Ansprüchen der «Social-Media-Generation» nicht mehr wirklich entziehen – in einer Tunnellücke wurde ein Spiegel montiert, um in der Lücke stehend ein perfektes Selfie vor der Bergkulisse schiessen zu können. Dem Rededrang der Frauen zollte die körperlich erbrachte Leistung am Morgen Tribut, noch selten wurde das feine Mittagessen in so ruhiger Runde eingenommen. Die Kalorienzufuhr bewirkte jedoch in Kürze, dass die Lebensgeister zurückkehrten. So beflügelte die Vorfreude auf den nachmittäglichen Kaffeeund Kuchenhalt die Wanderfrauen. Unterhalb imposanter Klettersteige an den Eggstöcken führte die alpine Tour über Geröllhalden der Braunwaldalp-Oberstafel weiter hinab zum Berggasthaus Ortstockhaus auf 1772 m ü. M. An diesem Nachmittag wurden die verschiedenen köstlichen Kuchen, wie zum Beispiel der «Schlorzifladen», wahrscheinlich wie kaum sonst, ohne schlechtes Gewissen genossen. Nach diesem Halt wurde das letzte Wanderstück hinunter zum Grotzenbühl in Angriff genommen. Bei der dortigen Seilbahnstation standen die für die Gruppe reservierten Trottinetts in Reih und Glied bereit. Weiter gings mit der Zahnradbahn Beinahe alle wagten sich auf die rasante Abfahrt bis zur Bergstation der Zahnradbahn in Braunwald, dem morgendlichen Ausgangspunkt und kamen auch ohne Blessuren dort an. Die Rückreise startete mit der Talfahrt zur S-Bahnhaltestelle Linthal- Braunwaldbahn und weiter über Zürich HB zurück nach Dietlikon und Brüttisellen. Den beiden Organisatorinnen Daniela Stöckli und Astrid Zimmermann sei herzlich gedankt – es war in allen Belangen ein perfekter Wanderausflug. TV Wangen-Brüttisellen Isabella Kness Leichtathletik auf höchstem Niveau Wenn es im Wettkampf plötzlich harzt Alessio Bäni kämpfte sich an der Mehrkampfmeisterschaft Leichtathletik in die Top 10. Tobias Krebs sprintete am Schweizerfinal in die zweite Runde und Giulia und Laura Marioni brillierten am Greifenseelauf. Zum Saisonende geht es jeweils Schlag auf Schlag mit den Finalwettkämpfen. Die Mehrkampfschweizermeisterschaften in Hochdorf waren für Alessio Bäni (und den leider verletzten Timothy Nwogor) ein Saisonziel, die Medaille in der U16-Kategorie der Traum. Allerdings war schon im Vorfeld klar, dass die Konkurrenz dieses Jahr sehr stark sein würde. Los ging es mit dem Hürdensprint, einer der stärkeren Disziplinen von Alessio Bäni. Alle Favoriten im gleichen Lauf, Nervosität lag in der Luft. Und bei ihm riss beim Aufwärmen der Spezialschuh. Mit Tape konnte das Problem zwar gelöst werden, die Aufregung wurde aber natürlich nicht kleiner. Und dann noch ein Fehlstart. Endlich ging es dann aber los, mit etwas Irritationen von umgeworfenen Hürden unterwegs, aber doch einer ordentlichen Zeit im Ziel. Rang vier nach dem Hürdenlauf, nach solidem Hochsprung auf 1.69 Meter gar der Sprung auf den dritten Zwischenrang. Doch nun begann es zu harzen. Nicht der gewünschte Wurf mit dem Diskus, Auflaufprobleme beim Weitsprung, selbst die Kugel wollte nicht so fliegen wie gewohnt. Und die Stimmung wurde immer schlechter, zumal der abschliessende 1000-Meter-Lauf nicht Alessio Bänis Lieblingsdisziplin war. Zwischenrang 8, die Punktzahl immer noch akzeptabel, aber eben, es brauchte noch einen guten Lauf für das Minimalziel, den Platz unter den besten 10. Aber für einmal lief er weit vorne mit. 3.03 Minuten, Bestzeit. Zum Abschluss noch einmal eine wirklich starke Leistung. Das ergab den achten Schlussrang, nicht zu weit von den Medaillen entfernt – im vergangenen Jahr hätte die Punktzahl gar gereicht. Starker Nachwuchs Am gleichen Tag durfte Tobias Krebs als schnellster des Kantons Zürich am Schweizerfinal Sprint in Frauenfeld teilnehmen. Mit einer Bestzeit von 8.44 Sekunden über 60 Meter nahm er die erste Hürde locker, gar der Final war in Reichweite. Doch dann rutschte beim Start zum Zwischenlauf der Block weg, wertvolle Zehntel waren weg, und der erhoffte Finalplatz ebenso. Dennoch war die Teilnehme ein grosses Erlebnis für den jungen Athleten. Ebenfalls an einem Grossanlass, aber noch im Feld der Jüngsten, nahmen die Schwestern Giulia und Laura Marioni teil. Sie starteten am Greifenseelauf in den Jugendkategorien. Giulia verpasste dabei das Podest bei den U12 knapp. Ihre Schwester hingegen erreichte den tollen dritten Platz in der U14. TV Dietlikon Andreas Krebs

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen