Aufrufe
vor 1 Woche

2019_36

4 Dorfspiegel Dietlikon

4 Dorfspiegel Dietlikon Kurier Nr. 36 5.9.2019 Das Tanklöschfahrzeug (Mitte) ist nur noch eine Woche in Dietlikon. Ehemalige Behördenmitglieder und die aktuellen Gemeinderäte sind froh über das Engagement 150 Jahre Schweizer Feuerwehrverband Feuerwehr Dietlikon: 365 Tage und 24 Stunden am Tag da, wenn es brennt Es ist nicht wie im Film, wo die Feuerwehrmänner und -frauen während ihrer Schicht im Feuerwehrdepot auf den nächsten Einsatz warten. Die Dietliker Feuerwehrleute lassen alles stehen und liegen, wenn der Alarm los geht – was sich viele nicht bewusst sind. Die Mehrheit der Feuerwehrleute in der Schweiz leisten die Einsätze freiwillig, auch in Dietlikon. Sibylle Ratz Am vergangenen August-Wochenende haben die Feuerwehren in der ganzen Schweiz ihre Tore geöffnet und der Bevölkerung Einblick in ihre Tätigkeit gegeben. Die Dietliker Truppe umfasst 56 Angehörige und 4 Jugendfeuerwehrler. Wenn eine Alarmierung passiert, lassen sie bei der Arbeit oder in der Freizeit alles sofort stehen und liegen und kommen rasch möglichst zum Depot, um von dort an den Einsatzort auszurücken. Dankbar für die Feuerwehrleute In den letzten Wochen und Monaten ist das bei den Einwohnerinnen und Einwohnern von Dietlikon wieder eher ins Bewusstsein gerückt, als am Rebackerweg Gasflaschen in Brand geraten sind und explodierten, und nur mit viel Glück niemand schwer verletzt wurde. Der Zufall wollte es, dass die Feuerwehrleute gerade im Depot vor Ort waren, weil eine Übung im Programm angesetzt war. Die Trümmer und Bruchstücke der Gasflaschen waren am Tag der offenen Tore in der Halle ausgestellt und beeindruckten die zahlreichen Gäste. Jeder der vorbeiging, äusserte sich überrascht über die sichtbare Grösse und die Wucht der Zerstörung. In diesem Jahr hatte die Feuerwehr Dietlikon bereits 50 Einsätze zu verzeichnen. Genauso beeindruckend waren die verschiedenen «Ausprobierstationen» wie die rund 25 Kilo schwere Schere und der ebenso schwere Spreizer, beide mit Akku betrieben, mit dem vor allem bei Eingeklemmten von Verkehrsunfällen gearbeitet werden muss, damit diese Personen aus einem Fahrzeug befreit werden können. Schon die Kleinsten konnten dies ausprobieren mit der Unterstützung einer erwachsenen Person. Viele Einsätze am Wochenende Stefan Dangel (50), Kommandant der Feuerwehr Dietlikon, freute sich über die vielen Besucher: «Wir haben es jetzt gerade ein wenig streng. Wir sind gleich an drei Wochenenden hintereinander im Einsatz. Letzte Woche waren wir am Dorfmärt präsent, jetzt bei den Feierlichkeiten 150 Jahre Feuerwehr Schweiz Der Schweizerische Feuerwehrverband (Swiss Fire SFV) vertritt die Interessen aller Feuerwehrleute sowie der angehörigen Feuerwehrorganisationen in der Schweiz und in Liechtenstein. Mit gemeinsamen Aktivitäten und Massnahmen fördert und koordiniert der SFV das Feuerwehrwesen. Insgesamt sind in der Schweiz und in Liechtenstein etwa 85000 Feuerwehrleute – davon 1200 Berufsfeuerwehrleute und etwa 84000 Milizler – 365 Tage im Jahr einsatzbereit. Sie engagieren sich in 1500 Feuerwehrkorps für die Sicherheit und die Rettung von Menschen und Tieren sowie für den Schutz der Umwelt. Mit dem Jubiläum soll dieser grosse Einsatz für die Öffentlichkeit thematisiert und gefeiert werden. Die meisten Gemeinden verfügen über eine selbstständige Feuerwehr. Rund 8 Prozent des Bestandes bilden Frauen. Die grosse Mehrheit der Orts-, Betriebs- und Stützpunktfeuerwehren sind Milizformationen. Nur rund 1200 Angehörige der Feuerwehr leisten ihren Dienst als Profis in den Berufsfeuerwehr-Korps der Schweiz von Basel, Bern, Biel, Industriefeuerwehr Region Basel AG, Genf, Genf Flughafen, La-Chaux-de Fonds, Lausanne, Lugano, Neuenburg, Montagnes Neuchâteloises, Schadenwehr Gotthard, St. Gallen, Winterthur und Zürich und Flughafen Zürich. (sr) Altes Feuerwehrauto und ein Blick auf das, was von den Gasflaschen bei der Explosion im

Kurier Nr. 36 5.9.2019 Dorfspiegel Dietlikon 5 der Feuerwehrleute. (Fotos sr) Ilaria (6) schafft es schon mit dem Wasserschlauch umzugehen. zu 150 Jahre Schweizer Feuerwehrverband und nächstes Wochenende müssen wir temporär ein Ersatz- Tanklöschfahrzeug (TLF) entgegennehmen beziehungsweise die Fahrer ausbilden. Dieses TLF stellt uns die Gebäudeversicherung zur Verfügung, bis wir ein neues anschaffen können. Das alte TLF, bereits über 25-jährig, hatte derart viele Reparaturen, dass es finanziell nicht mehr tragbar ist dauernd Reparaturen auszuführen. Der Antrag für das neue Tanklöschfahrzeug geht seinen Beschaffungsweg mit Unterstützung der Gemeindevertreter. Vor Ort sind auch bisherige und aktuell zuständige Gemeindepolitiker anzutreffen, welche sich für die Feuerwehr und ihre Arbeit interessieren.» Auch Abends noch Betrieb im Depot Der Samstagnachmittag war bei trockenem Wetter vor allem von Familien mit ihren Kindern gut besucht. Aber es hatte auch ganz viele Besucher bis Mitternacht, die den Samstagabend mit Musik im Feuerwehrdepot verbrachten. Die Stimmung war sehr gut und das Abendangebot mit DJ, Barbetrieb und den Finnenkerzen hat grossen Anklang gefunden. Die Feuerwehrleute durften es ebenfalls geniessen und mussten nicht für einen Einsatz ausrücken. Juni 2019 am Rebackerweg noch übrig geblieben ist: erlebnisreicher Feuerwehrtag.

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen