Aufrufe
vor 1 Jahr

2019_19

  • Text
  • Gemeinderat
  • Kirchgemeinde
  • Juni
  • Wallisellen
  • Kirchenpflege
  • Wangen
  • Kurier
  • Kinder
  • Kirche
  • Dietlikon

14 Parteien –

14 Parteien – Organisationen – Vereine Kurier Nr. 19 9.5.2019 Die Old Brook Archers stellen sich vor Einmal wie Robin Hood … Die Faszination des Bogenschiessens zu erleben – das ist nun auch in Dietlikon möglich. Ende April haben die Old Brook Archers den Sportbetrieb in ihrem neuen Clublokal am Altbach aufgenommen. Im Herbst 2018 haben sich sieben Bogenschützen aus Gemeinden im Norden von Zürich zusammengetan. Das Ziel war klar: Es sollte ein Gebäude für eine Indoor-Bogenschiessanlage gefunden werden. An der Aegertstrasse 11 in Dietlikon wurden sie fündig. Das Clublokal liegt direkt am Altbach – die «Old Brook Archers» waren angekommen. Nach dem Ausbau und der erfolgten Bauabnahme ist der neue Verein jetzt startklar und nimmt neue Mitglieder auf. Faszination Bogenschiessen Der Bogensport fasziniert durch die Kombination aus Präzision und Gelassenheit, Konzentration und Entspannung, Technik und Intuition. Wenn ein Pfeil die Zielscheibe erreicht, ist das Ergebnis sofort sichtbar. Bogenschiessen als Sport und Freizeitaktivität ist ein idealer Ausgleich zum Alltag und Berufsleben. Bogenschiessen im Verein fügt der Individualsportart die Kameradschaft hinzu. Der Einstieg in den Bogensport ist einfach und ab zirka zehn Jahren möglich. In einem Anfängerkurs lernen die Teilnehmenden alle Facetten des Bogenschiessens kennen. Anschliessend ist selbstständiges Training und der Beitritt in den Verein möglich. Wer nur einmal ausprobieren möchte, kann dies in einem Schnupperkurs tun. Erfahrene Trainer führen die Kurse durch und stellen sicher, dass die Sicherheit gewährleistet ist. Am Mittwoch, 15. Mai startet ein Schnupper- und Anfängerkurs für Junioren ab zirka zehn Jahren. Old Brook Archers Pia Burlein Kurstermine und Trainingszeiten: www.oldbrookarchers.ch Kurzkurs zum Thema Air Qi Gong Im Freien auf dem Büel Vitaswiss bietet einen Kurzkurs zum Thema Qi Gong an, eine etwas andere Form zu unserem bereits seit langem stattfindenden medizinischen Qi Gong. Han Nguyen führt in die Kunst des richtigen Atmens ein. (Foto zvg) Einatmen und Ausatmen, das ist ein Vorgang, der alle bewusst oder unbewusst tun. Die Kursleiterin Han Nguyen ist Kampfkünstlerin und hat ihre eigene Technik zum Aufbau von Ressourcen, Dehnung und Ausrichtung des Körpers entwickelt. Diese Technik fördert das innere Gleichgewicht, Gelassenheit und ein gutes Körpergefühl. Sie lernen einfach, natürlich und intuitiv in die tiefe Entspannung zu kommen, in die Essenz von Air Qi Gong. Das Air Qi Gong wird zu Musik und einer Portion Spass ausgeführt. Air Qi Gong ist sehr effektiv für eine tiefe Entspannung, und sehr gegen Rückenverspannungen zu empfehlen. Das Training eignet sich für alle. Der Kurs findet achtmal statt, jeweils am Montag von 20.10 bis 21 Uhr und dauert vom 17. Juni bis 9. September (je viermal vor und nach den Sommerferien). Der Kursort ist die Parkanlage Büel in Dietlikon und findet bei jedem Wetter statt. Die Kosten betragen 80 Franken für vitaswiss-Mitglieder und 120 Franken für Nichtmitglieder. Fragen zum Kurs beantwortet die Präsidentin von Vitaswiss Sektion Dietlikon gerne. Die Anmeldung muss bis am 23. Mai erfolgen unter 044 834 14 67 oder per E-Mail an amoor@bluewin.ch. Vitaswiss Sektion Dietlikon Anita Moor Programm und Angebote: www.vitaswiss-dietlikon.ch Wir sind seit über 35 Jahren im Umzug zuhause, und bieten Ihnen höchste Umzugsqualität. FRITSCHI TRANSPORTE UMZÜGE AG Besuchen Sie uns unter fritschi-umzuege.ch, oder kontaktieren Sie uns unter info@fritschi-umzuege.ch oder 044 833 64 44 AFM Artefactum Habermacher Mechanik · Metallbau · Schlosserei Riedmühlestrasse 16 · 8305 Dietlikon info@artefactum.ch · www.artefactum.ch 079 486 38 81 · 079 755 79 73 ● Geländer und Absturzsicherungen ● Vergitterung von Fenstern ● Pergolas und Überdachungen ● Metalltreppen ● Sichtschutz ● Gestaltungselemente für Haus und Garten ● allg. Schlosserarbeiten Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme Coiffeur «PINO» Damen- und Herrensalon Bühlstrasse 4 neben Café «Bühl» 8305 Dietlikon Telefon 044 833 18 54 NEU in Brüttisellen ENVER-Massagen Art - Nails Manuela www.artnails.ch ℡ 044 833 18 89 Der Spezial-Masseur für Ihre Schmerzen, Verspannungen! www.enver-massagen.ch Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Enver Kokolari • Zürichstrasse 38, 2. Stock • 8306 Brüttisellen • 079 408 84 25 Krankenkassen anerkannt

Kurier Nr. 19 9.5.2019 Parteien – Organisationen – Vereine 15 Tageslager der Reformierten Kirche Wangen-Brüttisellen Wunderwerk eigener Garten In der ersten Frühlingsferienwoche haben sich jeden Tag über 30 Kinder vor der Kirche getroffen, um sich mit dem Thema Erde und Pflanzen zu beschäftigen. Am Dienstagmorgen, nach dem traditionellen Tala-Song, erzählte Pfarrer Beat Javet eine spannende Geschichte. Danach durften die Kinder verschiedene Posten besuchen. Beim ersten, welcher im Pfarrgarten war, konnten die Kinder unter der kundigen Anleitung von Christine Vollenweider die Bete umstechen. Dabei kam manch kleiner, emsiger Gartenhelfer zum Vorschein, wie beispielsweise der Regenwurm. Auch beim nächsten Posten war die Erde im Mittelpunkt. Mit einem Flügelbohrer ging Daniel Baumgartner mit den Kindern auf eine Bodenreise und untersuchte mit ihnen die verschiedenen Bodenprofile. Angeregt durch den Eifer der Kleinsten entwickelte sich bald ein Wettbewerb, wer wohl am tiefsten in das Erdreich vorzustossen vermag. Gleichzeitig wurden an den weiteren Posten, mit Unterstützung der verschiedenen Hilfsleiter/innen, Tontöpfe und Kartonblumen verziert. In diese durften die Kinder Sonnenblumenkerne und Kresse säen. Während dessen wurde in der Küche fleissig Gemüse gerüstet und aus frischem Schnittlauch Kräuterbutter hergestellt. Die Geschichte vom Samenkorn Am zweiten Tag, nach dem gemeinsamen Singen, erzählte Christine Vollenweider die Geschichte vom Samenkorn. Ein Märchen, das von einem König handelt, der die Aufrichtigkeit zu schätzen weiss. Danach hiess es ab in den Pfarrgarten. Nun durften die Kinder gleich selbst Kapuzinerkresse und Schnittblumen aussäen sowie Tomaten-, Gurken-, Honig- und Wassermelonen-, Peperoni- und Kürbissetzlinge pflanzen. Für diejenigen, die genauer hinschauen und den Dingen auf den Grund gehen wollten, hatte Daniel Baumgartner Stereolupen mitgebracht. Da konnten die Kinder lebende Tierchen wie den Asiatischen Marienkäfer, Blattläuse oder auch die Florfliege bestaunen. Was für eine spannende Abenteuerreise in eine uns meist verborgene Welt. Auch in der Küche herrschte emsiges Treiben. Mit einer Schere ausgestattet schnitten die Kinder eifrig frischen Basilikum und verarbeiteten diesen – mit Unterstützung von Nil Anliker – zu einem schmackhaften Pesto. Ein Ausflug in die Gärtnerei Wie jedes Jahr fand auch ein Ausflug statt. Dieses Mal ging die Reise zur Gärtnerei «mehr als Gemüse» und zu Agroscope, dem Zentrum für landwirtschaftliche Forschung. An den extra für die Kinder Weiterhin Pflege notwendig: Die Pflanzen, welche die Kinder im Rahmen des Tageslagers pflanzten, sollen nun prächtig gedeihen. (Foto zvg) vorbereiteten Posten lernten sie von den Profis viel über den Boden. So war zu erfahren, dass in einem Kubikmeter mehr Tiere leben als Menschen auf der Erde. Am letzten Tag wurde nochmals eifrig gepflanzt. So durfte jedes Kind sein eigenes Holzkistchen verzieren, mit Erde füllen und mit fein duftenden Küchenkräutern bepflanzen. Auch die mitgebrachten, ausrangierten und zwischenzeitlich bunt bemalten Gummistiefel wurden mit Blumen gefüllt. Beim Mittagessen staunten die Teilnehmer, wie viele Pizzastücke in den kleinen Kindermäulchen verschwanden. Alle waren sich einig, die selbst gemachte Pizza von Lori Perri und Katia Di Tomaso war einfach köstlich. Den Nachmittag verbrachten sie gemeinsam im Wald, wo sie im Dickicht auch die goldene Schatztruhe fanden. Bei warmen Punsch und selbstgebackenen Muffins genossen wir die letzten Stunden dieses abwechslungsreichen Tageslagers, das im wahrsten Sinne des Wortes Spuren hinterlässt. Also nicht vergessen! Unsere Pflänzchen wollen auch weiterhin gepflegt und gehegt werden. So sind alle Kinder vom Tageslager herzlich eingeladen, immer wieder mal nach dem Garten zu schauen, zu giessen und zu staunen, wie alles wächst und natürlich zu ernten. Hilfsleiter Magnus Baumgartner und Katharina Napravnik Kultur- und Begegnungsreise nach Tschechien Landschaft, Kultur und Bier Tschechien – ein Land in der Mitte Europas, aus dem viele Impulse für Politik und Gesellschaft ausgingen. Da es lange hinter dem eisernen Vorhang lag, ist es vielen von uns nicht gut bekannt. Das reformierte Pfarramt Wangen-Brüttisellen organisiert im Oktober eine Begegnungsreise für alle Interessierten. Der tschechische Theologie Richard Vlasak MA zeigt den Teilnehmern Land und Leute. Sie fahren mit einem komfortablen Bus über Passau, dann per Schiff nach Budweis. Dort werden sie sich mit der Geschichte des auf dem Konzil zu Konstanz verbrannten Johann Hus beschäftigen. Von ihm gingen Impulse zu der böhmischen Reformation, zu den Hussiten und den Marxisten im 20 Jahrhundert. Wir erleben die Situation der Menschen heute in diesem aufstrebenden EU-Land. Natürlich werden die Teilnehmer das Essen und das Bier geniessen sowie die Landschaft aufsaugen. Die Unterkunft befindet sich in ausgewählten Vier-Sterne-Hotels. Die Reise endet in der Metropole Prag, bevor alle dann über das historische Karlsbad via Bayern wieder hier ankommen. Reformierte Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen Thomas Maurer Reise: 4.–13. Oktober, in Zusammenarbeit mit Twerenbold AG Baden, Anmeldeschluss Ende Juni, nachher auf Anfrage unter Thomas Maurer, thomas.maurer@zh.ref.ch 044 767 07 32 Route: Deggendorf – Passau – Budweis – Sobeslav – Krumau – Tabor – Prag – Karlsbad – Nürnberg Kozi Hradek – Ziegenburg. (Foto zvg)

Gemeindezeitung Kurier