Aufrufe
vor 1 Woche

2019_15

18 Kurier Nr.

18 Kurier Nr. 15 11.4.2019 Angebot des ERST Yoga-Monat im Schulhaus Steiacher Schneller, höher, besser… der Leistungsdruck unseres Alltags ist hoch, für uns Erwachsene, aber besonders auch für unsere Kinder. Da bleibt wenig Zeit, sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Der ElternRat STeiacher hat sich dieser Thematik angenommen und darauf ein Projekt ins Leben gerufen, bei welchem die Kinder während des Monats März jeweils am Mittwochnachmittag eine Reise nach Innen machen konnten, um sich besser zu spüren. Eltern Rat Steiacher B r ü B r ü t t t t i s e l i s e l l e l e n In Klassenstufen eingeteilt erschienen die rund 110 Mädchen und Knaben am 6. März 2019 sehr motiviert im Singsaal des Schulhauses. Der ERST hat offensichtlich den Nerv der Zeit getroffen. Von den Kleinsten im ersten Kindergarten bis zu den Grossen aus der sechsten Klasse. Alle durften freiwillig an der Yoga-Reise nach Innen teilnehmen. Dabei wurden Themen aufgegriffen wie, wo sind meine Grenzen, was tut mir gut und was nicht, woraus schöpfe ich Kraft und Energie? Wie kann ich meine Energie auch noch einsetzen, als nur mit Kraft nach aussen und lauten Tönen. Wie gehe ich mit Ruhe um? Mehr als 90 Eltern kamen zu Besuch, um einen Teil der letzten Yogalektion mitzuerleben. Mit viel Herzblut und Engagement führte die ausgebildete Kinderyogalehrerin Liliane Meier von «little yoga» durch die Lektionen. Wo die Kleinsten mit Geschichten in die Welt des Yogas eingeführt wurden, wurden bei den grossen der Sonnengruss und andere Asanas praktiziert. Mit viel Freude und Neugierde waren die Kinder mit dabei. Es war erstaunlich, wie viel sie in der kurzen Zeit gelernt haben. Der ERST offerierte nach der Lektion jeweils einen Zvieri und am Abschlussnachmittag wurden die Kinder und Eltern mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Die Kinder waren sich einig: «Das war super, uns hat es so gut gefallen. Schade, dass es fertig ist. Das möchten wir wieder machen.» Resümee von Michèle Ulrich, Projektteam und Vorstandsmitglied ERST: «Die unglaublich vielen Anmeldungen von Schülern und Eltern bestätigen uns, dass diese Thematik, welche im Schulalltag wenig Platz findet, ein grosses Bedürfnis ist. Zufrieden blicken wir auf ein sehr gelungenes Projekt zurück und möchten uns an dieser Stelle auch nochmals bei allen Helferinnen bedanken. Ohne sie wäre das Projekt nicht realisierbar gewesen. Ob und wie es mit dem Projekt weitergeht, werden wir im Vorstand besprechen müssen. Dieses Projekt wurde ausschliesslich durch den ERST finanziert und wir konnten so allen Kindern eine kostenlose Teilnahme ermöglichen. Wir werden das Thema im Rahmen der Jahresplanung entsprechend aufnehmen und eine erneute Finanzierung prüfen. Nun steht jedoch zuerst die Detailplanung des Kinderkonzertes von Andrew Bond, welches am 25. September 2019 im Gesellhof stattfindet, an. Wir konnten hier bereits über ein Drittel der Tickets verkaufen und freuen uns auf den musikalischen Nachmittag mit den Kindern.» Mehr über den ERST und dessen Veranstaltungen unter www.erst. steiacher.ch. Für den Elternrat Steiacher Sitha Joller-Schenker Kehrichtabfuhr und Sperrgut Verschiebedatum - Samstag, 20. April 2019 Die Abfuhr vom 19. April 2019 (Karfreitag) wird am Samstag, 20. April 2019 nachgeholt. Abteilung Tiefbau, Unterhalt und Sicherheit Grüngutabfuhr Keine Grüngutabfuhr am Ostermontag, 22. April 2019 Die Grüngutabfuhr von Montag, 22. April 2019 fällt aufgrund von Ostermontag aus und wird nicht verschoben. Abteilung Tiefbau, Unterhalt und Sicherheit Ihr Sanitär. 043 495 51 61 mb-service.ch Inserate erschliessen den Markt

Kurier Nr. 15 11.4.2019 19 Wangen Jass-Turnier vom 6. April 2019 Bereits zum 4. Mal organisierte die Kommission 60+ ein öffentliches Jass-Turnier für Erwachsene. Aufgrund der stetig wachsenden Teilnehmerzahlen wurde das Turnier erstmals im Gewölbesaal des Gasthofs Sternen in Wangen durchgeführt. Ein weiser Entscheid, wie es sich herausstellte. Anmelden konnten sich Jass-Begeisterte ab 18 Jahren aus der gesamten Region. Dass Jassen nicht nur ein Spiel für Senioren ist, zeigte sich an der guten Durchmischung der angemeldeten Teilnehmenden. 20 Frauen und 36 Männer kämpften um möglichst viele Punkte. Erfreulicherweise nahmen auch einige junge Spieler an diesem Turnier teil. Gemäss Ausschreibung wurden je vier Passen Schieber à 12 Spiele mit zugelostem Partner gespielt. Gezählt wurde alles einfach, ein Match gab 157 Punkte. Die Stimmung unter allen Teilnehmenden war sehr gut, egal ob Plausch-Jasser oder erfahrene Spieler, Einheimische oder Teilnehmer aus einer der anderen 11 Gemeinden aus der Region Oberland. Ja sogar aus dem Aargau ist eine Teilnehmerin angereist. Wer mit wem eine Passe zusammen spielte, wurde vor jeder Runde ausgelost. Natürlich spielt auch immer der Faktor Glück mit, um eine gute Rangierung zu erreichen. Der beste Jasser kann mit schlechten Karten keine grosse Punktezahl herzaubern. Die Runden wurden ziemlich ausgeglichen gespielt. Nach drei Durchgängen lagen immer noch zehn Spieler nahe beisammen, so dass jeder von ihnen mit einer guten 4. Passe noch hätte Sieger werden können. Die 4. Passe musste also einmal mehr über Sieg oder Ehrenplatz entscheiden. Mit der minimalen Differenz von nur 5 Punkten entschied ein Teilnehmer das Turnier zu seinen Gunsten. Nach den 4 Jass-Runden wurde allen Teilnehmenden ein feiner Znacht serviert. Nun wartete man aber gespannt auf die Rangverkündigung. Viele haben schon vorab den reich gefüllten Gabentisch inspiziert und geschaut, welchen der vielen tollen Sachpreise man auswählen könnte. Ressortvorsteher René Zimmermann dankte vorab allen Sponsoren für ihre grosszügige Unterstützung des Turniers, denn ohne sie Impression aus einer Jass-Runde. wäre ein derart reich gefüllter Gabentisch und somit die Abgabe eines tollen Sachpreises an alle Teilnehmenden nicht möglich. Ebenfalls dankte er den Organisatoren für ein tolles, gut organisiertes Turnier. Nur so lässt sich der neue Teilnehmerrekord von 56 Jasserinnen und Jassern erklären. Viele von ihnen waren schon mehrfach mit dabei und freuen sich bestimmt schon auf die nächste Austragung. Nun endlich kam der Höhepunkt: um die Spannung noch einen klein wenig zu steigern, rief René Zimmermann die drei Erstplatzierten in alphabetischer Reihenfolge auf, nach vorne zu kommen. Die drei hatten (nebst sieben weiteren Spielern) in den vier Passen ein Total von jeweils über 4000 Punkten erreicht, was ein grossartiges Resultat ist und von allen Teilnehmenden mit einem grossen Applaus gewürdigt wurde. Nun aber war genug Spannung im Raum: Sieger des 4. Jass-Turniers Wangen-Brüttisellen wurde mit hervorragenden 4180 Punkten der Brüttiseller Franz Benedikt. Den zweiten Rang mit 4175 Punkten erreichte Ursula Gadient aus Wangen und im hervorragenden 3. Rang mit 4109 Punkten figurierte Verena Koller aus Fehraltorf. Als Preise konnten sie einen reich gefüllten Früchtekorb, einen Spaghetti- Plausch und einen Raclette-Korb vom Gabentisch aussuchen, bevor dann alle übrigen Teilnehmenden in der Reihenfolge der Rangierung ebenfalls nach vorne gerufen wurden. Die tolle Stimmung und die Rückmeldungen am Turnier selbst waren wiederum derart gut, dass einer weiteren Austragung im 2020 nichts entgegenstehen wird. Abteilung Gesellschaft Die folgenden Sponsoren haben das Jass-Turnier 2019 unterstützt: – Meyer Orchideen, Wangen – Restaurant Bonum, Brüttisellen – Gasthaus Sternen, Wangen – Bäckerei/Konditorei Hotz, Brüttisellen – Metzgerei Müller, Brüttisellen – Mellarius Treuhand AG, Uster – Denner, Brüttisellen – CC Aligro, Brüttisellen – Manuela Rüegg, Podologin, Gutenswil – Kommission 60+ und Gemeinde Wangen-Brüttisellen – und diverse private Spender René Zimmermann, Gemeinderat, Ursula Gadient (2. Rang), Franz Benedikt (Sieger), Verena Koller (3. Rang), Herbert Gafner (OK) v.l.n.r. Nochmals ein grosses, herzliches Danke an alle für die schönen Sachpreise.

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen