Aufrufe
vor 1 Jahr

2018_40

  • Text
  • Dietlikon
  • Oktober
  • Gemeinde
  • Kurier
  • Gemeindeversammlung
  • Wallisellen
  • Gemeinderat
  • Zeit
  • Punkte
  • Rosa

4 Dorfspiegel Dietlikon

4 Dorfspiegel Dietlikon / Wangen-Brüttisellen Kurier Nr. 40 5.10.2018 Drei Tage Knabenschiessen im Albisgüetli Mitten ins runde Schwarz Wangen-Brüttisellens Sieger Cael Tschobokdji (M.) mit Gemindepräsidentin Marlis Dürst und Schützenmeister Bruno Lamprecht. (Foto zvg) Knabenschiessen: Top 10 aus Wangen-Brüttisellen Punkte Gesamtrang 1. Tschobokdji Cael, Brüttisellen 33 10 2. Schubiger Miguel, Brüttisellen 32 72 3. Sutter Marc, Wangen 31 167 4. Scherf Robin, Wangen 30 308 5. Schubiger Immanuel, Brüttisellen 29 626 6. Gamma Justin, Brüttisellen 28 696 7. Schläfli Tim, Brüttisellen 28 758 8. Hirni Jan, Wangen 27 1100 9. Ziegler Michael, Brüttisellen 27 1162 10. Moser Lucien, Brüttisellen 27 1190 Lesen Sie mehr zum Ehrungsanlass auf Seite 25. Am grössten und ältesten Zürcher Volksfest nahmen auch Vertreter der Kuriergemeinden teil. Yvonne Zwygart Seit 1991 dürfen auch Mädchen am Knabenschiessen, diesem alten traditionellen Schiessfest teilnehmen. Sie erzielen mitunter die besseren Resultate als Buben. 2018 gab es niemanden, der oder die 35 Punkte geschossen hat. Dafür gab es fünf Schützen, die je 34 Punkte erzielt haben – vier Mädchen und ein Knabe. Beim sogenannten «Ausstich» ist der Knabe, Noah Affolter (Jahrgang 2001) dann Schützenkönig 2018 geworden. Das traditionelle Knabenschiessen im Kanton Zürich fand am Montag, dem 10. September und am Wochenende davor statt. In der Stadt Zürich – mit einigen wenigen, Ausnahmen – hatten die Jugendlichen an diesem Tag schulfrei, damit sie ab der Oberstufe das Angebot nutzen konnten. Früher ging man als Klasse mitsamt der Lehrperson dorthin und gewann gemeinsam einen Preis. Heute geht man eher mit Freunden ans Albisgüetli, zum «Abhängen» und der Chilbi wegen. Die Freude am Schiessen besteht aber nach wie vor, haben sich doch dieses Jahr 4067 Jugendliche der Jahrgänge 2001 – 2005 der Schiessprüfung unterzogen. Davon war ein gutes Drittel Mädchen. Wer darf teilnehmen? Um an eine Schiesskarte zu kommen, muss man seinen Wohnsitz im Kanton Zürich haben oder hier arbeiten oder zur Schule gehen. Man muss zwischen 13 und 17 Jahre alt sein, sich möglichst vor dem Anlass unter www.knabenschiessen. ch anmelden, seine ID mitnehmen sowie 1200 Franken Antrittsgebühr zahlen. Dann kann man während dieser drei Tage im auf der Homepage angegebenen Zeitraum sein Schützenglück versuchen. Ein Instruktor hilft dabei, das Sturmgewehr, das am Boden festgemacht ist, korrekt zu handhaben. Jeder Schütze und jede Schützin darf in liegender Position fünf Schüsse abgeben und muss auf eine Entfernung von 300 Metern versuchen, eine schwarze Scheibe mit etwa zehn Zentimetern Durchmesser zu treffen. Trifft der Schuss in ihre Mitte, zählt er sechs Punkte. Maximal sind auf diese Weise 35 Punkte zu erreichen: Fünf Schüsse in die Mitte der Scheibe ergeben 30 Punkte plus jeweils einen zusätzlichen Punkt für jeden Treffer im runden Schwarz. Einmal mitzumachen, lohnt sich in mehrfacher Hinsicht: Man entdeckt vielleicht, wie gut man schiessen kann und übt sich darin, die Konzentration zu schärfen. Hat man gut geschossen, darf man sich ab 26 Punkten ein Schweizer Sackmesser von Victorinox mitnehmen. Ab 28 Punkten darf man etwas am kleinen Gabentisch aussuchen. Ab 32 erzielten Punkten darf man sich an den grossen Gabentisch begeben, um sich einen Hauptgewinn auszusuchen. Dies durften dieses Jahr 108 Jugendliche tun. Am Knabenschiessen 2018 waren insgesamt 926 Jugendliche gabenberechtigt, davon waren 271 weiblich. Was sind die Preise? Wird man Schützenkönig oder Schützenkönigin, erhält man von der Hauptsponsorin, der Zürcher Kantonalbank (ZKB) 5000 Franken auf ein bei der ZKB geführtes Konto einbezahlt. Ausserdem gibt es noch einige weitere coole Preise, beispielsweise diesen: Der Schützenkönig oder die Schützenkönigin und 10 ausgeloste Schützen aus dem Einzelwettkampf werden mit dem Armee-Helikopter «Super Puma» zu einem Rundflug inklusive einem Besuch bei der Schweizer Armee eingeladen. In jedem Fall erhält jeder Teilnehmer nach getaner «Arbeit» zur Stärkung eine feine Wurst vom Grill mit Bürli sowie ein Sparbuch von der ZKB mit mindestens 20 Franken Einlage. Hat man 33 Punkte geschossen, erhält man 33 Schweizer Franken diesem Konto gutgeschrieben. Man erhält also immer mehr zurück, als man investiert hat. Gute Teilnahme der Dietliker Jugendlichen Aus Dietlikon haben insgesamt 27 Jugendliche mit den Jahrgängen 2001 – 2005 teilgenommen, die die Flinte nicht vorschnell ins Korn warfen: Sieben von ihnen haben 26 Punkte und mehr geschossen. Die beiden besten Schützen unter ihnen, Simon Lysser (Jahrgang 2003, Rang 6) und Lilian Zwygart (Jahrgang 2001, Rang 8), haben den Titel des Schützenkönigs respektive der Schützenkönigin mit je 33 Punkten um nur zwei Punkte verfehlt. Fabienne Winiger (Jahrgang 2004), Kacper Ciechanowski, (Jahrgang 2003), Florina Zwygart (Jahrgang 2005) sowie Samira Rechsteiner (Jahrgang 2004) haben alle je 27 Punkte geschossen. Flurin Gabathuler (Jahrgang 2004) hat 26 Punkte erzielt. Um ihre Leistung beim Knabenschiessen entsprechend zu würdigen, hat Gemeindepräsidentin Edith Zuber diese sieben treffsicheren Jugendlichen für den Abend des 19. September zu einer Ehrungsfeier mit kleinem Schiessturnier in den

Kurier Nr. 40 5.10.2018 Dorfspiegel Dietlikon / Wangen-Brüttisellen 5 Knabenschiessen mit Dietliker Beteiligung (v.l.): Heiri Ganz, Fabienne Winiger, Samira Rechsteiner, Simon Lysser, Kacper Ciechanowski, Flurin Gabathuler, Florina Zwygart und Geri Hitz (Foto yz) Schiesskeller der Schulanlage Hüenerweid eingeladen. Dieser Einladung nachgekommen sind sechs Jungsieger. Lilian Zwygart, die schulbedingt leider nicht mit dabei sein konnte, erzählt: «Ich habe heuer das dritte Mal am Knabenschiessen teilgenommen und habe jedes Mal mehr Punkte erzielt. Mein Ergebnis im 2015 waren 26 Punkte und dafür habe ich ein Schweizer Sackmesser erhalten. Zwei Jahre darauf dann, 2017, waren es 29 Punkte und ich habe mir vom kleinen Gabentisch eine Powerbank ausgesucht. Jetzt, dieses Jahr, in dem ich das letzte Mal teilnehmen durfte, hatte ich das Glück, mit meinen 33 Punkten einen Hauptgewinn zu erhalten, worüber ich mich mega freue. Ich werde eine zweiwöchige Sprachreise nach Malta, gesponsert von Education First (EF), machen dürfen, um mein Englisch zu verbessern.» Flurin Gabathuler hatte zusätzliches Glück: Sein Los wurde für den Rundflug mit dem «Super Puma» gezogen. Er darf nun mit dem Schützenkönig und den anderen neun ausgelosten «Vasallen» den Rundflug zur Schweizer Armee antreten. Kleines Plauschturnier für die Dietliker Starschützen Mit einem kleinen Plauschturnier am High-Tech-Luftgewehr durften die siegreichen Schützen ihr Können am vergangenen Mittwoch nochmals unter Beweis stellen. Aus dem Turnier als Sieger hervorgegangen ist Kacper, gefolgt von Florina und Samira. Dabei begleitet und am Luftgewehr instruiert haben Gemeindepräsidentin Edith Zuber sowie die Herren Geri Hitz und Heiri Ganz von den Bettensee Schützen Kloten-Dietlikon. Auch hier gab es Preise für die Leistung am Knabenschiessen: Simon hat den Wimpel für den besten Schützen der Gemeinde sowie einen Gutschein vom Media Markt im Wert von 100 Franken entgegen nehmen dürfen sowie eine coole Taschenlampe im Dietlikon-Design. Für Lilian gab es trotz ihrer Abwesenheit einen Media Markt Gutschein im Wert von 75 Franken und die Taschenlampe. Alle weiteren bekamen einen Kinogutschein und auch je eine stylische Taschenlampe. Im Anschluss daran durften alle Teilnehmenden noch einen feinen Apéro zusammen geniessen. Wer sich auf das nächste Knabenschiessen vorbereiten möchte, der kann das bei den Bettensee Schützen etwa zwei Wochen vor dem offiziellen Knabenschiessen-Termin tun. Heiri Ganz, der beim Schiessverein für die Förderung des Nachwuchses zuständig ist, lädt herzlich dazu ein. Alles Wichtige steht zu gegebener Zeit im Kurier. Weitere Info und detaillierte Angaben zum Gabentempel unter www.knabenschiessen.ch

Gemeindezeitung Kurier