Aufrufe
vor 11 Monaten

2018_34

  • Text
  • Dietlikon
  • August
  • Kurier
  • Gemeinde
  • September
  • Wasser
  • Wangen
  • Kinder
  • Dietliker
  • Glattal

Wochenzeitung und amtliches Publikationsorgan 24. August 2018 Nr. 34 So steht es um die Wasserversorgung in den Kurier-Gemeinden «Wir setzen beim Wassersparen auf Freiwilligkeit» Dieser Sommer ist geprägt von vielen Sonnentagen und Trockenheit. Das hat dazu geführt, dass Wangen-Brüttisellen mitten in den Sommerferien die Brunnen in der Gemeinde abgestellt hat. Der Kurier hat nachgefragt, wie es um die Wasserversorgung in den Kurier-Gemeinden steht. (Foto pixabay) Sibylle Ratz Zuerst war das Feuerverbot am ersten August. Dann wurden die Brunnen in Wangen-Brüttisellen abgestellt. Die Gemeinde Wangen-Brüttisellen publizierte eine Mitteilung mit der Aufforderung, Wasser zu sparen. Eine Nachfrage in den Kurier-Gemeinden hat ergeben, dass es durchaus verschiedene Meinungen bei den Werken gab, ob das nötig ist oder nicht. Wangen-Brüttisellen und Dietlikon beziehen ihr Wasser von der Gruppenwasserversorgung Lattenbuck (GWL). An diesen Zweckverband angeschlossen sind auch die Gemeinden Bassersdorf, Wallisellen, Nürensdorf, Illnau-Effretikon und Lindau. Der unterschiedliche Umgang mit der Wassernutzung in den Gemeinden hat schliesslich dazu geführt, dass die GWL jetzt eine einheitliche Empfehlung verfasst hat, die von den Gemeinden übernommen wurde (siehe Publikation Kurier oder Webseiten der Gemeinden). Wie steht es aber tatsächlich um die Wasserversorgung? Dieter Fuchs, Vizepräsident des Zweckverbandes der GWL und Mitglied der Verwaltungsleitung Illnau-Effretikon, hat dazu Fragen beantwortet. Kurier: Herr Fuchs, wie erklären Sie den unterschiedlichen Umgang mit dem Wasserverbrauch in den Gemeinden? Dieter Fuchs: Jede Gemeinde ist autonom und hat eine eigene Organisation zur Wasserversorgung. Sie entscheidet auch selbstständig, wie sie mit ihrem Wasser umgeht. Lesen Sie weiter auf Seite 2. Spiele ohne Grenzen Wie die Burner Games in Brüttisellen Kinder und Jugendliche begeisterten – und warum es Pausen brauchte. 3 Gärtnern ohne Grenzen Weshalb Sekundarschüler vor dem Coop-Megastore ihre eigenen Beete bewirtschaften und Gemüse ziehen. 4 Amtlich Gemeinsam 13 – 14 Dietlikon 15 – 19 Wangen-Brüttisellen 20 – 22

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen