Aufrufe
vor 2 Jahren

2017-36

  • Text
  • Dietlikon
  • September
  • Gemeinde
  • Wangen
  • Kurier
  • Telefon
  • Gemeinderat
  • Franken
  • Kanton
  • Freizyti

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 8. September 2017 36 20 Jahre Freizyti – drei Tage lang wurde gefeiert Die Freizyti ist dem Teenageralter entsprungen Vom letzten Freitag bis zum Sonntag stieg das drei Tage währende Fest des nun 20 Jahre bestehenden professionell betreuten Spielplatzes auf dem Areal zwischen der Wangemer Blumenbörse und dem Ortsausgang Brüttisellen an der Haldenstrasse. Die Idee für die Freizyti hatte der Brüttiseller Christian M. Westermann, dem heutigen Präsidenten und Spielplatzleiter, gelernter Zimmermann und Fotograf, bereits vor über 20 Jahren: Ihm schwebte eine Einrichtung vor, in der sich Kinder ohne Leistungsdruck und gut betreut in einem Areal einfach nur mal handwerklichen und kreativen Tätigkeiten, kindgerechten Spielen oder dem hingeben konnten, was ihnen gerade einfiel. Dafür brauchte es Personal, einen Platz und vor allem Geld: In seiner Frau Christa Westermann, einer gelernten Kindergärtnerin, fand er eine unterstützende Partnerin, im nun gekauften Areal den benötigten Platz und in unzähligen Eltern, welche die Idee ebenfalls unterstützten, die nötigen Mitbetreuer und auch Geldgeber. Gründung im Juli 1997 So richtig angefangen hat dann alles am 2. Juli 1997: Da wurde im Grillhüsli beim Gsellhof der Verein Freizyti Wangen-Brüttisellen gegründet. Das ganze Areal wurde gerodet, war es doch fast komplett mit Brombeerbüschen übersät und anschliessend eine Werkstatt, ein WC und eine Baracke mit einer modernen Küche eingebaut. Heute ist die Freizyti ein vielseitiger Spielraum mit einer Freizeitwerkstatt und ein Begegnungsort für Schulkinder, Jugendliche, Kleinkinder mit ihren Eltern sowie auch für Senioren. Sämtliche vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde können auf dem Areal erforscht werden. Eine feste Institution geworden Von der Umsetzung der Idee bis hin zum regelmässigen Betrieb brauchte es über all die Jahre einen enormen Einsatz. Dem Durchhaltewillen des Vorstandes und vieler motivierter Erwachsener ist es zu verdanken, dass sich die Freizyti nach 20 Jahren zu einer Institution entwickelt hat und zu einer festen, äusserst beliebten Einrichtung innerhalb der Gemeinde Wangen- Brüttisellen geworden ist. Hinzu kam während den vergangenen Jahren die ideelle, materielle und/ oder die finanzielle Unterstützung seitens der Mitglieder, dem Gewerbe, Gönner, Sponsoren, Behörden, Freunden und Jugendlichen, welche genau wie Westermanns an die Freizyti glaubten. Dank dem Wohlwollen des veräussernden Grundeigentümers Hans-Peter Steiner, dem Einsatz des damaligen Gemeindepräsidenten Kurt Schmid sowie dem Entgegenkommen des Kantons und der Gemeinde mit provisorischen Baubewilligungen konnte die Freizyti realisiert und betrieben werden. Aktion Sunnestrahl Mit 50 Franken konnte man in den vergangenen zwei Jahren einen symbolischen Sonnenstrahl der Freizyti erwerben, bis die gesamte Sonne nach nur neun Monaten (!) ab Lancierung der Aktion mit insgesamt 1000 Sonnenstrahlen verkauft worden war. Am 12. Dezember 2016 konnte der Verein mit eingebrachtem Eigenkapital, jenen Geldern aus dem Verkauf der Sonnenstrahlen und weiteren Spenden, das Areal kaufen. Im Jubiläumsjahr 2017 wurde die Geburtstagsfeier auf das erste Septemberwochenende gelegt, welches am Freitag unter dem Motto «Sunnestrahl-Fäscht» mit einem Apéro – nur für diejenigen, die Gegen Businessfliegerei einen Sonnenstrahl gekauft und sich angemeldet hatten – seinen Anfang nahm. Dieser wurde offeriert von der Freizyti und wurde umrahmt von vielen an die Wand gebeamten Erinnerungen der letzten 20 Jahre und der feierlichen Enthüllung der Freizyti-Sonne. Daran schloss sich das Festessen für die geladenen Sonnenstrahl- Gäste an. Am Samstag gab es ab 14 Uhr einen Freizyti-Spielnachmittag für alle mit 20 attraktiven, vom Vorstand selbstausgedachten und hergestellten Spielen und Aktivitäten. Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2 Einblick ins kreative Schaffen Am nächsten Wochenende öffnen Kunstschaffende aus Wangen-Brüttisellen ihre Atelier-Türen und bieten Einblick in ihr schöpferisches Wirken. 5 Pfaller erturnt Bronze An den Zürcher Kantonalen Gerätemeisterschaften, die in Dietlikon und in Rafz stattfanden, erreichte Raffael Pfaller seine persönliche Bestnote und wurde Dritter. 9 Amtlich Gemeinsam 16 Wangen-Brüttisellen 17 – 19 Dietlikon 21 – 29 Die Anrainergemeinden des Flugplatzes Dübendorf, Wangen-Brüttisellen, Volketswil und Dübendorf, stemmen sich gemeinsam gegen die Auslagerung der Geschäfts- und Privatfliegerei von Kloten nach Dübendorf. An einer Informationsveranstaltung vom 30. August informierten Gemeindepräsidentin Marlis Dürst (links im Bild) und Caspar Sträuli, Bereichsleiter von der Infras über das gemeinsame Konzept der Standortgemeinden. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 3. (Foto bf)

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen