Aufrufe
vor 2 Jahren

2017-25

  • Text
  • Dietlikon
  • Juni
  • Juli
  • Wangen
  • Kurier
  • Raum
  • Vereine
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Fest

2 Dorfspiegel Dietlikon

2 Dorfspiegel Dietlikon / Wangen-Brüttisellen Kurier Nr. 25 23.6.2017 schwieriger, Helfende zu finden. Alle Vereine haben Helfer gemeldet. Die einen Vereine weniger, die grossen Vereine mehrere. Und auch viele Einwohner von Brüttisellen haben sich für eine Schicht eintragen lassen. Ich bin wirklich sehr erfreut über die vielen offenen und aufgestellten, freiwilligen Helfer. Wie sehen die Sicherheitsauflagen der Gemeinde für so ein Fest aus? Woran muss man da alles denken? Die Sicherheitsauflagen sind vorhanden und man muss sich als Verantwortliche für ein solches Fest auch damit auseinandersetzen. Aber die Unterstützung der Gemeinde und Polizei ist wirklich sehr gross. Es war auch für mich äusserst interessant, hinter die Kulissen zu schauen, um zu sehen, was es alles braucht, damit ein Fest in dieser Dimension durchgeführt werden kann. Als Besucher sieht man ja nur, was nicht vorhanden ist, was nicht klappt. Aber was es braucht, damit die ganze Infrastruktur steht und die Feuerwehr noch eine Durchfahrt finden würde – an das muss auch gedacht werden. Wir sind immer noch am Hirnen – und das wird wohl noch bis am kommenden Sonntag nach dem Aufräumen so sein. Wie wird der Alkoholausschank reglementiert, damit keine minderjährigen Kids auf dem Festgelände abstürzen? Das ist eine heimtückische Frage. Generell gilt, die minderjährigen Kids können immer mit Alkohol abstürzen! Wenn sie trinken, bevor sie auf das Areal kommen, haben wir keine Kontrolle. Wir haben das Kurier Möglichste getan, um dies zu verhindern auf dem Walder-Areal. Bei den Infostellen werden Alkoholbändel abgegeben – an alle Besucher. Mit einem Ausweis müssen sich die Jugendlichen ausweisen. 62. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Dietlikon und Wangen-Brüttisellen. Erscheint wöchentlich am Freitag. Wird in alle Haushaltungen und Unternehmen verteilt. Auflage 7800 Ex. Jahresabonnement per Post: Fr. 80.– exkl. MWST Inseratannahme Annahmeschluss: Dienstag 12 Uhr inserate@leimbacherdruck.ch, Tel. 044 833 20 40 Verlag «Kurier», Leimbacher AG, Claridenstrasse 7, 8305 Dietlikon, Tel. 044 833 20 40 Mo–Fr 8.30–12.00 Uhr, 13.30–17.00 Uhr Redaktion Einsendungen Telefon 044 834 08 58, Mo–Mi 8.30–12.00 Uhr, 13.30–17.00Uhr James D. Walder (Redaktionsleiter), Rita Stocker (Redaktion), Irene Zogg (Layout und Redaktionssekretariat) Vereine, Parteien, Leserkreis «Kurier»-Redaktionssekretariat, Claridenstrasse 7, 8305 Dietlikon, Redaktionsschluss: Montag, 13 Uhr kurier@leimbacherdruck.ch Keinen Kurier Direct Mail Company, Telefon 044 908 40 40 erhalten? Mo–Do 08.00–12.00/13.00–16.00 Uhr Freitag 08.00–12.00/13.00– 15.30 Uhr Von links: Ursina Blatter, Markus Bühlmann, Hans Schönholzer, Brigitte Hintermann, Ronny Dällenbach, Sylvain Huser, Doris Betz-Moser, Nil Anliker. Rote Bändel kriegen alle unter 16 Jahren, gelbe Bändel alle 16 Jährigen und grüne Bändel alle ab 18 Jahren. Wenn nun jeder Besucher (auch wenn er 60 Jahre alt ist!) einen Bändel hat, ist es für das Servierpersonal einfach mit dem Alkoholausschank. Und die Weisung ist ganz klar: Kein Alkohol ohne Alkoholbändel und stark alkoholisierte Festbesucher bekommen keine alkoholischen Getränke. Wie haben die Vereine auf die Wiederbelebung eines Brüttiseller Fests reagiert? Zu Beginn waren die Vereine etwas skeptisch. Zumal sie keine Getränke mehr verkaufen dürfen. Dafür müssen sie keine Kühlwagen oder Kühlschränke organisieren. Das wird vom OK erledigt. Wie sich das Ganze rechnet für alle Vereine, sehen wir erst nach dem Fest, wenn alle Zahlen, Umsätze und Kosten bekannt sind. Das höchste Ziel des OK ist es, möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften, damit es auch viel an die Vereine zu verteilen gibt. Werden auch kommerzielle Marktstände vor Ort betrieben? Wir haben wieder einen grossen Markt mit 25 Marktständen. Dazu wird Walser’s Confiserie mit Magenbrot, Süssigkeiten und Soft-Ice vor Ort sein. Zudem der Bündnerbuab mit diversen Bündner-Spezialiäten sowie der Bio-Hof Niggenberg mit Buurehof-Glace. Gibt es noch ein Motto wie früher am Dorfstrassenfest? Es ist ein anderes Fest als früher: darum haben wir auch kein Motto oder eine riesige Festzeitung. Wir sind froh, haben wir so viele Hauptsponsoren, Sponsoren und Donatoren gefunden, die uns grossartig unterstützen. Und alle Firmen und Personen, die uns kostenlos ihre Dienstleistungen und Hilfe zur Verfügung stellen! Einfach super, herzlichen Dank! Mit der Hilfe und Unterstützung von allen können wir so ein tolles Fest überhaupt geniessen! Gibt es bei Schlechtwetter oder Regen eine Möglichkeit, auf dem Walder-Areal unterzustehen? Das grosse Festzelt bietet sehr viel Schutz – dort hat es gedeckte Sitzplätze. Aber natürlich ist es immer besser, wenn das Wetter auch mitspielt. Wir haben das gute Wetter bestellt und freuen uns auf ein schönes, unvergessliches Dorffäscht 2017. Interview: James D. Walder

Kurier Nr. 25 23.6.2017 Dorfspiegel Dietlikon / Wangen-Brüttisellen 3 Tag der offenen Tür am letzten Samstag war ein Erfolg Rund 500 Leute besuchten das «neue» Pflegezentrum Rotacher Am letzten Samstag fand im völlig sanierten und umgebauten Pflegezentrum Rotacher in Dietlikon ein Tag der offenen Türen statt. Bei herrlichem Wetter, mit vielen feinen Grüssen aus der hervorragenden Küche, Musik und Aktivitäten für die Kleinen, durften die Verantwortlichen rund 500 interessierte Besucher zum Tag der offenen Tür begrüssen. Mit von der Partie waren die Partner von der Spitex Glattal, ipw, Ernährungsberatung Lauven, Spital Uster, LUNAplus, Alterszentrum Hofwiesen sowie dem Alters- und Pflegezentrum Wägelwiesen. Sie alle hatten Informationsstände betrieben. Das Küchenteam verwöhnte die Gäste mit vielen Leckereien aus aller Welt und die Essensstände auf dem Hauptplatz und im Demenzgarten wurden rege besucht. Auch die kleinen Besucher hatten ihren Spass: Sie durften mit den Ponys einen kleinen Rundgang machen und auch die Hüpfburg bereitete viel Freude. Zudem war für die musikalische Unterhaltung gesorgt: die Alphorngruppe Swissair, der Frauenchor Dietlikon und der Männerchor Wangen. Der rege Besucherstrom an diesem wunderschönen Tag demonstrierte das grosse Interesse am erweiterten Pflegezentrum Rotacher. Gabriela Brun Freuten sich über den regen Besuch (von links): Fridolin Schraner (Direktor), Judith Alder (stellvertretende Direktorin und Leiterin Pflege) sowie René Zimmermann (Verwaltungsratspräsident). (Fotos zvg) Stephanie und Katharina von der Cafeteria. Der Crêpes-Meister Shiva verwöhnte die Gäste mit Köstlichkeiten. Der neue Empfangsbereich im Pflegezentrum Rotacher. Die Ponys begeisterten vorallem die kleinen Besucher.

Gemeindezeitung Kurier