Aufrufe
vor 2 Jahren

2017-25

  • Text
  • Dietlikon
  • Juni
  • Juli
  • Wangen
  • Kurier
  • Raum
  • Vereine
  • Gemeinde
  • Telefon
  • Fest

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden 23. Juni 2017 25 Brüttiseller Dorffäscht: OK-Präsidentin Doris Betz-Moser im Interview Festbetrieb: Von der Strasse ins Walder-Areal Das traditionelle Dorfstrassenfest Brüttisellen ist nach einer dreijährigen Pause wieder neu lanciert worden. Am nächsten Freitag und Samstag findet das Dorffäscht – wie es jetzt neu heisst – endlich wieder statt. OK- Präsidentin Doris Betz-Moser gibt im Interview Auskunft über die Beweggründe und das Festprogramm. Kurier: Das Dorfstrassenfest in Brüttisellen fand letztmals im Sommer 2014 statt. Wie ist aus dem traditionellen Anlass, der stark vermisst wurde in Brüttisellen, das Dorffäscht geworden? Doris Betz-Moser: Durch die Neubauten an der Dorfstrasse sind diverse Scheunen und Unterstände weggefallen, in denen die Vereine ihre Beizli hatten. Es hätte sowieso Änderungen gegeben. Deshalb haben wir dies zum Anlass genommen, das ganze Fest neu zu überdenken. Wir haben verschiedene Örtlichkeiten geprüft und angeschaut. Das Walder-Areal schien dann doch das geeignetste – und als dann die Firma Walder und die Walim AG unser Vorhaben unterstützt haben und uns das Gastrecht für das Fest gaben, war bald klar, dass das Fest dort stattfinden wird. Was sind die grössten Veränderungen des neu lancierten Festes? Und wird es nun wieder jedes Jahr stattfinden? Die Vereine sind für das leibliche Wohl zuständig. Die Getränke, Kuchen und Kaffee sind indes dem Verein OK-Dorffest vorbehalten. Wir haben neu den Verein OK Dorffest gegründet, welcher die Organisation des Dorffäschts übernommen hat. Da wir finanziell bei Null angefangen haben, die Infrastruktur und die Attraktionen zur Verfügung stellen, mussten wir hier eine Lösung finden. Die Vereine stellen neu Helfer für Restauration, Infostände, Scooter, Auf- und Abräumen, Zwischenreinigung oder Springertätigkeiten und werden so am Gewinn beteiligt. Die Besucher können rund um das Festzelt ihr Essen bei den verschiedenen Vereinen einkaufen (mit Bargeld bezahlen) und dann in und ums Hauptzelt servieren die Helfer die Getränke. Diese Getränke können ausschliesslich mit der Getränkekarte (können bei den Infoständen gelöst werden und wenn nicht aufgebraucht, wieder dort zurückvergütet werden) bezahlt werden. Auf der Hauptbühne finden auch diverse Konzerte und Vorführungen statt. Der Treffpunkt wird doch hauptsächlich in und ums Zelt stattfinden. Wir haben noch keine Erfahrungswerte, ob sich unsere Ideen und Vorstellungen wirklich bewähren. Dies werden wir erst nach dem Fest sagen können. Wir werden sehen, wie die Leute reagieren und ob sie sich mit dem neuen Konzept anfreunden können. Auf jeden Fall sind wir zuversichtlich. Aber ob das Dorffäscht jedes Jahr stattfinden wird, das wird sich nach dem Fest zeigen! Das OK wünscht sich das schon, denn die grösste Arbeit wäre jetzt getan, jedes weitere Jahr würde einfacher… Was werden die Höhepunkte des Dorffäschts sein? Wieso muss man da dabei sein? Wir konnten ein interessantes und vielseitiges Programm im Hauptzelt zusammenstellen. Da ist wirklich alles sehenswert. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Aber auch die Attraktionen der Vereine, Feuerwehr stellte sich vor Parteien und Marktfahrer. Die Highlights auf dem gesamten Festareal, der Schätzwettbewerb, das Kasperli-Theater, der Auto-Scooter und vieles mehr. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle. Es soll aber auch ein Treffpunkt sein, Leute zu treffen, etwas gemeinsam zu trinken und gemütlich zusammenzusitzen. Wie schwierig war es heuer für das neue OK Helfende zu finden für so einen Grossanlass? Rund 240 Helfer fanden wir ohne Probleme. Diese mussten in der Folge in Schichten eingeteilt werden. Nur für die Nachtschichten von Mitternacht bis 2 Uhr war es Lesen Sie bitte weiter auf Seite 2 Im PZ Rotacher umgeschaut Am Tag der offenen Tür im Pflegezentrum Rotacher schauten sich rund 500 Leute um. 3 Bringen und Holen Der traditionelle Bring- und Holtag samt Tausch-Schmaus in Dietlikon brachte es. 5 65 Jahre verheiratet Das seltene Fest der Eisernen Hochzeit können Lalla und Emil Worni aus Wangen feiern. 6 Amtlich Gemeinsam 14 Wangen-Brüttisellen 15–18 Dietlikon 19–22 Die Dietliker Feuerwehr stellte sich letzten Samstag im Depot der breiten Bevölkerung vor – wie hier mit dem nostalgisch anmutenden ersten Fahrzeug von 1965. Lesen Sie mehr über die actionreichen Präsentationen auf Seite 4. (Foto yz)

Kurier die Wochenzeitung von Dietlikon und Wangen-Brüttisellen